Bepöbelt, beleidigt, verdächtigt: Rassismus in Deutschland | WDR Doku

13 Okt 2020
60 465 Aufrufe

Grundlos von der Polizei kontrolliert werden, seltener zum Vorstellungsgespräch eingeladen werden, seltener eine Empfehlung für das Gymnasium bekommen - von solchen und anderen rassistischen Erfahrungen berichten viele Menschen in Deutschland. Darun Jegathan sagt, Rassismus werde es immer geben. Aber lässt sich gegen rassistische Strukturen in unserer Gesellschaft wirklich nichts unternehmen? Und wie schwer ist es für weiße Menschen, Rassismus-Erfahrungen nachzuvollziehen?
"Du kannst nicht verstehen, was ich erlebt habe. Du hattest eine ganz andere Kindheit als ich, weil du ja nicht die Hautfarbe hast, die ich habe!" So beschreibt es der Schaffner Darun Jegathan. Er ist in Dortmund aufgewachsen. Seine Eltern stammen aus Sri Lanka. Wegen seiner Hautfarbe wird er seit seiner Kindheit immer wieder beleidigt oder abwertend angeschaut. "Als ich noch ein Kind war, gab es ein Wort für unsere ethnische Abstammung. Das wurde in der Schule oft zu mir gesagt. Oder ich habe Spitznamen bekommen, mit denen ich beleidigt wurde."
Reporter Fritz Sprengart versucht es. Bei der Sozialpädagogin Emilene Wopana Mudimu aus Aachen besucht er einen Anti-Rassismus-Workshop. Er will herausfinden, ob er sich rassistisch verhält, ohne es zu beabsichtigen. Und wenn ja, wie kann er das ändern?
______
Ein Film für Unterwegs im Westen von Fritz Sprengart und Esat Mogul.
Dieser Film wurde im Jahr 2020 produziert. Alle Aussagen und Fakten entsprechen dem damaligen Stand und wurden seit dem nicht aktualisiert.
Weitere Dokus zum Thema: dehave.info/news/PLeVHoee00PXuSbteBjTrg9MTEXRP-Gq58

KOMMENTARE
  • UPDATE 16.10.20: Hey liebe Community! 💚 Wir haben eure Kritik gehört. Es tut uns leid, dass unsere Antwort auf den Kommentar von Massimo aktuell nicht mehr sichtbar ist. Dabei handelt es sich um ein technisches Problem - wir haben unseren Kommentar nicht gelöscht. Wir wollen mit unserem Film Menschen eine Stimme geben, die von Rassismus betroffen sind. Das ist ein sehr sensibles Thema und wir wissen, dass es in der Kommentarsektion heiß hergehen kann. Um eine sachliche Diskussion möglich zu machen, behalten wir uns vor, menschenverachtende, rassistische, oder rassismusrelativierende Kommentare auszublenden.

    WDR DokuWDR DokuVor Monat
    • '' Technisches Problem''😂 Ist der typ wenigstens gefeuert 😂

      joel snipejoel snipeVor 15 Tage
    • @WDR Doku Anscheinend ja schon

      Phillip rPhillip rVor 16 Tage
    • Also ihr leugnet grad das ihr meintet es gibt keinen rassismus gegen weiße

      Verotan VVerotan VVor 17 Tage
    • @H Das hätte man mal lieber deinen Grossvater sagen sollen.

      Fledermaus GourmetFledermaus GourmetVor 20 Tage
    • @Fledermaus Gourmet denk ans Verhüten. Danke.

      HHVor 20 Tage
  • Natürlich gibt es Rassismus gegen weiße oder wie erklärt man sich diejenigen die heute immer noch in teilen Afrikas für ihre weiße haut verfolgt, gehäutet und getötet werden?

    Operator BaluOperator BaluVor 2 Tage
  • Mensch ich selbst als Flüchtlinge wurde während meine Ausbildung sehr rassistisch behandelt , die haben mir ausgelacht und meine Meinung wurde nie zugehört und Lehrer sagte Araber können Döner laden aufmachen aber keine Ausbildung abschließen und dann fragen viele , wieso Ausländer so aggressiv sind!

    jouseph kujouseph kuVor 3 Tage
  • Wenn Fritz wirklich ein Deutscher ist oder Kölner. Dann muss er noch einiges Lernen. Denn er wird nie als Afrikaner oder Asiate von anderen angesehen. Er hat auch keine Religion mit dem Hauptsitz in Europa, Deutschland oder Köln. Der Hauptsitz liegt auf den Afrikanischen Kontinent. Die Deutsche Identität ist nun mal eher Weiß aber viele Kölner pflegen nicht ihre Identität. Sie sehen eher auf andere Kulturen um von diesen zu lernen. Das liegt wohl mit durch die Zerstörung der Stadt 1945 durch die USA. Jetzt denken diese die Traditionen zu pflegen wäre Rechts oder Rassistisch und haben Angst die USA könnten wieder alles zerstören. So gibt es zwar eine Geschichte von Winnetou diese ist aber Amerikanische Geschichte. Die in Deutschland gelebt wird. Deutsche Geschichte ist eher das schöne Mittelalter und die Entwicklung der Technik und das Leben mit der Natur. Es gibt aber kein Narrativ wie Winnetou welches im Mittelalter spielt. Western ist mehr bekannt. Ich mag auch dieses Filme sind meine Kindheit aber keine Deutsche Entwicklungsgeschichte. Das gleiche gilt für Döner das ist auch keine Deutsche Entwicklungsgeschichte. Es wird halt lieber etwas von anderen übernommen durch die Angst der Zerstörung der Stadt. So kann man ohne Langstreckenraketen mit Atomsprengköpfen sein Nationalen Interessen nicht pflegen. Dazu ist die USA auf den anderen Kontinent größer als Europa. Von Schweden bis Spanien Malaga sind viele Völker in' den USA ein Land. Wer jetzt noch Moscheen baut macht die Türkei in Deutschland bekannter. Das Leben geht in Deutschland weiter ob mit Deutschen oder ohne.

    Form Werkstoff 1970Form Werkstoff 1970Vor 4 Tage
  • Ich höre häufig "wir wollen hier keine Ausländer". Das ist aber nicht rassistisch oder?

    ReetoxReetoxVor 4 Tage
  • dachte der journalist wäre italiener, wegen seinen spaghetti armen.

    M. Y.M. Y.Vor 5 Tage
  • Immer Rassismus, macht doch mal ne Doku über Diskriminierung

    HFAIR FHFAIR FVor 6 Tage
  • Wer behauptet, als Weißer sei man allgemein schon Teil der rassistischen Hetze, hat das Lügenkonzept der Rassisten schon längst geschluckt! Anstatt aufmerksam zu machen,dass die durch RAssentrennung und RAssimsu geschehenen Auswirkungen verbretieten Lüge, das Leben des 0815-Menschen verbessere sich, ausmerksam zu machen , wird dieser Unsinn zur TAtsache erhoben und als einzigen Konter geantwortet: Jetzt sind endlich auch die Opfer an der Reihe mit Stolz und Arroganz auf Rasse, Hautfarbe und Nationalität. Und das ist nicht "link", sondern purer Konservatismus und Spießigkeit

    George de RuiterGeorge de RuiterVor 6 Tage
  • 0:15 Was für eine arrogante Haltung. Von Empathie ist diese Frau wohl weit entfernt... Und wieder der rassistische Schwachsinn,d ass "Weiße" nicht von RAssismus betroffen seien: Wer jemals mit Chinesen, Japanern oder Arabern in Dtld zu tun hatte, der weiß, dass es Rassismus gegen Weiße natürlich gibt!!

    George de RuiterGeorge de RuiterVor 6 Tage
  • Frage: Warum ist es dann nicht rassistisch, wenn ich einen Italiener oder Polen nicht zur Wohnungsbesichtigung einlade, nachdem ich ihren Namen gelesen habe? Ich meine, sie sind ja weiß, also kann es doch nicht rassistisch sein, wenn ich sie von vornherein nur wegen ihres Namen ausschließe, oder?

    CG FischerCG FischerVor 7 Tage
  • Rassismus ist ein ganz ekliges Thema, da es den Zusammenhalt zwischen Menschen die unterschiedliche Werte haben vergiftet. Am besten man distanziert sich von jeglicher Art von Rassismus und lässt sich auch nichts gefallen im Bezug darauf. Notfalls eine Anzeige raushauen und für Ordnung sorgen. Wenn Rassismus von der Polizei ausgeht ist das leider noch ein anderes Thema. Da bringt eine Anzeige auch in den allermeisten fällen nichts, da mit der Staatsanwaltschaft Hand in Hand gearbeitet wird und es keine dritte Instanz gibt, welche bei solchen Verfahren unparteisch ermitteln kann. Das ist noch eine Sicherheitslücke, welches vielleicht in Zukunft wie in Dänemark angepasst wird. Multi Kulti ist was schönes liebe Freunde genießt das miteinander. Ein Jahrzehntelanges Kopfzerbrechen darüber, wie andere Menschen über euch Denken ist verschwendete Zeit.

    ECN 28ECN 28Vor 8 Tage
  • *Na, gegen wen wird denn Rassismus ausgeübt??* ~ Wir Deutschen! Davon spricht aber niemand!!

    GoldfrappGoldfrappVor 9 Tage
  • wow geil, die comments triefen mal wieder nur so vor fragilen salt right Psychopathen. Echt eine Schande für diese Welt. An die, die von Zensur bla bla bla sprechen, lasst mich raten: weiß, überwiegend männlich (gibt aber natürlich auch nen nicht zu vernachlässigenden Teil an Stockholm Syndrom liken Frauen, die sich in so einem Milieu wohlfühlen), 30-70 (wenn von der alt right und/oder Verschwörungstheoretikern geködert vielleicht auch 14-30) Hauptschul- oder Realschulabschluss, christlich erzkonservativ, hatte schon rassistische Eltern etc., psychisch labil in Richtung fragilen Narzissmus oder Soziopathie (Soziopathie: vermindertes, aber nicht komplett fehlendes, Empathievermögen und teils weitere Erfüllungen der dunklen Triade. Ist zu unterscheiden von der vollwertigen Psychopathie, beides Formen der ASP), frigide, geht zum Lachen in den Keller etc. pp. you know the drill

    PcPPcPVor 9 Tage
  • weiße sind nicht von rassismus betroffen meme südafrika

    HaiderpositasHaiderpositasVor 10 Tage
  • Eine weiße Person soll nicht von Rassismus betroffen sein? Bitte was? Was ist mit den Deutschen Kindern in den Klassen, wo mehrheitlich Muslimische Kinder in der Mehrheit sind. Dort werden Deutsche geschlagen und niedergemacht, weil sie eben Deutsch sind.

    Nein StopNein StopVor 11 Tage
  • Wieso hatten wir in den 70ern keine derartigen Probleme? Damals habe ich mich viel wohler gefühlt. Dann kamen immer mehr Leute aus dem Süden in unser Land, die wir nie wollten. Und nun beschweren sich diese Leute über uns.

    jobadvbljobadvblVor 11 Tage
  • Dunkelhäutige Rassisten wenden im Übrigen dieselbe perfide Taktik an wie weiße Rassisten, sie äußern diesen Unsinn, damit die Gegenseite in die Falle tappt und so aufgebracht reagiert, wie sie es gerne hätten, um ihre antiweißen Privilegien durchzudrücken. Und um natürlich das Gruppengefühl in der eigenen Community zu stärken, mit einem klaren Feindbild. Das sind exakt dieselben Mechanismen. Da macht es keinen Unterschied ob BLM, NPD oder White Supremacy.

    Will ihn bei dir Drinne habenWill ihn bei dir Drinne habenVor 12 Tage
  • Bewirb dich mit Kopftuch bei Edeka,der Eigentümer lehnt dich im 4 Augen Gespräch ab.Dann auf YT ein Video hochladen du wärest wegen der Kopfwindel nicht eingestellt worden.Der Eigentümer ist dann Rechtsradikal und zahlt dir "freiwillig" eine Entschädigung.Deutschland 2020.

    Alfred KorseAlfred KorseVor 12 Tage
  • Ich fand den Ausbildungsbuchtitel ("Türken und Araber vernehmen...") bei der Polizeischule schon heftig. Als wäre Nationalität entscheidender als sozialer Kontext oder Persönlichkeitsmerkmale. Und das wohl als offizielles Handbuch in 2020 wenn der Innenminister behauptet, es bräuchte keine Studien...

    AstropheAstropheVor 13 Tage
  • Die Kommentare sind zum Großteil echt erschreckend und bestätigen nur, dass Rassismus in Deutschland fest verankert ist.

    dying brainsdying brainsVor 14 Tage
  • Mit solchen Beiträgen spaltet das öffentlich rechtliche Fernsehen mal wieder die Gesellschaft.

    M KM KVor 14 Tage
  • Also der Busfahrer, die Bahnmitarbeiter, die Sozialmitarbeiterin und der Albaner sind alle cool. Aber dier anderen zwei Hauptrollen sind egozentrisch und nutzen das Thema aus. Denk ich, der denkt das er ähnlich denkt wie Fritz. Ich hätte als Journalist wirklich versucht "echte" Betroffene zu suchen. Und nicht alles is Rassismus. Mein Freundeskreis is Multi. Und die können ganz gut damit leben das sich alle mit ihrer Nationalität brüsten. Und wenn ich die Sozialmitarbeiterin heirate dann wird sie mir irgendwann auch die Küche der Urahnen aufdrücken(".-)

    Pierre RechlPierre RechlVor 16 Tage
  • Löscht einfach das Video danke

    jette 025jette 025Vor 17 Tage
  • komisch, dass der Kommentar weg war....bestimmt ein technisches Problem😂, zum Glück gibt's Screenshots. Trauriges Image nach Außen...mal schauen ob mein Kommentar auch aufgrund technischer Probleme weg ist. Hab mal gescreensh. Bevor mir unterstellt wird, dass ich einen hetzenden Kommentar geschrieben habe. Es gibt ja hier keine Meinungsfreiheit

    Matthias KeisMatthias KeisVor 17 Tage
  • 28:15 die Aussage des Albaners triffts auf den Punkt. Alles andere ist einfach nur Framing und Opferrolle. Hört doch auf mit soner scheisse.

    NobaDyKnowZNobaDyKnowZVor 17 Tage
  • Solange man die Gesellschaft glauben lässt, dass bestimmte Gruppen die Opferrolle nicht verlassen können, so werden Sie es auch nie tun und der Rassismus wird gleichzeitig nicht verschwinden.

    NobaDyKnowZNobaDyKnowZVor 17 Tage
  • Subjektive Dokus wie diese sind das Problem!!!

    NobaDyKnowZNobaDyKnowZVor 17 Tage
  • ich finde das schwarze Mädel eine Spur zu aggressiv. Ich gehe agressiven Menschen aus dem Weg.

    mit 50 wegmit 50 wegVor 17 Tage
  • Das Knie ist doch nur auf dem Kopf.

    Knuffel knuffelKnuffel knuffelVor 18 Tage
  • Das ist doch der Alter Markt in Herford oder irre ich mich 0:10

    New LeafNew LeafVor 19 Tage
  • 5:06 einfach wahr

    sucma msucma mVor 20 Tage
  • Warum wurden die ganzen Interviewpartner nicht auch nach Tätererfahrungen gefragt? Man liest täglich in den Zeitungen von irgendwelchen Übergriffen auf Deutschen. Diese Seite kommt in der Doku eindeutig zu kurz. Daher muss ich auch ehrlich sagen, dass mir das Thema egal geworden ist. Wir Deutsche haben keine Lobby, also müssen wir um uns selbst kümmern. Für Black Lives Matter gibt es noch Zeit, wenn nicht mehr täglich Deutsche wegen Kleinigkeiten von irgendwelchen "Flüchtlingen" abgeschlachtet werden. Das ist derzeit unser größtes Problem, der Beweis dafür ist die tägliche Berichterstattung, wo auf einen rechten Mord hunderte rechte Morde von Flüchtlingen auf Deutsche stattfinden.

    Fledermaus GourmetFledermaus GourmetVor 20 Tage
  • Was würde geschehen wenn man beispielweise zu Karneval in deutscher tracht geht? z.B. aus Bayern der Lederhosen oder Dirndl

    Michael FuchsMichael FuchsVor 22 Tage
  • Rassismus gegen weiß kann es nicht geben?! Wie kommt man zu so einer unsinnigen Annahme. Uff, diese Doku ist schwer zu ertragen. So viel Dummheit.

    RohrAtomRohrAtomVor 22 Tage
    • Du sagst es!

      Nein StopNein StopVor 11 Tage
  • Umweg fahren für einen Brüllenden Opa.... "wir sind hier in Deutschland, hier herrscht recht und Ordnung, wenn der Fahrplan sagt da geht´s lang dann geht´s da lang, wir sind hier nicht in Arabien"

    Thomas MairThomas MairVor 22 Tage
  • Wie wär's mal wenn ihr davon berichtet, das viele Araber große Probleme bereiten, und selbst Polizisten einschüchtern...

    Kiss - WearKiss - WearVor 23 Tage
  • Wissen wir doch schon alle, langweilig...

    Kiss - WearKiss - WearVor 23 Tage
  • Wie heißt du? Sibel. Wo kommst du her? Hamburg. Nein, wo kommst du eigentlich her? Altona. Wo kommen deine Eltern her? Auch Hamburg. Nein, das glaube ich nicht. Wo kommt dein Name her? So typische Nachfrage von solchen Leuten.

    Frau61Frau61Vor 23 Tage
    • Und was ist daran schlimm? Bin Türke frage nur aus Interesse.

      PrewidisPrewidisVor 23 Tage
  • Naja geht uns in Afrika nicht anders...

    AlexAlexVor 23 Tage
  • Was ich traurig finde ist das nach wie vor von Rassen gesprochen wird. Der Mensch hat keine Rassen! Rassen wurden bei Zucht geschaffen, Beispiel Hunde und Katzen. Aber der Mensch ist keine gezüchtete Rasse! Wir sind alle Menschen, egal wie wir aussehen oder woran wir glauben. Es gibt keine Rassen in der Menschheit

    MaybeceMaybeceVor 23 Tage
    • @Emanuel 07 Ernsthaft? Das soll jetzt die Argumentation sein mit der man Unwissenschaftlichen Unsinn versucht irgendwie zu Legitimieren? Oberflächlichkeiten? Du meine Güte...versucht doch wenigstens so zu tun als ob.

      Ceasar178Ceasar178Vor 20 Tage
    • @Ceasar178 wenn es keine Rassen gibt , dann beantworte mir eine Frage . Kannst du einen Chinesen von einem Afrikaner unterscheiden , nur am aussehen?

      Emanuel 07Emanuel 07Vor 20 Tage
    • @Prewidis Was? Kommt da noch was halbwegs argumentatives oder bleibt es bei unsinnigen Pseudovergleichen ohne jede, wirkliche, Logik? Homo neanderthalensis, Homo erectus, Homo sapiens, all das sind unterschiedliche Arten der Gattung Homo von der es nur noch einen Vertreter gibt: den Homo sapiens. Das ist wohl gemerkt nicht kompliziert oder etwas das man sich Mühsam erarbeiten muss. Nashörner gehören zur gleichen Familie (oft auch zur gleichen Gattung), wären bei uns die Menschenaffen. Wenn du also unterscheiden willst dann zwischen Menschen (um den Trivialnamen zu nutzen) und anderen Affen, zwischen Menschen gibt es diese schlicht nicht...zumindest bei keinen die noch bestehen. Edit: Das im amerikanischen englisch genutzte Wort „Race“ hat wie das Wort „Theorie“ in der Umgangssprache mit der Wissenschaftlichen Definition halt Null zu tun. Und sorry, sich über die vermeintliche Argumentationslosigkeit anderer lustig machen zu wollen ohne auch nur im geringsten Ahnung zu haben ist minimum gewagt...

      Ceasar178Ceasar178Vor 22 Tage
    • @Ceasar178 Du redest von argumentativ und hast selber keine Argumente. Ein Tipp das Wort Rasse ist wegen A. H. in Verruf geraten. In den USA ist das Wort immer noch geläufig.

      PrewidisPrewidisVor 22 Tage
    • @Ceasar178 Okay dann lass uns die Wissenschaftler anrufen. Denn du weißt ja bescheid. Warum Artenvielfalt unterstützen. Warum sollten wir versuchen verschiedene Nashornarten zu erhalten, wenn wir nur eine Art benötigen?

      PrewidisPrewidisVor 22 Tage
  • peinliche Doku, peinlicher Journalist, peinlicher Kanal

    Eugenius BenediktusEugenius BenediktusVor 24 Tage
  • Weiße können keinen Rassismus spüren? Ich glaube du kriegst keine Schauspielrollen weil du extrem sichtbare Tattoos hast.

    Maria PurpleMaria PurpleVor 25 Tage
  • Liebes WRD Team, ich sehe und schätze die Intension der Dokumentation und in vielen Punkten Stimme ich zu. Jedoch ist es unangemessen in den letzten Minuten von dem Reporter zu hören, dass er vieles als "streng sieht" und dann Personen Interviewt, die Blackfishing, das M - Wort oder andere rassistische Änderungen legitimieren. Und zu guter Letzt auch noch schön die Verantwortung an die people of color und schwarze Menschen abgibt, dass wir euch auf diskriminierende und oder rassistische Äußerungen aufmerksam machen sollen. Die Antwort darauf ist, dass wir es leid sind weissen Menschen darauf aufmerksam zu machen und uns immer wieder erklären zu müssen. Schade, dass ihr den Raum dafür geschaffen habt. Wie heisst es so schön;" Es reicht nicht gegen Rassismus zu sein, sondern man sollte Antirassistisch sein." Und das habt ihr mit diesem Beitrag nicht geschafft!

    yur iasyur iasVor 25 Tage
  • Nazis die sich auch noch rechtfertigen, bei IS terroristen Aber die welle machen obwohl das andere rechts terrorismus ist genau wie IS und pkk terrroristen. Einfach nur schrecklich . Der reporter der meinte ja die meinen das ja nicht so und in welchem zusa.menhang dein Ernst alter. Einfach Schlimm sowas respect muss mann zeigen den schwarzen die auch noch vom westen ausgebeutet worden sind in ihrem Eigenen Land.

    Sevgimin BedeliSevgimin BedeliVor 26 Tage
  • Also ich muss ehrlich sagen, dass die Darstellung der Doku etwas manipulativ ist. Denn zu erst wurden Härtefälle des Rassismus gezeugt. Was auch völlig richtig ist. Aber am Ende das mit dem Karneval finde überhaupt nicht passend. Da anfangs mit den Härtefällen sensibilisiert wurde und am Ende Situationen die nicht rassistisch sind als rassistisch zu kennzeichnen. Ich bin selber kein „Deutscher“ aber sehe da überhaupt kein Problem darin sich in Karneval als ein „araber,Chinese, Afrikaner“ zu verkleiden. Also ich denke genau solche Darstellungen gar Forderungen sind es die am meistens Probleme machen. Rassismus sollte bekämpft werden aber man muss auch nicht übertreiben.

    RugBox 77RugBox 77Vor 26 Tage
  • Es gibt halt Idealvorstellungen und die Realität. Was nicht bedeutet, dass die Ideale irgendwann mal Realität werden. Doch dafür muss man sich einsetzen und engagieren. Die Leute, die nicht zur Norm gehören, wissen dass, und sie werden sicherlich auch Verfechter ihrer Idealvorstellungen werden, einfach weil sie ihre starken Emotionen antreiben werden. Klar muss man sagen, dass wir in Deutschland kein Einwanderungsland wie bspw. Amerika sind und daher haben es in der heutigen Zeit manche hierzulande schwerer als in Amerika. Es gibt dann Spaltungen, ggf. wird es Leute geben, die einen werden. Das Fremde/ unbekannte wirkt auf den Menschen generelll unheimlich und wird mit Ablehnung i.d.R. geahndet. Der Mensch fühlt sich unter seines gleichen am wohlsten, und damit kommen wir bei der Vorstellung von einer multikultirellen Gesellschaft an die Grenzen, die Grenzen der Psyche des Menschen, vor allem was das Identitätsgefühl des Einzelnen betrifft. Sehr schwieriges Thema. Hier geht der Trend zum Einehitsmenschen, mit einheitlichen Bewusstsein, welcher schon seit Jahrzehnten unterschwellig am Entstehen ist.

    René RohnerRené RohnerVor 27 Tage
  • 💯 Weiße Leute haben Privilegien.

    BIG RICHBIG RICHVor 28 Tage
    • Nö sie haben nur seit 1500 eine Hochkultur aufgebaut.

      Fledermaus GourmetFledermaus GourmetVor 20 Tage
  • Finde ich gut das WDR unangebrachte Kommentare löscht. Ich glaube viele hier sind nicht ehrlich mit sich selbst und anderen. Weiß zu sein ist auf der ganzen Welt ein Vorteil, man wird fast überall bevorzugt behandelt, ja auch in Afrika, besonders in den Städten. Das das in Asien so ist wissen die Rechten ganz besonders(Thailandreisen, Sextourismus usw.). Einfach nur erbärmlich die Dislikes und Kommentare zu lesen, bei einer sachlichen Diskussion bei dem Thema ist keiner von denen fähig.

    Der im GeisteDer im GeisteVor 28 Tage
    • @Fledermaus Gourmet Auf einer Neuköllner Schule wird kein weißer diskriminiert, die meisten Muslime sind weiß, oder nicht? Selbst auf einer Neuköllner Schule ist ein dunkelhäutiger ein Mensch 2. Klasse. Du spricht wie einer der nicht weiß wie gut es ihm geht und anderen einen falschen Segen zuschreibt.

      Der im GeisteDer im GeisteVor 20 Tage
    • @Der im Geiste Dann schick doch deine Kinder auf eine Schule in Berlin Neukölln. Nach ein paar Monaten dürftest du von deiner Ignoranz geheilt sein. Rassismus ist ein universelles Phänomen, oder gar keins. Es ist im Grunde richtig peinlich für Leute wie dich, dass man derart einfache Sachverhalte erklären muss.

      Fledermaus GourmetFledermaus GourmetVor 20 Tage
    • @Fledermaus Gourmet ...oder du willst es nicht wahr haben.

      Der im GeisteDer im GeisteVor 20 Tage
    • Dann reise mal im Urlaub nicht in Gated Communities. Du scheinst ein weiterer ungebildeter Low-IQ Bob zu sein.

      Fledermaus GourmetFledermaus GourmetVor 20 Tage
  • so jetzt macht das Märchenbuch ma zu !!!sollen ma nich alle dramatisieren mir ist es noch nie passiert das cops zb unfreundlich waren !!!

    feariingzfeariingzVor 29 Tage
  • Exotisch-> lateinisch exoticus: auswärtig, fremdländisch Ja, ist schon ein sehr rassistisches Wort. In Afrika könnte mir das doch sicherlich auch passieren und es wäre absolut ok, denn dort bin ich auch "exotisch", weil in der Minderheit. Sollte dieses Wort verboten werden, weil rassistisch, wie werden dann in Zukunft vermeintlich "exotische" Früchte, neu benannt? FOC, fruit of color, Global fruit, Frucht mit Migrationshintergrund (wobei ist das aktuell noch politisch korrekt) Internationale Frucht??? Langsam wird es eng beim Satzbau ohne anzuecken.

    Morenaa morenaaMorenaa morenaaVor Monat
  • Die Rassismus-Keule richtet sich immer nur gegen westliche Staaten. Aber komischerweise sind das die Länder, in die viele einwandern möchten.

    BehlBehlVor Monat
    • Deswegen ist sämtliche Kritik im Bezug auf Rassismus unbegründet oder was? So ein Schwachsinn kann nur von Rechten kommen. Das viele unter anderem auch aus finanziellen Gründen nach Deutschland wollen ist selbsterklärend.

      ECN 28ECN 28Vor 8 Tage
  • It’s ok to be white. 👌🏻

    Basti LiedtkBasti LiedtkVor Monat
    • Darum geht's natürlich auch, Vollidiot...

      ZerobyteZerobyteVor Monat
  • Dieser Opferkultismus, das Herabwürdigen seiner eigenen Hautfarbe, die völlig unkritische Glorifizierung des "Anderen", allgemein Identity Politics bis hin zur Critical Race Theory wird die gesamte westliche Welt zerstören... ich befürchte das ist von Anfang an die Absicht dahinter. Aber was habt ihr dann davon?

    VikVikVor Monat
    • Nichts. Idioten halt.

      Fledermaus GourmetFledermaus GourmetVor 20 Tage
  • Neuerdings wird versucht den Begriff Rassismus ausschließlich auf weißen Rassismus zu begrenzen. Angesichts der Ernsthaftigkeit des Themas ist das schlicht verwerflich, widersprüchlich und intellektuell armselig ohnehin. Es ist unmöglich das Phänomen Rassismus wissenschaftlich zu untersuchen. wenn man so aktivistisch und ideologisch vorgeht. Wenn man nur den weißen Rassismus heute noch als echtes Problem betrachtet, dann sollte man eher ein eigenes Wort dafür finden, als "Rassismus" an sich dafür zu okkupieren, wegen mir "Weißismus". Aber Abwertung anderer Gruppen aufgrund biologischer Merkmale, wozu somit auch Frauen-Diskriminierung zählt, gab und gibt es natürlich weltweit. Was mich auch aufbringt ist das kindische, pseudo-intellektuelle Nachplappern von scheinbar wissenschaftliche fundierten Begriffen wie "strukturell". Seit 1949 haben wir in Deutschland ein strikt antirassistisches Grundgesetz, gleiche Rechte und immer mehr ZUSÄTZLICHE Förderungen und Quoten, in den USA "Affirmative Action". Es gibt keinen strukturellen Rassismus in westlichen, weißen Gesellschaften mehr. Psychologischen natürlich schon noch, weil sich der NIE völlig ausmerzen lässt. Aber sicher, und ich habe das selbst miterlebt, wurde die Gesellschaft seit 50 Jahren immer toleranter. Jetzt wäre natürlich die Frage wie viel noch geht, aber mit dieser aggressiven Tour kommt man sicher nicht weiter. Zumal der psychologische Rassismus sich nicht befehlen lässt, er kann nur durch ein in alle Richtungen positives und respektvolles Zusammenleben schwinden. Ein Prozess der wie gesagt ohnehin stattfindet. Die aktuelle Debatte ist selbst toxisch und kontraproduktiv. Man fragt sich ob es also nicht eher GEGEN Weiße, als FÜR Nicht-Weiße geht. Zum Thema "Macht": es gibt natürlich nicht nur die juristische, staatliche Macht. Es gibt auch die Macht, wie z.B. in Schulklassen, durch Überzahl, Gruppenbildung und höhere Aggressivität. Was da passiert. ist meiner Meinung nach, derzeit der leidvollste Tummelplatz von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit, und zwar gegen die "Kartoffeln". So, und jetzt freue ich mich drauf meine Mühe belohnt zu sehen indem man mich einfach, schwupps, löscht.

    Karl MarxellKarl MarxellVor Monat
  • Die Frage is: Warum fragt man irgendeine alte Oma? Die hat sowieso gar keine Ahnung!

    King61King61Vor Monat
  • Also ich habe einen Migrationshintergrund, und man sieht es mir an, und manchmal habe ich mit Rassismus zu tun. Aber in Städten wie Duisburg habe ich oft mitbekommen, wie Deutsche wegen der Tatsache, dass sie Deutsch waren, verprügelt worden sind. Oder immer ausgeschlossen worden sind. Rassismus gibt es in beide Richtungen, und das Klichee vom bösen, blonden Deutschen zu befeuern finde ich nicht mehr zeitgemäß. Genauso, wie ich mit meinem Migrationshintergrund respektiert werden will, will ich, dass deutsche Menschen nicht immer nur als die Bösen dargestellt werden.

    V. T.V. T.Vor Monat
    • Danke für deinen Kommentar.

      Fledermaus GourmetFledermaus GourmetVor 20 Tage
  • Schauspielerei in Deutschland als schwarzer kannst echt vergessen. Egal wie offen und progressiv diese Künstler und die Menschen in der Branche sind, am Ende will man Geld verdienen, und da verkauft sich wohl eine Blonde Jenny besser als "die schwarze". Das sagt keiner so direkt, aber so ist es.

    manu dreyermanu dreyerVor Monat
    • @Fledermaus Gourmet Die Mehrheit aller Schauspieler fährt Taxi.. Sagt man so, weil die Branche hart ist, und die absolute Mehrheit kaum Chancen hat. Es gibt sooo viele Schauspieler, für zu wenige Rollen, und wenn man da auch noch anders aussieht, wird man noch seltener gewählt. Also bleibts bei meiner Aussage. Schwarz und Schauspieler in Deutschland - sehr sehr schlechte Karten.

      manu dreyermanu dreyerVor 15 Tage
    • LOL Auf 1 richtigen Schauspieler kommen locker hunderte, die über die Schauspielschule nie hinauskommen.

      Fledermaus GourmetFledermaus GourmetVor 20 Tage
    • @manu dreyer Hey. ich verstehe es immer wenn sich jemand unfair fühlt. Wie gesagt, so ist das Leben halt. Und klar, wirste am Ende in einer Gesellschaft wo man eine Minderheit ist, Rassisten über den Weg laufen. Nochmal, das wird sich nicht ändern, da kannste noch so viele Gesetze erlassen und jede Minderheit mit Steuergeldern fördern bis zum geht nicht mehr, vermutlich ist das noch eher kontraproduktiv. Und "linke" die meinen, sie müssten dann noch Paulanergarten-Geschichten erzählen, tun ihr übriges. Wenn dann noch der ÖRR sich hinstellt und davon faselt, Rassismus gegen Weiße gibts net, kann ich mir persönlich nur noch an den Kopf fassen.

      Pl AlPl AlVor Monat
    • @Pl Al Ja das verstehe ich auch, aber ich verstehe auch das schwarze sich unfair behandelt fühlen.

      manu dreyermanu dreyerVor Monat
    • @manu dreyer Und wer stellt im Westen die Mehrheit? Andersrum, wie viele weiße Schauspieler siehst du in asiatischen Filmen/Serien? In afrikanischen?

      Pl AlPl AlVor Monat
  • Sorry, aber diese Bianca labert den größten Müll.

    DeutschlandDeutschlandVor Monat
  • Oft sind die, die sich als Opfer von Rassismus sehen diejenigen, die dann Deutsche ausgrenzen.

    DeutschlandDeutschlandVor Monat
  • Was ist das für ein Reporter? Wenn ich zum Thema Rassismus recherchiere sollte ich auch soweit kommen und verstehen warum das N-Wort in keinem Kontext okay ist und warum das Wort exotisch auch nicht okay ist, bevor ich rausgehe und den Leuten dumme Fragen stelle. Fragen an Personen die eine Retraumatisierung sicherlich nicht nötig haben.

    Mira Sophie WalterMira Sophie WalterVor Monat
  • Wieder endlos viel weisser Müll der hier in den Kommentaren abgeladen wird. "WAAS? Schwarze wollen uns erzählen was Rassismus ist? NiChT miT mIr!!11!1 MaN kannS auCh ÜbeRtrEibEn

    UnitedWeStandUnitedWeStandVor Monat
  • ich find's voll scheiße dass man um Polizist zu werden, eine bestimmte Größe sein zu müssen. Mein Kindheitstraum zerstört, Dankeschön.

    Chopperdragon39Chopperdragon39Vor Monat
  • Deabboniert. Könnte ab euch Medien langsam wirklich kotzen. Was ihr hier betreibt ist Hirnwäsche wenn ihr Kommentare löscht die auf gegenteiligen Rassismus hinweisen. Schämt euch.

    Mystik FreedomMystik FreedomVor Monat
  • Rassismus bedeutet nicht zwangsweise, dass man etwas absichtlich, bewusst oder bösartig tut. Auch Vorurteile, die unbewusst vorhanden sind, können rassistisch sein. Dabei ist es relativ egal, ob sie ,,gar nicht böse gemeint" sind und auch, ob Rassismus-Betroffene sich de facto dadurch diskriminiert fühlen oder nicht. Rassismus bleibt Rassismus und muss auch so benannt werden. Wer sich weigert, das Kind beim Namen zu nennen, macht sich mitschuldig und ist Teil des Problems.

    Sinah S.Sinah S.Vor Monat
    • Halte es doch einfach mal wie Morgan Freeman. Hör einfach auf über Rassismus zu reden. Jeder trifft in seinem Leben auf A-löcher. Das Leben ist nun mal kein Zuckerschlecken. Da musste durch. Jeder...der eine wird auf Arbeit gemobbt, der andere nicht bedient, weil er Muslim ist und wieder ein anderer weil er die falsche Hautfarbe hat. Das wirds auch immer so geben. Das liegt in der Natur des Menschen. Egal welche Hautfarbe. In Afrika selber zb. sind die ja unter sich auch teilweise rassistisch untereinander usw. weil anderer Stamm oder sonst was. Problem wirds erst, wenn der Staat rassistisch wird. Heißt, er bevorzugt oder benachteiligt Ethnien. Dann gibts ein Problem. Noch sind wir da nicht. Eher im Gegenteil, wenn das Gejaule so weiter geht, bekommen manche Ethnien alles hinterhergeschmissen und andere dürfen dann sehen wo sie bleiben, statt das man zb nach Qualifikation geht. USA zb. mit den Studienplätzen, wo am Ende Asiaten nen riesen Nachteil haben, weil sie einfach zu gut sind. DAS ist struktureller Rassismus und nicht, weil jemand der schwarz ist die Rolle nicht bekommen hat.

      Pl AlPl AlVor Monat
  • Was immer wieder vergessen wird: ob jemand in Deutschland aufwächst oder nicht ist irrelevant. Relevant ist die Sozialisation. Und genau hier ist wohl das größte Problem des Multikulturalismus. Diese Ideologie verkennt, dass die Sozialisation eines Menschen auch dazu führt, dass er anders behandelt wird. Um es mal ganz konkret zu sagen: wenn die Polizei kommt und erteilt Anordnungen, dann kuscht der Deutsche ganz schnell. Bei vielen Menschen mit anderer Sozialisation gibt es dann natürlich Probleme. Kein Polizist will sich dem Vorwurf ausgesetzt sehen, ein Rassist zu sein. Das kann ihm nämlich seine Karriere kosten. Wenn allerdings Menschen die Anordnungen der Polizei missachten, dann sind auch andere Maßnahmen nötig. Das wird natürlich nicht gesagt. Denn der WDR bleibt sich als Rotgunk einfach treu. Bis zum Untergang.

    Misha Rosalie BößeneckerMisha Rosalie BößeneckerVor Monat
  • Ich glaube, man muss zwischen Menschen unterscheiden, die höflich sein und gedankenlosen Rassismus vermeiden wollen und Menschen, die auf das Recht der Taktlosigkeit bestehen, da sie es ja nicht böse meinen. Echte Rassisten gibt es natürlich nicht ... :)

    Carola EnningCarola EnningVor Monat
  • Also das weiße keinen Rassismus erfahren ist schlichtweg falsch. Russen, Polen, etc. alle weiß in den meisten Fällen und trotzdem ist rassismuss dort genauso Alltag.

    Erdbeer RiErdbeer RiVor Monat
  • "Rassimus gegen Weiße gibt es nicht". Na dann ist es halt Diskriminierung gegen Weiße. Ist doch egal wie man es bezeichnet. Jede Form der Diskriminierung, egal ob gegen Weiße oder Schwarze, ist zu verurteilen. Wer darauf besteht, dass es kein Rassimus gegen Weiße gibt, realtiviert letztendlich Diskriminierung gegen Weiße.

    De HeDe HeVor Monat
    • Nö, es relativiert keine Diskriminierung gegen Weiße. Im Gegenteil es relativiert die Jahrhunderte lange rassistische Unterdrückung der Schwarzen ähnlich der All Lives Matter Debatte und es ist eigentlich nur zu offensichtlich ,das alle die das nicht einsehen wollen Ihr weißes Privileg nicht abgeben können und wollen! Keiner behauptet nämlich die Diskriminierung gegen Weiße oder Schwarze wären ok! Aber Rassismus in Deutschland und anderswo ist harte Realität für jeden Schwarzen oder Braunen in weißen Mehrheitssystemen!

      LoverocksLoverocksVor 3 Tage
  • Ich war 4 Wochen lang in Indien der Exot, wurde zwar nicht so betitelt, aber bin auf zahllosen Smartphones als eine Art Selfie-Aufwerter gelandet, nachdem ich die Frage "Where are you from?" beantwortet habe.

    YFighterYYFighterYVor Monat
    • @YFighterY ja das kann sein, aber das wäre dann Diskriminierung und kein Rassismus. Jemand der Schwarz ist und in Deutschland geboren wurde, ist eben nicht anders, sondern genauso deutsch wie du. Trotzdem muss diese Person Rassismus erleben, der strukturell in unserem System verankert ist. Es gibt keinen Rassismus gegenüber weißen Personen, da sich weiße Personen Rassismus selbst ausgedacht haben.

      M 123M 123Vor 3 Tage
    • @M 123 blablabla, darum geht's doch garnicht, sondern dass es normal ist, dass Menschen die kleinste Andersartigkeit immer auffallen wird und Rassismus nicht als Einbahnstraße weiß zu schwarz existiert. Würde ich mich in Indien niederlassen, würde es mir dort für den Rest meines Lebens gehen wie in den 4 Wochen.

      YFighterYYFighterYVor 4 Tage
    • Du hast es vielleicht vier Wochen lang erlebt. Andere Menschen haben das Gefühl ihr ganzes Leben lang.

      M 123M 123Vor 4 Tage
  • 13:39 hat Campino sich eigentlich schon von Sascha distanziert?

    YFighterYYFighterYVor Monat
  • ich finde die Frage wo man herkommt kann natürlich verletzend sein und wenn das der Fall ist sollte man den anderen auch darüber aufklären aber freundlich da es meistens meiner Erfahrung nach nicht böse gemeint ist und man anderen die ohne böse Absichten kommen nicht angehen sollte da sie denken nichts falsch gemacht zu haben und dann oft so eine Abwehrhaltung einnehmen. Ich sehe die Frage eher als reines Interesse an einem persönlich und viele Leute mit Migrationshintergrund fühlen sich ja auch dem Herkunftsland ihrer Vorfahren verbunden... Ich finde die Balance zu finden zwischen der Rücksicht Leuten gegenüber und dem Einschränken der eigenen Neugier und des Interesses am Gegenüber bei der Frage irgendwie schwierig und denke es wäre bei der Frage allein erstmal nicht von Rassistischen Hintergründen auszugehen um nicht unbewusst offene, freundliche Menschen zu verschrecken. Bei anderen Kommentaren oder Ausdrücken ist das aber natürlich anders

    luv jonginluv jonginVor Monat
  • ich bin ehrlich, ich dachte zuerst die Schauspielschülerin war vielleicht auch "nur zu empfindlich" und hat Sachen gleich sehr persönlich genommen oder zumindest dachte ich dass die Dozenten wahrscheinlich nicht vorsetzlich rassistisch waren sondern halt einfach unwissend und dumm aber dass die eine Dozentin noch im Gespräch über Diskriminierung das n-Wort benutzt hat zeigt dass sie bewusst rassistisch sind und es nicht mal verheimlichen möchten und das ist echt schockierend und traurig..

    luv jonginluv jonginVor Monat
  • Griechenland und Sri Lanka: Das Aussehen leitet schon zum Rassismus ein. Ich habe polnische Wurzeln und wurde aufgrund meines Aussehens noch nie rassistisch angemacht. Klar, man sieht von außen ja nicht wie ich heiße und eine blonde Frau fällt in Deutschland nunmal nicht als exotisch auf, so wie Bianca es sagte. Aufgrund meines Nachnamens hatte ich aber schon Erfahrungen mit Rassismus. Es ist überall. Ob sichtbar oder nicht. Wichtiges Thema.

    Sarah xxSarah xxVor Monat
  • Schauspielerei ist Oberflächlich und wer sich in einer oberflächlichen Welt durchsetzen möchte, darf sich nicht beschweren. Die exotische Frau labbert nur scheiße und möchte Aufmerksamkeit!

    Mahmoud AlemiMahmoud AlemiVor Monat
  • “Eine weiße Person ist nicht von Rassismus betroffen” - Was für ein Quatsch.

    Tom WolkeTom WolkeVor Monat
    • Willkommen auf dem Kanal der GEZ-Hetzpresse.

      maxxmaxxVor Monat
  • Ich bekämpfe Rassismus und Chauvinismus. Ich habe auch schlechte Erfahrungen im Ausland gemacht, aber es ist wichtig, daran zu denken, dass einige meiner eigenen Misserfolge nicht durch Rassismus erklärt werden sollten.

    Bartłomiej SieniawskiBartłomiej SieniawskiVor Monat
  • Ich glaub den Typen jedes Wort er wollte sicher nur ein Filmszenen nachstellen Er ist sicher nie frech gewesen die Beamten haben direkt überreagiert 👌 Ja ne ist klar ich bin mit so Leuten groß geworden der labert nur

    BiH LjiljanBiH LjiljanVor Monat
    • Nennt man Victim Blaming übrigens!

      LoverocksLoverocksVor 3 Tage
  • 25:03 Danke, dass an dem Punkt diese Frage nach dem Unterschied zwischen "POC" und "Farbig" kam, denn das war mir auch nicht bekannt und bei den Schilderungen hat sich mir genau diese Frage gestellt.

    Hans-IngoHans-IngoVor Monat
  • Zu dem Beispiel mit den Schauspielern: Hier sieht man, wie man Statistiken zu Gunsten einer vordefinierten Erwartung/Position auf billigste Art fälschen kann. Korrekt müsste hier erfasst werden, wie viele schwarze und weiße Bewerber es gab bzw. wie viele schwarze Schauspieler es überhaupt gibt und wie viele weiß sind. Sind das wirklich mehr als 2%? Sollten es weniger als 2% sein, wäre es sogar so, dass schwarze Schauspieler gegenüber weißen bevorzugt werden. Am wichtigsten ist aber die zu besetzende Rolle und das Können der Schauspieler, die sich bewerben. Man kann wohl davon ausgehen, dass sich teilweise hunderte Schauspieler auf eine Rolle bewerben, die Chance also weit unter einem Prozent liegt, überhaupt genommen zu werden. Wenn das so ist und es nur nach empirischen Zahlen/Fakten geht, würde ein Anteil von 2% schwarzen Schauspielern sogar bedeuten, dass diese gegenüber weißen bevorzugt behandelt werden.

    enasnI127enasnI127Vor Monat
  • 27:58 Danke.

    mrs. Todorokimrs. TodorokiVor Monat
  • Ich finde Bianca hat sehr viel wahres angesprochen. Ich hatte nur das Gefühl als ob der Reporter so tut,als würde er nichts davon verstehen was sie gesagt hat,was ich etwas komisch und gemein finde. Ich finde es echt schlimm wie mit Menschen aus anderen Ländern behandelt werden. Ich will nicht das Menschen so leiden! Warum können Menschen nicht einfach akzeptieren? Ich verstehe es nicht. Ich finde alle Menschen toll (außer die,die anderen wehtun etc.). Ich persönlich finde,das man sich heutzutage viel zu wenig darum kümmert bzw. Etwas gegen Rassismus unternimmt.

    its me emiits me emiVor Monat
  • Müll Doku :D. "Schauspielerinnen" kritisieren die Meinungs- und Kunstfreiheit. Vielleicht einmal daran gedacht, dass man nach Leistung ausgewählt wird und die Rassismuskarte nicht die eigene Unfähigkeit kaschiert? Immer schön die Kommentare zensieren, die nicht der Linie entsprechen. Die richtige Packung bekommen die Deutschen, die die Parallelgesellschaften zulassen. Ich bin schon längst weg aus der Stadt, die mit Ausländer überschwemmt wurde. Fühle mich jetzt sicherer und kann mich mit deutschen Nachbarn auf Deutsch unterhalten. Jetzt bin ich natürlich ein Rassist, weil ich das Multikulti Experiment nicht mitspiele.

    Klara NameKlara NameVor Monat
  • Von wo habts diesen reporter bitte !!! Der hat nie ein problem mit polizei gehabt was soll das heißen! Der leugnet ja alles !

    Melankolik NağmelerMelankolik NağmelerVor Monat
  • "Eine weiße Person ist nicht von Rassismus betroffen"... wie lange wollt ihr uns diesen Müll noch erzählen?!

    enasnI127enasnI127Vor Monat
    • Schon mal Rassismus erfahren?

      ZerobyteZerobyteVor Monat
    • Solange bis es eine Heilung für die Krankheit im Köpf dieser Hetzer gibt. Sie sind auf einem Kreuzzug, überzeugt die einzige Guten zu sein. Kreuzzüge enden wie man weiß nicht von selber durch Einsicht der Kreuzzügler ...

      maxxmaxxVor Monat
  • 12:19 Die Polizei-Schüler lernen aus einem Buch namens "Türken und Araber verstehen und vernehmen"? Lol, Türken und Araber haben völlig unterschiedliche Kulturen.

    Qwertz ZtrewqQwertz ZtrewqVor Monat
  • Wieso soll ein schwarzer Abgeordneter anders behandelt werden von der Polizei? Glaube ich definitiv nicht.

    Neapel FlorenzNeapel FlorenzVor Monat
  • Hä? NRW? Das ist doch No Go Area wie Berlin für weiße. In Hettstedt oder so hätte ich jetzt so ne Doku erwartet aber da? rofl. Dann der Busfahrer wird von einem offensichtlich nicht Deutschen VOLLGELABERT und das war übeeeelst heftig. lol WTF .. dann die schwarze. EXOTISCH WAAAAAS. Ja mit der Opferrolle kann man Geld machen aber irgendwann muss man auch mal sagen: Spinn dir ruhig einen ab, ciao.

    Hans landaHans landaVor Monat
  • Typisch deutsch! Wollen nicht einsehen dass jede 3 deutsche rassistisch ist und immer noch ein Problem damit hat !! Wenn man die Wahrheit sagt dann hört man lieber weg ne und will nicht auf das Thema eingehen und wenn einer das macht dann wird er attackiert

    Malik GMalik GVor Monat
  • Leider stimmt es....

    man manman manVor Monat
  • Ich würde gerne noch mal konkret auf diesen Blödsinn eingehen, Familientragödien und Ehrenmorde miteinander gleichzusetzen und so zu tun, als sei rassistische Doppelmoral der Grund dafür, dass wir diese zwei Dinge verschieden benennen. In Wirklichkeit handelt es sich um zwei ganz verschiedene Dinge: Wenn Hans Meier aus einem persönlichen verletzten Macho-Ehrgefühl heraus seine Frau oder Schwester abmurkst, wird er auf diese Weise ganz bestimmt nicht sein Ansehen bei der Familie aufpolieren können. Und erst recht nicht wird die Familie, in der das geschieht, ihr Ansehen in der Gesellschaft aufpolieren könnnen. Genau das aber ist das Motiv eines Ehrenmordes: Es geht darum, dass die islamische Community wieder positiv über die Familie denken soll. Sobald dies gelungen ist, wird auch der Ehrenmörder von seiner Familie abgefeiert. Eine Familientragödie ist das nicht. Im Gegenteil, die wahre Familientragödie ist das, was vorher abläuft: nämlich, dass eine junge Frau es wagt, ein selbstbestimmtes Leben (zumal ein selbstbestimmtes Sexualleben) führen zu wollen.

    Feh-LicksFeh-LicksVor Monat
  • Ich bin weis und fühl mich auch alleine nicht wohl im Dunkeln und kriege auch nicht einfach eine Wohnung kann sein das die Haut Farbe dabei eine Rolle Spielt aber man sollte sich da auch nicht zu sehr reinsteigern

    Goga ColaGoga ColaVor Monat
  • Kann ja eine andere Rolle Spielen Romeo ist ein Italiener die sind nicht so Dunkel giebt ja 1000 andere andere Rollen.

    Goga ColaGoga ColaVor Monat
    • Aber ja ich kanns verstehn wenn ein sehr Dunkle,heutiger Mann beleidig ist wenn er deswegen den Romeo nicht Spielen darf aber giebt ja auch Rolle in die sie besser passen zum beispiel können sie gut Singen und Tanzen

      Goga ColaGoga ColaVor Monat
  • Unglaublich, dass unsere Qualitätsmedien gleich das nicht vorhandene Thema Polizeigewalt miteinpflechten wollen. Ich kann nur sagen, dass ich überwiegend Rassismus von Ausländern gegen Deutsche erlebt habe. Privat wie dienstlich.

    calvin bananicalvin bananiVor Monat
    • Dem kann ich aus eigener Erfahrung leider zustimmen.

      DeineMomDeineMomVor 16 Tage
    • Kann ich genauso bestätigen. In Westdeutschen Schulklassen mit über 70% Migrantenanteil sind nationalistische Äußerungen von Türken, Arabern, Russen etc. absolut normal. Rasstische und antiwestliche Beleidigungen die sich gegen Deutsche richten, werden nicht mal annähernd kritisiert.

      question mark321question mark321Vor Monat
  • 13:39 Ach du scheiße. Deutschland geht unter.

    Alpha GatorAlpha GatorVor Monat
  • Ich hatte mal mit einen Polizisten in der Ausbildung gesprochen 2014, er war in Münster stationiert. Der hatte mir erzählt, dass das Kontrollverfahren Bzw. Personenkontrolle rassistisch abläuft. Natürlich hatte er es nicht gesagt gesagt, aber sinngemäß so erklärt. Ich kann bestätigen, das ich ebenfalls rassistische Erfahrung mit der Polizei gemacht hatte. Zum Glück ist das heute Thema nur leider paar Jahre später. In der Zwischenzeit hatte ich schon viele Erfahrungen mit der Polizei gehabt.

    Chris HoangChris HoangVor Monat
    • @lol lol ich verstehe was du meinst. Ich finde es trotzdem nicht gut so etwas jemanden aufgrund seines Aussehens bzw. Herkunft zu kontrollieren auch wenn ich eher weniger als die orientalischen Freunde betroffen bin. Ich finde, die Polizei sollte solange sie keine Befehle kriegen, die Menschen auf Ihr Verhalten beobachten Bzw. reagieren und nicht auf Äußerliche oder potentielle oder erfahrungsgemäße (was nicht immer) verlässlich ist, kontrollieren. Wenn Sie jemanden kontrollieren, dann bitte auf frischer Tat oder bei Wiederholungstäter oder bei dringenden Verdacht. Ich dachte, ich stelle mit meiner Meinung eine Seltenheit dar, aber ich kenne viele auch wenn ich wenige DEhave Videos sehe Viele Menschen die Polizisten oder ähnlich Uniformierten sehen fühlen sich sehr Unwohl schon fast wie bedroht.

      Chris HoangChris HoangVor Monat
    • @Chris Hoang ja aber das ist ja auch erfahrung. würde für die polizei kein sinn machen alte omas zb auf drogen zu kontrollieren . sicher hat vieleicht auch manche oma bisschen gras in der handtasche aber die wahrscheinlichkeit ist geringer. auch das alter, wenn du zb mit 2 kindern im auto sitzt wirste auch weniger kontrolliert. oder die uhrzeit am wochenende wirste sicher öfters auf drogen oder alkohol kontrolliert. oder zb körperverletzung sind asiaten sehr unauffällig, somit würde ich wenn ich ne meldung bekomme gruppe junger männer gesucht wegen körperverletzung auch nicht ne gruppe asiaten unbedingt als meine erste gruppe raussuchen um zu schauen ob ihr das wart. die frage ist doch ob sie freundlich waren und nur ihren job machen. ich wurde ca 30x in der jugend kontrolliert und 29 waren nett und ein idiotenteam war dabei. ich hatte in der jugend auch rastas bis zum hinterteil und meine exfreundin hat die ausbildung bei der polizei zu dem zeitpunkt gemacht. ich bin also 2-3x mit auf ein fest in der polizei kaserne und die waren zu 95% ok. manche haben halt schon doof geschaut was jetzt so ne linke zecke in der polizeikaserne macht ;)

      lol lollol lolVor Monat
    • Mein Polizeikumpel und ich hatten ursprünglich nur über Polizeiarbeit gesprochen, wann und wo sie kontrollieren dürfen Bzw. Wann notwendig ist z.B. Am Hbf, in der Innenstadt oder im Autoverkehr. Da war zufällig das Thema Rassismus im Spiel, obwohl das nicht zum Hauptthema wurde. Ich erinnere mich, das er gesagt hatte das „Südländer“, damit sind die orientalischen oder Balkan Freunde mit gemeint und ich als asiatisch aussehender Deutscher nicht zu kontrollintensiven Personengruppen gehöre. Was ich rassistisch daran finde ist, das bevorzugt Menschen mit Migrationhintergrund bevorzugt kontrolliert werden. Meiner Erfahrung nach wurde ich auch öfter als andere Deutsche kontrolliert, wahrscheinlich weil ich in Köln lebe oder andere Gründe. Heutzutage gibt es endlich paar Worte für und zwar Racial Profiling.

      Chris HoangChris HoangVor Monat
    • was genau war bei deinen kontrollen rassistisch? ich bin deutscher und seh aus wie ein türke , wurde auch oft kontrolliert . wo die dann aber müller im pass gelesen haben , haben sie sich auch nicht anders verhalten.

      lol lollol lolVor Monat
  • Die like- dislike zahlen sagen schon alles was man zu dieser Doku sagen muss :D

    Vi.Mia.94Vi.Mia.94Vor Monat
    • @Zerobyte Dann widerlege. :)

      Lul ManLul ManVor Monat
    • @Lul Man Gute Argumentation... Nicht...

      ZerobyteZerobyteVor Monat
    • Nope. Ich vertrete selbst klassische, linke Werte aber dieser Bericht ist aus verschiedenen Gründen mMn. misslungen. Deswegen Dislike

      Lul ManLul ManVor Monat
  • Also die Schauspielerin (Mirianca) ist vielleicht auch etwas empfindlich. Exotisch ist doch nicht negativ. Wie sie selbst feststellt, bedeutet es anders oder auffällig. So sollten doch Schauspieler sein! Nichts kann doch für eine Schauspielerin schlimmer sein, als gewöhnlich zu sein! Und wenn man Schauspielerin oder auch Model ist, muss man nunmal auch damit rechnen, nicht genommen zu werden. Das hat mit der Hautfarbe doch oft gar nichts zu tun, sondern mit Perönlichkeit, Ausstrahlung, Typ usw.

    Jacqui KoJacqui KoVor Monat
  • Da ja aus technischen Gründen einige Sätze des WDR's verschwunden sind, stelle ich hier die Unterhaltung nocheinmal nach: Massimo: Bei uns spielen immer Sonntags schwarze fussball, frage ob ich mitspielen darf. Antwort wir wollen keine weisse hier. Ist das kein Rassismus? Antwort WDR: Nein, lieber Massimo, das ist kein Rassismus. Du darfst nur nicht mitspielen. Rassismus ist viel mehr als nur nicht mitspielen zu dürfen.

    Aaron GoldfeinAaron GoldfeinVor Monat
    • WDR, da hätte ich eine Frage: Wenn wir keinen Schwarzen mitspielen lassen, dann ist das ja auch kein Rassismus. Wir haben ja gelernt, dass es kein Rassismus ist, nur weil man nicht mitspielen darf. Oder liege ich da falsch? Was müsste sich denn ändern, dass es Rassismus wäre, wenn man einen weissen Jungen nicht mitspielen lassen würde?

      Aaron GoldfeinAaron GoldfeinVor Monat
  • Man kann alles übertreiben. Auch dieses Rassismus- Thema.

    Mathias WieseMathias WieseVor Monat
  • Rassismus, Rassismus, immer geht es um Rassismus! Dass es noch andere Formen der Ausgrenzung und Diskriminierung gibt und von rechts noch ganz andere Gefahren als nur Rassismus ausgehen vergisst man zu erwähnen.

    Schwester BridgetSchwester BridgetVor Monat
DEhave