Vegan, Fleisch oder Insekten - Was ist am besten? | WDR Doku

3 Dez 2019
53 632 Aufrufe

Alles hat seine Vor- und Nachteile: Vegan, Fleisch oder Insekten. Fleisch ist lecker, aber schlecht fürs Klima. Aber was sollen wir stattdessen essen? Reporterin Fatima Talalini findet Massentierhaltung schlimm, aber will nicht ganz auf Fleisch verzichten. Sie besucht Menschen, die vegan sind, Metzger und Jungunternehmer, die Insekten auf den deutschen Markt einführen wollen. Sie fragt: Wie richte ich mit meinem Essen möglichst wenig Schaden in der Umwelt an? Und wie sieht die Ernährung der Zukunft aus? Ist es vegan, Fleisch oder sind es doch Insekten?
#Vegan #Fleisch #Insekten #wdrdoku
__
Ein Film für Unterwegs im Westen von Fatima Talalini
Dieser Film wurde im Jahr 2019 produziert. Alle Aussagen und Fakten entsprechen dem damaligen Stand und wurden seit dem nicht aktualisiert.
Weitere Dokus zum Thema:
dehave.info/news/PLeVHoee00PXsPbMnu_R_d2n1AbEbBCyKi
dehave.info/news/PLeVHoee00PXvtH9M66B9qcVOprg9eqPPj
dehave.info/news/PLeVHoee00PXulyH000ptJ21w-BoNEqFVL

KOMMENTARE
  • Falls ich kein Fleisch finde, kann ich einen Veganer essen.

    Naci BosbosNaci BosbosVor 3 Monate
  • Tschuldigung, aber natürlich gibt es einen Grund Fleisch zu essen. Neben dem, dass es zu einer natürlichen normalen Ernährung einfach dazu gehört (zumindest in Mitteleuropa), ist es in der Tat auch einfach eine Genusssache zu der es einfach keine Alternative gibt. Und ja, natürlich gibt es auch Fleischalternativen die lecker sind, und es gibt genügend Rezepte die auch vegan sind ohne mit einem "Sojaschnitzel" fleisch vorgaukeln zu müssen, ABER das alles kommt halt nicht und muss auch nicht an ein richtig gutes Stück fleisch rankommen. Also anstatt eine Alles-oder Nichts Geschichte draus zu machen, wie wäre es einfach mal einen vernünftigen Fleischkonsum (1x wöchentlich zB.) zu haben und das Fleisch als was es ist wertzuschätzen und auch Fleisch aus guter Tierhaltung zu kaufen? Und nebenbei muss nicht alles 100% fleischlos sein, ein Gericht darf auch gerne öfters pro Woche Fleisch oder Brühe in geringem Masse beinhalten. Das ist sparsam und man verwertet zB. auch die Knochen und gibt dem ganzen Geschmack.

    TrumpalumpaTrumpalumpaVor 4 Monate
  • Warum durfte der Bolzenschuss nicht gefilmt werden? Weil der regelmäßig schief geht und man das nicht zeigen wollte, wie ein Tier in seinen letzten Augenblicken furchtbar leidet?

    fluffy girlfluffy girlVor 5 Monate
  • 16:20 12 monate alte kuh schlachten??!

    Frances EntropieFrances EntropieVor 6 Monate
  • Insekten sind auch Lebewesen , nur weil sie runtergekühlt statt geschlachtet werden, macht es den Konsum nicht weniger ethisch verwerflich.

    Lisa XyLisa XyVor 7 Monate
  • 23:05 "mit Respekt geschlachtet" Wie kann man ein Tier respektvoll töten? Man respektiert doch dann nicht dessen Willen zu leben. Unter Menschen wäre eine solche Denkweise absolut unvorstellbar!!!

    Sandra xoxoSandra xoxoVor 7 Monate
  • Vegan. Ich meine da stirbt wenigstens niemand. Danach kommt bei mir insekten, da die nicht so ein starkes schmerzempfinden haben. Und ganz am Schluss fleisch, was eher ein no go ist.

    YukiYukiVor 8 Monate
  • Wer wirklich der Meinung ist das Veganismus den Welthunger bekämpfen könnte, der/die hat den Kapitalismus nicht verstanden. Die freiwerdenden Ressourcen gehören nämlich jemanden, in der Regel einem großen Konzern der ganz sicher nichts verschenken wird. Veganismus hilft gegen Umweltverschmutzung und Klimawandel, aber die Ressourcen um den Welthunger zu besiegen sind heute schon da. Kapitalisten wollen den Welthunger nicht besiegen!

    Fritzgerald StupidusFritzgerald StupidusVor 8 Monate
    • Wenn der Preis von landwirtschaftlicher Fläche, sowie pflanzlichen Produkten durch Veganismus sinkt, so kann sich auch die ärmere einheimische Bevölkerung diese eher leisten. Damit das passiert braucht es allerdings einen großen Anteil an Veganern an der Bevölkerung.

      Dancing DonkeyDancing DonkeyVor 6 Monate
  • 19:20 "...Wir brauchen (Eiweiß und) Fleisch, das ist für den Menschen unabdingbar..." Wie überleben Vegetarier/Veganer eigentlich? Verstehe die Logik nicht ganz, die die Tötung/Schlachtung des Tieres für ihn rechtfertigt... Geschmack und Gewohnheit stehen hier wohl eher im Vordergrund.

    Roger MaestroRoger MaestroVor 8 Monate
  • AAAALTER..! Diese Formulierung „mit Respekt geschlachtet“!!! 🤦‍♀️🤦‍♀️🤦‍♀️🤦‍♀️🤦‍♀️🤦‍♀️🤦‍♀️🤦‍♀️🤦‍♀️ MORD=MORD und bleibt MORD! Sind die Männer die die Hauptdarstellerin in „Basic Instinct“ ermordet hat auch „respektvoll getötet“ worden? Denkt da mal drüber nach!

    Ich YeahIch YeahVor 9 Monate
  • sehr schöne Dokumentation. Ich finde es gut, wie hier verschiedene Wege beleuchtet werden, wenn man eben nicht bereit dazu ist vegan oder vegetarisch zu leben. Musste echt schlucken, als der Schlachtprozess gezeigt wurde. Ich bin dann doch der Überzeugung, wenn man Fleisch isst, sollte man bereit dazu sein, das Tier selbst zu töten. Wenn ich Fleisch für meine Familie oder Freunde kaufe grundsätzlich auch nur beim Metzger aus der Heimat. Ich finde wichtig, sich mit dem Thema Ernährung und wie sich diese auf unsere Umwelt auswirkt auseinander zu setzen und bewusst zu konsumieren.

    Gesche NieseGesche NieseVor 10 Monate
    • Das Fleisch vom Metzger kommt genauso von Tönnies und Westfleisch. Er verarbeitet es nur zu Wurst und Fleisch. Die Schlachtung geht trotzdem über Großbetriebe.

      veganalskindveganalskindVor 5 Monate
  • Ich frag mich, warum plötzlich dieser Fleischersatz mit Grillen so wichtig wird... Ich selbst bin seit ich 12 bin Vegetarierin und hatte fast keine Probleme mit dem Fleischessen aufzuhören. Dann werden es doch wohl auch erwachsene Menschen schaffen damit aufzuhören...😁

    A AA AVor 10 Monate
  • Veganer sollten sich gegenseitig ihr Licht ausknipsen um ihren ökologischen Fußabdruck ihrer Minderexistenzen von diesen Planeten zu entfernen oder sie lassen weiterhin die Regenwälder abholzen, für die aus Soja produzierten Fleischimitate, um so tausenden seltener Arten den Lebensraum wegzunehmen und so am Leiden von unschuldigen Lebewesen mit verantwortlich zu sein. Wie kann man das nur mit seinem Gewissen verantworten, nur um seinen eigenen Organismus am Leben zu halten auf Nahrung zurück zu greifen?

    Gino Mesk4linoGino Mesk4linoVor 10 Monate
    • @Gino Mesk4lino Und egal von wem du die Liste hast er/sie ist ein Idiot. Hättest du nur einmal gegoogelt, hättest du das merken können. Vitamin a = unter anderem in Karotten, Spinat, Brokkoli. Deswegen sagt man doch auch, dass Karotten gut für die Augen sind. B6 = unter anderem in Äpfel, Bananen, Nüsse, sogar in Wildreis. D = Wird über die Haut gebildet. Dazu ist Sonne nötig. Jedoch auch in Haferflocken, Shiitake und Steinpilzen F = In Ölen wie Leinöl und Walnussöl K2= kann der Mensch selber bilden. Zum Beispiel im Dünndarm. Und nur um das zu verdeutlichen. Ich habe nie gesagt, dass vegane Ernährung die super duper Ernährung sei. Ich zeige nur deine Fehler auf. Unabhängig von dem, wie ich mich ernähre. Aber damit du da auch Bescheid weißt. Ich plädiere immer für den Sonntagsbraten und es auch mit dem Käse nicht zu übertreiben. Qualität weit, weit vor Quantität.

      Rainer GruRainer GruVor 9 Monate
    • @Gino Mesk4lino 😂😂😂😂😂😂😂😂😂 Du hast nicht kapiert, was ich an deiner Aussage dumm fand.

      Rainer GruRainer GruVor 9 Monate
    • @Rainer Gru Pflanzen besitzen folgende Nährstoffe nicht: Vitamin A, Vitamin B6 davon die beiden Tierischen Versionen(Pyridoxal, Pyridoxamine), Vitamin B12, Vitamin D, Vitamin F, Vitamin K2 Amino Säuren: Creatine, Carnitine, Carnosine, Taurine Weitere: Häm-Eisen, CoQ10, CLA Desweiteren besitzen viele Pflanzen Anti Nährstoffe und ungesunde Omega 6 Fette. Eine Vegane Ernährung ist eine mangel Ernährung! Ich denke du hast bewiesen das du keine Ahnung von Ernährung hast. Essen kommt nicht aus dem Supermarkt sondern aus der Natur.

      Gino Mesk4linoGino Mesk4linoVor 9 Monate
    • Dumm nur, dass das meiste Soja für Futtermittel produziert wird. Gibt ja vieles was man an Veganern kritisieren kann. Du jedoch hast dir das dümmste heraus gesucht und somit bewiesen, dass du absolut keine Ahnung hast, wo das Essen so her kommt. Kommt aus dem Supermarkt und gut.

      Rainer GruRainer GruVor 9 Monate
  • Ich verstehe dieses Argument "Uhh wir brauchen aber tierische Proteine" nicht. Studien haben gezeigt, dass wir, Besonders Omnivore, zu viele Proteine zu uns nehmen. (gut erklärt in The Game Changers) Als die Reporterin meinte sie sei jetzt Vegan, esse aber Insekten, hat irgendwie keinen Sinn gemacht. Vegan= Keine tierischen Produkte

    iammarciammarcVor 10 Monate
  • 21:20 Wahre Worte🙏🏻

    •Ni• •na••Ni• •na•Vor 10 Monate
  • Wenn theoretisch jetzt alle Menschen vegan oder vegetarisch essen, was passiert dann mit den Kühen und Schweinen etc.? Wer möchte die dann als "Haustier" welcher Bauer kann es sich leisten diese weiter zu halten und zu züchten?

    Frau_Maus2107Frau_Maus2107Vor 10 Monate
    • Wenn die Tiere nicht gegessen werden hat auch kein Landwirt Interesse daran, sie zu züchten.

      veganalskindveganalskindVor 5 Monate
    • 1. Von heute auf morgen würde das ja nie passieren. Also einfach aufhören zu züchten. 2. Tierparks.

      Rainer GruRainer GruVor 9 Monate
  • Vegan.

    94djanek94djanekVor 10 Monate
  • Und als nächstes sollen wir Erde essen, um die "Umwelt zu schonen"... lachhaft.

    Corvolet5Corvolet5Vor 10 Monate
  • Bin auch veganerin und finde die veganerinen da sehr sehr sympatisch xD

    türkisgirl 111 MSPtürkisgirl 111 MSPVor 10 Monate
    • Ich auch

      Josua WerthJosua WerthVor 23 Tage
  • Insekten gibt's doch schon auf dem deutschen Markt. Also bei Kaufland und Tegut gibt's das sicher schon seit ca nem Jahr. Sowohl in verarbeiteter als auch in ganzer Form. Und was bitte sind "die ganzen Dinge, die Veganern fehlen"? Er meint wohl, die den Leuten fehlen, die sich schlecht ernähren...

    SMOSMOVor 10 Monate
  • Die Natur hat es so gemacht gefressen oder nicht gefressen werden. Man kann schlecht Fleischfresser dazu verpflichten Vegan zu leben. Dazu zählen z.B. Löwen, Eisbären, Hyänen etc. Problem ist dass zu viel Fleisch gegessen wird in Massen. Wenn man es auf 1-2x Woche Fleisch essen reduzieren würde. Wäre es etwas hilfreich. Insekten sind toll. Hab seit über einem Jahr mich durch Dokus und Essen in andren Ländern informiert und bin letztes Jahr endlich durch Foodtruck's dazu gekommen es zu probieren. Ich würde sogar regelmäßig Insekten zu mir nehmen, aber in der heutigen Zeit eher selten, da es einfach in Europa zu teuer ist. Mehlwürmer finde ich nicht so lecker wie Heuschrecken. Es gibt noch so viele Insekten die man essen könnte. Früher gab's noch die Maikäfer Suppe in Deutschland... Aber durch das giftige Spritzen werden sie ausgerottet und Schmetterlinge ebenso. Ich wünsche mir für die Zukunft das Insekten genauso zum normalen Essen dazu gehören. Ich fands damals auch eklig aber nach so vielen Dokus hab ich einfach in die Heuschrecke reingebissen. Es war nicht schlimm. Reine Kopfsache.

    pRiiNcEsSFoRYoUpRiiNcEsSFoRYoUVor 10 Monate
    • Löwen Hyänen Eisbären und und und sind Carnivoren. Ihr Organismus ist nur auf den Konsum von Fleisch ausgelegt. Außerdem fressen diese Tiere ihre Nahrung auch komplett also roh und mit Fell und Knochen. Kein Mensch tut das, oder ist in der Lage ein Tier ohne Hilfsmittel zu erlegen.

      veganalskindveganalskindVor 5 Monate
    • @Jessica So deswegen geh ich selten auch zu meggi 😂

      pRiiNcEsSFoRYoUpRiiNcEsSFoRYoUVor 9 Monate
    • @pRiiNcEsSFoRYoU machen leider die wenigsten, bzw viele sagen das selbe wie du,gehen aber 5 Minuten später zu McDonalds für einen Big Mac.

      Jessica SoJessica SoVor 9 Monate
    • @Jessica So deswegen nehm ich nur Tiere die ein gutes Leben hatten und ned in der massentierhaltung daher kamen. :)

      pRiiNcEsSFoRYoUpRiiNcEsSFoRYoUVor 9 Monate
    • Niemand will dass Wilde Tiere vegan werden. Es geht um die Menschen, die vegan leben können, aber sich selbst Einbilden dass sie Fleisch brauchen. Außerdem fangen sich Löwen ihr Essen selber und halten nicht ihre Zebras in perverser Massentierhaltung.

      Jessica SoJessica SoVor 9 Monate
  • Ich bin kein „missionarischer Veganer", aber ich finde den Spruch, dass jeder für sich selbst über seine Ernährung befinden soll, ziemlich dumm. Es steht mir nicht zu, mich in das Privatleben anderer Leute einzumischen, aber die Ernährung ist eben keine rein private Angelegenheit. Der Konsum von Fleisch schädigt sowohl die Tiere, als auch die übrigen Menschen (Klimawandel, multiresistente Keime, Kosten für das Gesundheitswesen, ...). Soll jeder doch tun, was er will, solange er niemanden dabei schädigt. Es würde schließlich auch niemand sagen: „Jeder soll selbst entscheiden, ob er andere Menschen tötet".

    MegaNickMegaNickVor 11 Monate
    • @MegaNick Okay, dann ist ja alles gut😊

      hhh.222hhh.222Vor 11 Monate
    • @hhh.222 Fleischesser leben einfacher, aber sicher nicht besser. Es gibt eine unglaubliche Fülle an Gerichten, die Veganer (auch an Weihnachten) zu sich nehmen können. Es liegt auch gar nicht in meiner Absicht, mit dem Finger auf Fleischesser zu zeigen. Ich möchte nur aufzeigen, dass die verschiedenen Ernährungsoptionen aufgrund ihres enormen Einflusses auf andere Lebewesen inkl. aller Mitmenschen eben nicht gleichwertig sind.

      MegaNickMegaNickVor 11 Monate
    • @MegaNick Ich esse zwar auch selten Fleisch, aber trotzdem liefert Fleisch wichtige Vitamine und Fleischesser leben sowohl einfacher als auch besser. Was kann ein Veganer denn schon an Weihnachten gegessen haben? Einen veganen Truthahn für 50 Euro, der mit Konservierungsstoffen vollgepumpt ist?

      hhh.222hhh.222Vor 11 Monate
    • @hhh.222 ich habe hier in Gegensatz zu dir niemanden angegriffen, sondern nur dargestellt, warum meiner Meinung nach die omnivore Ernährung der veganen nicht gleichwertig ist. Welche Argumentation kannst du denn liefern, um das Gegenteil zu belegen? Ich sehe in deinem Kommentar keine.

      MegaNickMegaNickVor 11 Monate
    • Wie toll, dann hau ich das nächste Mal meine Meinug raus, wenn du deinen bescheuerten Veggie-Burger isst. Ist ja auch bescheuert, sich vegan zu ernähren.

      hhh.222hhh.222Vor 11 Monate
  • Der Titel passt nicht so wirklich. Finde es ein bisschen to much, das einem die ganze Zeit unterschwellig gesagt wird "alles ausser vegan ist schlecht". Versteht es nich falsch, esse alles von vegan bis fleischhaltig sehr gerne und finde allein aus ökonomischer Sicht sollte letzteres seltener auf den Teller. Dieser Beitrag ist aus meiner Sicht zu subjektiv. Schiebt man das beiseite ist es ein guter Beitrag.

    MK 30MK 30Vor 11 Monate
  • Veganern fehlt gar nichts!! 7:17

    Xx YXx YVor 11 Monate
  • ich esse allgemein ganz wenig Fleisch und kaum noch Wurst..beim Käse ist es genauso mir ist ganz schlecht, wie sieht die Kuh geschlachtet haben um Gottes willen

    MeinBuntesKreativesLebenMeinBuntesKreativesLebenVor 11 Monate
  • Hm, ich habe als Kleinkind nur die Wurst vom Brot gegessen. Mit 7 bin ich Vegetarierin geworden, als ich realisiert habe, was ich da esse... Und mit 14 schließlich vegan weil ich mich nicht länger selbst belügen wollte - ich habe Milch und Ei nur noch "versteckt" z.B. in Keksen gegessen. Das machte für mich einfach keinen Sinn mehr, auch wenn ich davor nie etwas von vegan gehört habe. Jetzt bin ich 16 und glücklich mit meiner Ernährungs- und Lebensweise, auch wenn es als "Landei" oft challenging ist...

    mfg 2324mfg 2324Vor 11 Monate
  • easy seit 2016 vegan, warum gibt es so viele disskusinen und reportagen. hört uff rumzureden, informiert euch und werdet diese woche vegan. ist kein hexenwerk, erfordert nur bewusstes konsumieren

    Mika DegeMika DegeVor 11 Monate
  • Alle Fleischesser sagen ja........ -> sehr differenziert

    GV MRGV MRVor 11 Monate
  • Also eigentlich ist es eher egoistisch veganer zu sein. Dann hat man zwar selbst ein reines Gewissen, wirkt aber zumindest jetzt noch viel zu abschreckend und weit entfernt vom Rest der Bevölkerung. Die meisten Menschen wollen sich keine Leute zum Vorbild nehmen, die sich selbst gnadenlos alles verbieten.

    *sevenstars**sevenstars*Vor 11 Monate
    • Ein Kannibale denkt das selbe von dir.

      Jessica SoJessica SoVor 9 Monate
    • 😂 😂 😂 😂 😂 😂 😂 😂

      Rainer GruRainer GruVor 9 Monate
    • Ich verbiete mir gar nichts. Empfindest du es etwa als quälenden Verzicht, kein Menschenfleisch zu essen? Na also.

      NataschaONataschaOVor 11 Monate
  • Will man mehr Leute für vegane Ernährung begeistern, hört auf, mit dem Leid der Tiere zu argumentieren... Damit erreicht man vielleicht einige wenige, und beim Rest eine Trotzreaktion! Positiv zu argumentieren ist da deutlich effektiver...

    irgendwieanders1irgendwieanders1Vor 11 Monate
    • Wie dumm, aus Trotz trotzig zu sein. Werd doch einfach erwachsen. Jeder ist für sein Handeln selbst verantwortlich. Dein Versagen kannst du niemand anderem in die Schuhe schieben, besonders keinem Veganer.

      NataschaONataschaOVor 11 Monate
  • Ich ernähre mich ausschließlich von Licht.

    Bitcoin YodaBitcoin YodaVor 11 Monate
    • Hab gehört das ist sogar auch Vegan.

      Gino Mesk4linoGino Mesk4linoVor 10 Monate
    • Bitcoin Yoda Rip

      Burned Vegan ToastBurned Vegan ToastVor 11 Monate
    • Wie schaffst du das? Hab's ja versucht, aber ich bin einfach zu süchtig nach Luft, um davon loszukommen.

      Reinhard vom SchmiedReinhard vom SchmiedVor 11 Monate
  • In Sachen Ernährung wurde schon so viel Bullshit verzapft. Wer weiß schon, welche Ernährung, die richtige ist?! Im Zweifel ernähre ich mich so, wie es "die Vorfahren" taten. Die haben offensichtlich so gelebt, das es uns heute gibt. Weniger Fleisch, ja. Tierprodukte komplett ausschließen, nein.

    BrathorunBrathorunVor 11 Monate
  • Töte auch keine Mücken... warum? Wenn man ne Mücke "erschlägt" hat man den ganzen Schmodder an der Hand. Auch nicht cool.

    BrathorunBrathorunVor 11 Monate
  • die Veganer sind abnormal aber keiner erträgt den Anblick des Schlachtens 😄 guter Ansatz, leider ist diese Art der Tierhaltung die absolute Ausnahme. Jeder Fleischesser nimmt jedoch im Gespräch genau dieses Fleisch für sich in Anspruch (während er sich sein Schweineschnitzel für 1,50€ reinschiebt) vegan hingegen ist immer gleich, mal mehr mal weniger gesund, aber in seiner Zielsetzung immer der Fokus auf ein echtes Tierwohl und das nicht nur auf dem Label. Nachhaltig, vor allem auch fürs Tier selbst, geht NUR vegan!

    Knecht RuprechtKnecht RuprechtVor 11 Monate
  • Ich finde es gibt kein Grund Fleisch zu essen außer Egoismus 😳 den meisten schmeckt es einfach . Natürlich in Maßen aber gleich zu sagen das es egoistisch sei finde ich echt heftig .

    Felina HalenFelina HalenVor 11 Monate
    • Egoismus: "Streben nach Erlangung von Vorteilen für die eigene Person, nach Erfüllung der die eigene Person betreffenden Wünsche ohne Rücksicht auf die Ansprüche anderer; Selbstsucht, Ichsucht, Eigenliebe" Warum isst man denn Fleisch außer um seine persönlichen Wünsche zu erfüllen? Und inwiefern ist das Töten eines gesunden Tieres "Rücksicht auf die Ansprüche" des Tieres?

      Max GrassfedMax GrassfedVor 11 Monate
  • Was ist eigentlich mit den Billionen Bakterien die wir jeden Tag killen. Mit jedem Schritt, mit jedem Atemzug vernichten wir ganze Universen. Alles um uns herum stirbt beständig. Pflanzen müssen auch sterben um uns ihr leben zu geben. Ich lebe zu 98% vegan, weils einfach gesünder ist. Wenn mir ne Mücke in den Mund fliegt kann ich auch nix dafür.

    Max OmnicastMax OmnicastVor 11 Monate
  • Ich gehe mir erstmal nen Wurstbrot machen =)

    Michael WeyertsMichael WeyertsVor year
  • Seltsam ist, dass die Menschen keine Scheu vor Garnelen, Muscheln und Langusten haben aber vor Insekten ekeln sie sich..

    Evelyn WolfEvelyn WolfVor year
    • Evelyn Wolf hab ich auch gedacht

      Minas StarsMinas StarsVor 8 Monate
    • Natürlich machen sie Sinn. Denn ich wollte mit meinem Vergleich lediglich andeuten, dass die Menschen hier sich nur vor Insekten ekeln, weil sie es nicht gewohnt sind. Garnelen und andere Schalentiere werden hier gegessen weil man es kennt, diese sind den Insekten sehr ähnlich vom Aussehen. Der Ekel ist nur nicht vorhanden, weil es „normal“ ist, Meerestiere zu essen. Die Menschen im asiatischen Raum ekeln sich zb auch nicht vor Insekten weil es dort normal ist. Mit meinem Vergleich wollte ich niemanden angreifen oder beleidigen.

      Evelyn WolfEvelyn WolfVor 11 Monate
    • @Evelyn Wolf Mal abgesehen davon, gibt es genug Menschen, die auch kein Fleisch essen können, weil sie den Gedanken, tote Tiere auf dem Tisch zu haben, Ekel erregend finden! Ändert aber nichts daran, dass Insekten zum Verzehr nichtgeeignet sind!

      hhh.222hhh.222Vor 11 Monate
    • @Evelyn Wolf Das waren keine ernstgemeinten Vergleiche, sie sollten lediglich deine Vergleiche etwas deutlicher machen! Sie machen nämlich überhaupt keinen Sinn.

      hhh.222hhh.222Vor 11 Monate
    • Anastasia ich glaube du solltest nochmal über den Kern meiner Aussage nachdenken, bevor du so Vergleiche wie Urin und Apfelschorle in den Raum wirfst.

      Evelyn WolfEvelyn WolfVor 11 Monate
  • Die Pflanzen für euch, dann bleibt mehr grasgefüttertes Fleisch für mich und meinen Körper. Ein riesen Dankeschön an alle Veganer

    Elias MathusalemElias MathusalemVor year
    • @bossmast3r boom Mach dir keine sorgen, darauf achte ich penibel, ich als Mann möchte nämlich keine Phytoöstrogene auf dem Teller haben. Ich hab einen lokalen Bauern der neuerdings sogar eine Waygu-Linie in seiner Zucht hat. Ich kann die Tiere jeden Tag grasen sehen, gutes Fleisch erkennst du am gelberen Fett und einer kräftigeren Farbe. Das hat nichts mit dem blassen, aufgeblasenem Fleisch aus dem Supermarkt zu tun. Du schmeckst ob es natürlich und nährstoffreich ist oder nicht. Ich beziehe aus meiner Umgebung auch Rohe Milch, Butter und Freilandeier von Hühnern die auch Insekten picken, sie haben Flügel und Schnäbel, nachts sitzen sie gerne in Bäumen. Außerdem hab ich sogar eine Gockelpatenschaft unterstützt. Die Gockel werden aufgezogen und nicht getötet als Küken. Sicher gibt es im Winter, wenn auf den Weiden nicht viel zu holen ist auch mal Heu welches aus der Sommerzeit stammt. Die Tiere haben sogar elektrisierte Gehege sodass sie selber entscheiden können ob sie raus auf die Weide oder rein wollen. Schau dir mal die Arbeit von Weston A. Price an "Nutrition and Physical Degeneration". Ich hab nichts gegen Veganismus, ich mag es nur nicht wenn daraus ein Kult gemacht wird der mir vorschreibt was zu Essen ist und was nicht. Ethik und Ernährung sind zwei verschiedene Dinge. Ich möchte meinem Körper keine Nährstoffe entziehen aufgrund einer verdisneysierung unserer Welt. Schon mal gesehen wie Hyänen ein Gnu bei lebendigem Leibe die Organe aus dem Leib reißen? Wenn es die Wahl haben könnte, würde es sicherlich bevorzugen von Menschen geschlachtet zu werden. Dazu gehört aber auch dass man alles isst, und nicht nur das Filet. Organe sind sehr Nahrhaft und schmecken gut wenn man sich daran gewöhnt hat.

      Elias MathusalemElias MathusalemVor 11 Monate
    • @bossmast3r boom Dazu braucht es kein Glück auch in der Massentierhaltung Gibt es zu fast 90% Silage also Heu. Ist nämlich am billigsten

      Johannes KaplanJohannes KaplanVor year
    • Wenn du Glück hast bekommen deine Viecher noch normales Heu und kein Soja-Kraftfutter. Und komm mir jetzt nicht mit Metzger des Vertrauens, das behaupten 99,9% aller Leute

      bossmast3r boombossmast3r boomVor year
  • Wen juckt des Drecks klima

    GurkenfresseGurkenfresseVor year
  • Sehr gute Doku! Allerdings fehlt mir (trotz der Anmerkung) die Darstellung von Schlachtungen wie sie normalerweise stattfinden. Ich selbst bin genau durch solche Bilder von einem auf den anderen Tag zur Veganerin geworden. Ich erwarte nicht, dass jeder Mensch genau die gleichen Schlüsse wie ich daraus ziehen muss, aber ich fände es nur ehrlich, sich zumindest einmal mit der grausamen Realität zu konfrontieren und diese nicht komplett auszublenden.

    Anna ThekeAnna ThekeVor year
    • Anna Ihde bin komplett deiner Meinung. Das was man da sieht ist ja leider nicht der Normalfall, sondern leider die Massentierhaltung :(

      WimpernsexWimpernsexVor 11 Monate
  • Ich verstehe die Metzger nicht so ganz. Sie sagen, dass sie Fleisch essen, weil sie es schon immer so machen. Haben aber beim Schlachten das gleiche Gefühl wie die Reporterin. Ich würde mal soweit gehen und behaupten, dass dieses Gefühl bedeutet, dass Menschen instinktiv fühlen, dass es falsch ist, diese Kuh dort zu töten. Wenn man mal wirklich auf dieses natürliche Gefühl von richtig und falsch hört, kommt man automatisch zu dem Schluss, dass man keine Tiere essen sollte... Menschen sind eben einfach keine Fleischfresser.

    Andreas HammerAndreas HammerVor year
    • @Psychospiele Dann futter eine ungewaschene Gurke dann kriegst auch dein B12 ;) Haben die doch gesagt es wird den Tieren zusätzlich beigemengt, also warum den Umweg übers Tier machen?

      SodakrulSodakrulVor 11 Monate
    • Ich denke nicht dass es hier um ein instinktives Verständnis von richtig und falsch geht. Wir als Menschen sind in der Lage den Tod als Ende eines Individuums zu verstehen und aus dessen Perspektive nachzuvollziehen. Dass somit das Ende eines Lebewesens, von welcher Spezies auch immer, eine ganz andere Dimension haben kann, sollte klar sein. Allerdings ist es schwierig, hier direkt mit so einfachen Wörtern wie richtig und falsch zu hantieren, damit werden wir dem Thema nicht gerecht. Der Tod durch jagende Tiere und Menschen ist Teil der Natur, er sollte meiner Meinung nach als neutraler Zustand bewertet werden. Die Moral findet sich meiner Meinung nach im "Wie". Die Praxis in den meisten Schlachthäusern ist den Tieren gegenüber offensichtlich grundlos grausam und unser nicht würdig. Wenn allerdings die Schlachtung verantwortungsvoll, will sagen schmerzlos und frei von einer Erwartung des nahenden Todes durchgeführt wird, ist es meiner Meinung nach moralisch vielleicht noch nicht gut, aber vertretbar. In dieser Form ist für das Tier der Tod sicherlich vieler in der natürlichen Wildbahn auftretender vorzuziehen. Ich denke, dass der moderne Vegetarismus seine Wurzeln zum Teil in unserer persönlichen Angst vor dem Tod hat. Wo Naturvölker sich als Teil eines großen Ganzen, eines Kreislaufs des inneinander Übergehens verstanden, sehen wir uns als Individuen, die nichts mehr fürchten als das Ende unseres persönlichen Erlebens. Diese Angst übertragen wir auf alles, dem wir eine ebensolche Individualität zusprechen können.

      SchneefloekKchenSchneefloekKchenVor 11 Monate
    • Menschen sind Omnivore. Wir brauchen Fleisch alleine wegen dem Vitamin B12

      PsychospielePsychospieleVor year
    • Ich vermute das ist auch ein bisschen gestellt weil Fernsehen und so. Immerhin steht hier das öffentliche Bild des Metzgerberufes im Fokus

      SodakrulSodakrulVor year
  • Der Hof ist toll. So sieht verantwortungsbewusste Fleischproduktion mit Respekt vorm Tier aus!

    ChitalysChitalysVor year
    • Was ist das für Respekt? Ein Tier zu töten.

      veganalskindveganalskindVor 5 Monate
    • Mord bleibt Mord.

      NataschaONataschaOVor year
  • Wenn man kein Tier töten kann, dann kann man auch kein Tier essen, meine Philosophie.

    LiLstasyLiLstasyVor year
    • @pandoblier The End

      Bumble BeastBumble BeastVor 3 Monate
    • @Bumble Beast Also Religion schon mal gar nicht. Ich bin total unreligiös. Das töten von Tieren zum Zwecke der Nahrung ist ja gesetzlich legitimiert. Der original post sprach davon, dass man das Tier eigenhändig töten solle. Und wenn man das nicht kann, eben kein Fleisch essen.

      pandoblierpandoblierVor 3 Monate
    • @pandoblier Ja es ist eure Moral. Ich finde es in Ordnung das Leben eines Tieres zu nehmen für Essen. Es ist halt eure Religion, nicht meine.

      Bumble BeastBumble BeastVor 3 Monate
    • LiLstasy Hab du ruhig deine Philosophie, ich hab meine! 👍🏼🤗

      s.hrd.02s.hrd.02Vor 3 Monate
    • @s.hrd.02 Bei deinem Vergleich geht es ja eher um den technischen Aspekt, das mechanische Verständnis. Bei den Tieren um die Moral bzw. Ethik.

      pandoblierpandoblierVor 3 Monate
  • Probiert mal 2 Wochen Vegan, probieren kann ja nicht schaden.

    LiLstasyLiLstasyVor year
    • LiLstasy genau & dann merkt man, wie einfach es sein kann

      Minas StarsMinas StarsVor 8 Monate
  • Die Berichterstattung kannst du dir nicht ausdenken....

    89Thomaa89ThomaaVor year
  • Geschmack: Knusprig

    From AboveFrom AboveVor year
  • Deutsches Soja :)

    89Thomaa89ThomaaVor year
    • Gibt es.

      Rainer GruRainer GruVor 9 Monate
  • Warum essen wir uns einfach nicht gegenseitig auf wenn jemand stirbt ist am nachhaltigsten.

    youngil91youngil91Vor year
    • Armin Meiwes ist ein Pionier der Moderne

      Jens O.Jens O.Vor 11 Monate
  • 14:15 als veganer will ich nur mal anmerken, dass das auch unter uns dehr unterschiedlich gesehen wird und auh kein so großes thema ist. Wenn ich eine mücke in meinem zimmer habe finde ich es gerechtfertigt sie zu töten, da sie mich ja angreifen wird. Der kleine schaden ein lebewesen mit sehr geringer wahrnehmung zu töten finde ich also gerechtfertig.

    Jonathan HJonathan HVor year
    • @softknk du kannst gerne auch total konsequent sein und mücken entweder raus bringen oder wegpusten. Ich würde sagen dass die unangenehme Erfahrung die ich durch die mücke erfahre höher zu werten ist als das leben der mücke selbst. Dafür zu argumentieren dass das leben eines Schweins, dass intelligenter als ein hund ist oder ca so intelligent wie ein 3 jähiges kind, weniger wert ist als ein salamibrot (das man auch vegan machen könnte), das zusätzlich noch extrem schädlich für das klima, grundwasser, viel fläche verbraucht und die entstehrn multiresistenter keime begünstigt ist dann wieder schwerer. Ich finde das nicht inkosequent aber wenn du auch bei mücken keine ausnahme machen willst gerne! Ich würde nur niemals sagen, dass man dann kein veganer wäre.

      Jonathan HJonathan HVor 3 Monate
    • Und eine Mücke will nicht leben oder was ... das ist keine stringente Denkweise

      softknksoftknkVor 3 Monate
    • Wäre ja auch Blödsinn 😉 eine Mücke wird von mir auch platt gemacht. Geht nicht anders 😁

      Wald EuleWald EuleVor 10 Monate
    • @Wald Eule ja mache ich auch. Würde aber niemals sagen jemand wäre kein veganer mehr, wenn er das nicht tut.

      Jonathan HJonathan HVor 10 Monate
    • Einer Fliege wiederum mache ich das Fenster auf und lasse sie raus.

      Wald EuleWald EuleVor 10 Monate
  • Was der Mensch den Tieren antun, ist einfach nur unfassbar grausam und nie wieder gutzumachen. Nur eine vegane Ernährung verhindert das entsetzliche Leid der Tiere.

    M KM KVor year
    • @Marcel Klein Das ist nicht ganz richtig. Mit jeder Form der Ernährung geht ein gewisses Leid von Tieren einher. Vegane Ernährung ist natürlich im Durchschnitt die Ernährungsform, die mit Abstand am wenigsten Tierleid verursacht, dennoch sterben viele Insekten und andere Kleintiere wie Würmer, Schnecken und auch Mäuse beim ganz gewöhnlichen Anbau von Getreide, Kartoffeln, Hülsenfrüchten ect. Auch das sollte man nicht einfach ausklammern. Grundsätzlich muss jeder für sich entscheiden, wie viel Tierleid er vertreten kann. Am besten wäre es, wenn diese Entscheidung bewusst getroffen wird, ob von Veganern oder auch von Menschen, die weiterhin Fleisch essen wollen. Die meisten Menschen belügen sich in gewisser Weise selbst. Fleischesser, die behaupten, sie würden nur artgerecht erzeugtes Fleisch zu sich nehmen, wie auch Vegetarier, die denken, Milch zu trinken wäre okay, Fleisch zu essen dagegen ganz schlimm und zuletzt auch Veganer, die denken, dass sie für keinerlei Tierleid verantwortlich wären. Bei der Frage, welche Ernährungsform die sinnvollste ist, muss man allerdings auch andere Aspekte berücksichtigen. Machen die meisten Menschen nicht in der Form, in der es notwendig wäre, um am Ende wirklich eine klare Entscheidung zu treffen. Und das ist auch der Punkt, an dem man Kritik anbringen kann, wenn man das denn möchte. Alles andere ist meiner Meinung nach nicht wirklich zweckdienlich und wenn man ehrlich ist, auch nicht legitim. Das heißt natürlich nicht, dass man keine Aufklärungsarbeit leisten sollte, im Gegenteil. Aufklärungsarbeit ist aber etwas völlig anderes, als Vorhaltungen auf einer rein emotionalen Ebene. Solches schürt nur Abneigung und im schlimmsten Fall sogar Hass. Das können wir ganz und gar nicht brauchen, wenn wir wirklich etwas verändern wollen.

      Reinhard vom SchmiedReinhard vom SchmiedVor 11 Monate
    • Tiere leiden trotzdem. Wir wollen uns halt gesund und artgerecht ernähren

      PsychospielePsychospieleVor year
  • Sehr schöne Doku! Sympathisch! ❤ Ich persönlich habe meinen Fleischkonsum seit ca. einem halben Jahr schon begrenzt, verzichte aber nicht komplett.

    frankfurtlivedefrankfurtlivedeVor year
  • Lecker lecker Insekten ❗ Ich würde mal gerne frittierte Heuschrecken probieren die sollen ja nach Erdnüssen schmecken hhhmmmm... lecker 😋 Insekten sind auch nicht so hoch moralisch entwickelt und nicht so empfindlich Aber trotzdem muss man alles was in dieser Hinsicht Leiden verursacht vermeiden

    Counter CPUCounter CPUVor year
  • Bin auch Veganer seit der 4Ten Klasse bin jtz 10te und immer noch Veganer :)

    Tobias ZuckiTobias ZuckiVor year
    • Ich bin seit der Geburt Fleischesser und bin es jetzt immer noch. Krass oder? Ich kriege bestimmt das Bundesverdienstkreuz dafür.

      Bumble BeastBumble BeastVor 3 Monate
    • Gut so.

      veganalskindveganalskindVor 5 Monate
    • perfekt!

      DamnFinnDamnFinnVor 11 Monate
    • Ehre

      Max GrassfedMax GrassfedVor 11 Monate
    • @Absurd Real habe 1,5 noten schnitt xd

      Tobias ZuckiTobias ZuckiVor year
  • Fatima, Du machst da großes Kino. Respekt und Glückwunsch. Schön, das da so viel von Dir drin ist. Viele Grüße aus Dortmund.

    @tourdion@tourdionVor year
  • "Diese ganzen Dinge, die Veganern fehlen" - Bei ner ordentlichen vollwertigen Ernährung muss normalerweise B12 supplementiert werden und das war's...

    Alexandra SchusterAlexandra SchusterVor year
    • Na ja, die meisten veganen Produkte sind eh schon mit B12 Zusatz

      Vici_MeVici_MeVor 3 Monate
    • @NordicSkadi Hast du da eventuell eine Quelle zu?

      fayette1963fayette1963Vor 6 Monate
    • @Dolores vielen Dank dafür, dass du nicht-Veganen zeigst, was für ein elitärer und besserwisserischer Haufen wir Veganer sind. So schaffst du es ganz bestimmt mehr Leute von einem nachhaltigeren Lebensstil zu überzeugen. Danke!

      Karsten MahlzahnKarsten MahlzahnVor 8 Monate
    • @Dolores Gerne geschehen!

      hhh.222hhh.222Vor 11 Monate
    • @Dolores Du brauchst dich hier nicht wie etwas Besonderes fühlen. Die Mehrheit isst Fleisch, und hohl bist hier du.

      hhh.222hhh.222Vor 11 Monate
  • Was Fische wissen. Der Fisch: ein unterschätztes Wesen und selten niedlich. Angler, Köche und Aquarienbesitzer interessieren sich für ihn, aber unser Herz rührt er kaum, weil wir in seinen Augen nicht lesen und seine Welt nicht begreifen können. Dabei sind die Flossenträ-ger uns Menschen nicht unähnlich - sie sind strategisch und sozial, pflegen aufwendige Balzrituale und lebenslange Beziehungen, können einander täuschen und bestrafen. Jonathan Balcombe, international anerkannter Verhaltensbiologe und seit Jahren spezialisiert auf das Empfindungsvermögen von Fischen, bricht eine Lanze für unsere aquarischen Verwandten und deren erstaunliche Fertigkeiten - und überrascht mit Erkenntnissen, die weit über den Aquarienrand hinausgehen.

    Fa RaFa RaVor year
  • wie alle immer tun als ob vegan nicht lecker sein kann. geht's nicht eig eher um den geldbeutel? vor allem im öffentlichen bereich sind vegane sachen meist teurer..

    Kxmx xxKxmx xxVor year
    • Wenn man selbst kocht und nicht ständig ersatzprodukte verwendet, ist es überhaupt nicht teuer😊

      SandySandyVor 11 Monate
  • bei uns und in teilen frankreichs war maikäfersuppe sogar eine delikatesse nur ohne maikäfer eben nicht mehr... insektenessen ist bei uns also wahrlich nichts neues. bei der bevölkerungsentwicklung kommt sowieso einmal nur noch soylent green in frage... da ist es dann egal welche ideologien beim essen dabei sind. veganes essen funktioniert aus ethischen gründen sowieso nicht weil auch dabei unzählige tiere getötet werden von der blattlaus bis zur maus :( aus nichtethischen gründen aber kein problem. und soja hat schon ein grundsätzliches problem wegen den phytohormonen. sowas ess ich nur als sojasauce oder ganz selten bei freunden. für eiweiß aus pflanzen sind linsen, bohnen, erbsen usw viel sinnvoller. heute durch neuzüchtung auch lupinen. das mit dem seitan was ja auch hochgelobt wird find ich besonders lustig: ich hab da nichts dagegen aber hab schon mehrmals von glutenunverträglichen gehört daß sie das gerne essen... nur ist seitan eben fast pures gluten :D

    madelenixemadelenixeVor year
    • @Super Jetstream das war langfristig gemeint und weltweit. die bevölkerung nimmt insgesamt immer weiter zu und dann bleibt dann wohl kaum etwas anderes als soylent green...

      madelenixemadelenixeVor 11 Monate
  • Ganz einfach. Iss einfach das auf dass du Lust hast!

    AdemKaraLIVEAdemKaraLIVEVor year
    • und wenn du Bock hast ist du canibalist

      Frida SchulteFrida SchulteVor 11 Monate
  • Eine sehr gute und objektive Dokumenation. Als Veganer muss ich mir die Szenen im Schlachthaus nicht mehr anschauen. Man hätte noch mehr auf vegetarisch vs. vegan eingehen können. Vegetarisch ist auch nicht ethisch korrekt.

    devnulldevnullVor year
    • Omnivore ist ethisch korrekt

      PsychospielePsychospieleVor year
  • Als Veganer habe ich vestanden, dass niemand Tierprodukte benötigt. Der Begriff "Egoisms" war sehr passend.

    devnulldevnullVor year
    • @Psychospiele kann man supplementieren.

      Kain AbelKain AbelVor 5 Monate
    • Tierprodukte sind nötig da sonst Vitamin B12 fehlt

      PsychospielePsychospieleVor year
  • Tja man war auch sehr lange der Meinung, Fische wären dumm und schmerzunempfindlich! Lest mal das Buch "Was Fische wissen". Dann wisst ihr bescheid :-)

    Fa RaFa RaVor year
    • @madelenixe Was Fische Wissen. Der Fisch: ein unterschätztes Wesen und selten niedlich. Angler, Köche und Aquarienbesitzer interessieren sich für ihn, aber unser Herz rührt er kaum, weil wir in seinen Augen nicht lesen und seine Welt nicht begreifen können. Dabei sind die Flossenträ-ger uns Menschen nicht unähnlich - sie sind strategisch und sozial, pflegen aufwendige Balzrituale und lebenslange Beziehungen, können einander täuschen und bestrafen. Jonathan Balcombe, international anerkannter Verhaltensbiologe und seit Jahren spezialisiert auf das Empfindungsvermögen von Fischen, bricht eine Lanze für unsere aquarischen Verwandten und deren erstaunliche Fertigkeiten - und überrascht mit Erkenntnissen, die weit über den Aquarienrand hinausgehen.

      Fa RaFa RaVor year
    • @madelenixe Richtig! Und zwar jeder einzelne. Das Buch "Was Fische wissen" hat mich sehr gerührt, jeder sollte es lesen.

      Fa RaFa RaVor year
    • fische haben sogar eigene persönlichkeiten, das weiß man wenn man taucht :)

      madelenixemadelenixeVor year
  • 18:5: Alles geht so schnell und quallos wie möglich. Hallo? das tier ist tot😂😂

    Nicklas BornNicklas BornVor year
  • Uff. Krasse Doku. Ich finde es gut, dass sie die Schlachtung zeigen. Ich finde, jeder Mensch, der Fleisch ist, sollte so etwas sehen müssen! Das Fleisch lässt sich ja leicht essen. Hat kein Gesicht mehr. Daher sehr wichtig da große Aufklärung zu betreiben. Um eventuell auch die Massentierhaltung zu reduzieren. Wenn jeder Fleisch aus guter Haltung erwerben würde, vor allem auch regional. Und weniger. Ich selbst ernähre mich seit 7,5 Jahren (seit 2012) vegetarisch und kann es mir absolut nicht vorstellen Fleisch zu essen. Bzw allgemein Tier. Bei Milchprodukten und Ei achte ich aber sehr auf Herkunft und versuche es so bio wie möglich zu kaufen. Und ebenso nicht unbedingt in Massen zu konsumieren. Sondern in Maßen. Keiner darf zu irgendwas gezwungen werden. Außer sich so etwas anzuschauen. :D

    NimsajNimsajVor year
  • Ich bin vegan und liebe es!

    TTVor year
    • Ich auch. Habe seither viele neue Rezepte kennengelernt.

      7Glockenblume77Glockenblume7Vor 10 Monate
    • Ich auch mein freund.

      LiLstasyLiLstasyVor year
  • Diese Doku zeigt leider nicht wie es in den Schlachthöfen, incl. Transport, zugeht, dort, wo weit über 90% des Fleisches in den Läden herkommt. Es ist zwar nicht Hauptthema dieser Doku aber nur diese eine Schlachtung zu zeigen, sagt gar nichts aus bzw. schlimmer noch, sie ist irreführend. Und wenn mir jetzt jenand sagt, im Prinzip geht die Schlachtung in den Schlachthöfen genauso vor sich, nein, das stimmt nicht. Der Stress ist dort für die Tiere viel größer was sich neben anderen Ursachen in der Qualität des Fleisches bemerkbar macht.

    Lucky123 RamsesLucky123 RamsesVor year
  • „hier steckt schon jede Menge Herzblut drin...“ 🙈

    lilscorpio84lilscorpio84Vor year
  • Respektvolles Morden...Da weiß man nicht ob man lachen oder weinen soll. Man kann sich auch alles schönreden. Ich kann euch auch mal gerne auf ganz humane und respektvolle Weise foltern und abstechen, kein Problem. Wäre ja zu schade, euch einfach leben zu lassen und dann wegzuschmeißen, wenn man euch doch genauso gut essen könnte.

    NataschaONataschaOVor year
    • Was hat das töten von Tieren mit Morden zutun

      PsychospielePsychospieleVor year
  • In solchen Dokos werden leider immer nur die harmloseren Ausnahmen zum Thema Schlachten bzw. Tierprodukte gezeigt. Das zeigt leider nicht das ganze Bild. Das ist wie wenn man auf Zigarettenschachteln halbwegs gesunde Lungen abbilden würde. Schade...

    Christoph DumserChristoph DumserVor year
  • Denkt ihr das das Tier nichts merkt nur weil es die Augen bedeckt hat Man hat doch am Anfang gesehen das das Tier da NICHT rein wollte Eiweiß geht auch ohne Tierprodukte 😜 Zeigt mal die Massentierhaltung das ist viel Schlimmer

    Vegan PowerVegan PowerVor year
    • @dirty sanchez Du hast mich nicht verstanden, viell. habe ich mich auch nicht richtig ausgedrückt. Das Tier merkt lange bevor du das Schussgerät ansetzt, was los ist. Das beginnt schon mit dem Transport und Abladen der Tiere auf dem Schlachthof. Schau dir doch die Tiere in dieser Situation an. Natürlich haben sie Angst, sie hören den Krach, sie spüren die Schläge,, sie riechen das Blut. Wir sprechen dem Tier hier die Fähigkeit ab, eine Gefahrensituation zu erkennen. Und nur, weil wir so unser Tun rechtfertigen und nicht hinschauen wollen Ich spreche hier nicht von einem respektvollen Schlachten wie es der Schlachter in seiner privaten Metzgerei oder auf dem Bauernhof mit einem einzelnen Tier macht sondern von der Situation in Schlachthöfen. Übrigens musst du mir nicht erklären wie man ein Kaninchen schlachtet oder ein Rind. Wenn ich es auch selbst nie getan habe, war ich doch xmal dabei. Ich bin keine naive 12jährige und viele Menschen meiner Generation, noch dazu auf einem Bauernhof aufgewachsen, kennen sich diesbezüglich so einigermaßen bzw. sehr gut aus. Das kannst du mir glauben. Das Leben ist kein Ponyhof aber leider sind viele Menschen sehr unsensibel, undankbar und respektlos gegenüber der Natur geworden. Das Tier ist heute nur noch Mittel zum Zweck des Profitmachens geworden. Früher hat man Tiere respektvoll behandelt weil man es für die Ernährung brauchte. Und heute? Der Mensch benimmt sich wie die Axt im Walde und metzelt alles nieder - des Geldes wegen.

      Lucky123 RamsesLucky123 RamsesVor 11 Monate
    • @Lucky123 Ramses nein, wenn ich ein Karnickel schlachte, wäre ein Tuch sehr hinderlich. Wenn ich das Schussgerät ansetze, kann ich dem Viech auch nicht in die Augen schauen, weil sonst würde ich den Schuss versauen. Ich muss genau gucken, wann ich abdrücken kann. Wenn der Schuss sitzt, ist gleich Ruhe und man kann gut den Kehlschnitt ansetzen. Mit dem Tuch macht man, weil das Tier so beruhigt wird.

      dirty sanchezdirty sanchezVor year
    • Du hast vollkommen recht, man kann die Angst in den Augen des Tieres genau sehen, man muss nur mal hinschauen. Und weißt du warum dem Tier ein Tuch über die Augen gelegt wird? Nicht aus Respekt vor dem Tier, das redet sich der Mensch ein. Der Grund ist dass man so dem Tier nicht in die Augen sehen muss. Der Mensch tut es nicht für das Tier sondern für sich selbst weil er Angst hat vor der Todesangst im Blick des Tieres.

      Lucky123 RamsesLucky123 RamsesVor year
  • Insekten sind meiner Meinung nach das Essen der Zukunft. Das oder vegan. Aber Insekten sind leider jetzt noch viel zu teuer

    Butz MNButz MNVor year
    • @Lucky123 Ramses Ich kann dich beruhigen, bis auf B12 (leicht supplementierbar) gibt es keine Vitamine/Mineralstoffe, die ausschließlich in tierischen Produkten ausreichend vorkommen. Und die Welternährung wäre vegan sogar deutlich problemärmer möglich als mit Tierhaltung. Die Frage mit den Kauapparat leuchtet mir allerdings nicht ganz ein🤔

      MegaNickMegaNickVor 11 Monate
    • Ich denke, es wird sich eine Lösung finden, mit der Masse der Produktion wird der Preis für Insekten sinken. Je höher das Angebot desto niedriger der Preis. Ob eine vegane Ernährung für ALLE die Lösung ist kann ich nicht einschätzen. Es gibt best. Vitamine (z.B. B12) und Mineralstoffe die nur in Fleisch enthalten sind. Und wie sich vegan auf unseren Kauapparat auswirkt weiß ich auch nicht. Zudem stellt sich mir die Frage ob die Erde es hergeben würde wenn die ganze Menschheit sich vegan ernähren würde. Ich bin schon ein älterer Jahrgang und kenne noch die Ernährung der 50er und 60er Jahre. Viel Gemüse (z.T. selbst angebaut aber das können heute die wenigsten), Mehlprodukte, Nudeln, Fisch usw. und sehr wenig Fleisch (teuer und Mangelware). Oder mal ein Huhn, Ente oder Kaninchen vom Bauern. Ich will nicht sagen dass das durchweg besser war, es fehlten sicher Vitamine, bes. im Winter, aber sie war zumindest nicht so fleischlastig. Und es wurde ausschließlich selbst gekocht, also so gut wie keine Zusatz- und Konservierungsstoffe. Und es wurde sehr viel eingeweckt. Ich weiß, das ist heute für die meisten gar nicht mehr so machbar.

      Lucky123 RamsesLucky123 RamsesVor year
  • 👍🐄🐖🍎🌽🍔

    vero nelovero neloVor year
  • 11:40 "In Proteinriegeln ist doch kein Fleisch drin" Fleisch nicht, aber entweder Gelatine oder Kollagen (wird aus der Haut gewonnen).

    SoleskaSoleskaVor year
    • @Lucky123 Ramses Das stimmt. Aber die sind meistens vegan gekennzeichnet. Genau, Gelatine wird aus Knochen und teilweise auch Haut gewonnen

      SoleskaSoleskaVor year
    • Muss aber nicht, es gibt auch pflanzliche Geliermittel. Und Gelatine wird doch aus Knochen gewonnen oder?

      Lucky123 RamsesLucky123 RamsesVor year
  • Finde es unnötig so einen extreme Ernährungsform einzugehen. Die meisten tun es nur um als guter Mensch dazustehen und basieren ihr komplettes Leben darum, dass sie Veganer sind. Man sollte alles in Maßen genießen. Die Aussagen der beiden Jungs stimme ich voll zu

    Sam BrownSam BrownVor year
    • Naja, wieso sollte ich denn Tiere essen, wenn ich das gar nicht will und es auch nicht notwendig ist?

      Alexandra SchusterAlexandra SchusterVor year
    • Es ist also extrem vegan zu leben, aber Kühe auszubeuten, zu missbrauchen und dann als Dank den Hals aufzuschneiden ist nicht extrem?

      nBaFtW -nBaFtW -Vor year
  • Warum zeigt man eine Schlachtung und Haltung der Tiere nicht, die für 1,99 im Discounteregal liegen, woher ein Großteil der Deutschen ihre Nahrung herbeiziehen? Deswegen gibt es leider den Daumen nach unten

    LiehnLiehnVor year
    • @Linda Ehnert Den Beitrag kenne ich nicht. Aber glaub mir, ich weiß sehr gut über die Zustände in den Schlachthöfen und Massenställen bescheid. Ich verstehe natürlich den Kritikpunkt. Man hätte noch etwas mehr auf die Massentierhaltung, Tiertransporte und Massenschlachtungen eingehen können. Das kam ein wenig zu kurz. Aber dennoch: Die Dinge, die genannt wurden, waren alle sehr richtig, es gab ehrliche Aussagen von allen Interviewten und es wurde meiner Meinung nach auch nichts beschönigt, im Gegenteil. Für mich ein wirklich wertvoller Beitrag zu dem Thema. Weniger für mich selbst (ich ernähre mich seit Jahren vegan) als für Leute, die sich bisher kaum mit ihrem eigenen Essverhalten beschäftigt haben.

      Reinhard vom SchmiedReinhard vom SchmiedVor 11 Monate
    • Nein, der hier gezeigte Schlachthof ist eine Illusion, die lediglich den „Traum-Bio-Hof“ zeigen, den die Menschen im Kopf haben. Das entspricht 2% weltweit. 98% weltweit des Fleisches entsteht in Billiger Massenproduktion. Das Elend überwiegt nunmal, das ist ein Fakt und sollte nicht versteckt werden. Hast du den Beitrag vom 11.12 bei Stern Tv über die Schweinezucht gesehen?

      LiehnLiehnVor 11 Monate
    • Eine etwas harte Verurteilung für einen Beitrag, der doch recht gut zum Nachdenken anregt - meiner Meinung nach. Mit radikalen Aufklärungsvideos erreicht man die wenigsten Leute. Und darum geht es doch, Leute dazu anzuregen, sich über ihr Konsumverhalten Gedanken zu machen. Oder nicht?

      Reinhard vom SchmiedReinhard vom SchmiedVor 11 Monate
  • Mir fällt immer bei Ernährungsumstellungen auf wie unfrei Menschen bei der Wahl ihrer Handlungen sind. 😂😂⚰️

    JacksonJacksonVor year
  • Ich liebe Fleisch ❤ was soll ich tun?

    ColoriaColoriaVor year
    • Schau Dir bei youtube mal den Film Earthlings an, ist sehr aufklärend aber auch heftig.

      7Glockenblume77Glockenblume7Vor 10 Monate
    • Trotzdem Veganer*In werden. Veganer werden idR nicht vegan, weil sie Fleisch nicht gerne essen, sondern wegen der ethischen und ökologischen Implikationen, die mit dem Ausbeuten und Abschlachten von Tieren verbunden sind.

      Max GrassfedMax GrassfedVor 11 Monate
    • Weniger und dafür besser essen. Du weißt vielleicht noch nicht welche anderen Leckereien du dir entgehen lässt (ganz neue Gerichte). Fang doch an weniger und dafür besser zu essen und wenn du eine leckere vegetarische/ vegan Alternative hast die mal zu nehmen. Es ist nicht schwer!

      Be YourBestBe YourBestVor year
    • Zieh dir die Tiere selbst auf und schlachte sie dann selber. Dann ist alles tutti.

      N.fromtheblogN.fromtheblogVor year
    • Es genießen. Ist ja auch echt lecker!

      Johannes KaplanJohannes KaplanVor year
  • Ich geh lieber zusammen mit dem tieren kaputt.

    89Thomaa89ThomaaVor year
    • So denk ichs mir auch. Ich allein kann eh nichts ändern. Da was ich lieber gut.

      NordicSkadiNordicSkadiVor year
  • Gute Doku! Habs dann aber vor dem Schlachten lieber ausgemacht. Das kann ich mir echt einfach nicht angucken und tut mir in der Seele weh.

    Linds SparklesLinds SparklesVor year
  • Ich könnte jetzt natürlich jeden Inhalt kommentieren aber ich hab mich dazu entschieden nur zu einer Sache meinen Senf abzugeben und das ist die Aussage von Ramona bei 25:29. "Egoismus vielleicht" - Ich bin unfassbar wütend über diese Aussage. Es kann 1000 "gute Alternativen" geben aber deswegen fällt doch nicht für Jeden der Grund weg, Fleisch zu essen. In manchen Kulturen ist es trotz der guten Alternativen nunmal normal Fleisch zu konsumieren und natürlich könnte man drauf verzichten (ich bin Russin und lebe bis jetzt "nur" vegetarisch; es ist leider teilweise echt schwer) aber es ist bestimmt KEIN Egoismus, wenn es mal nicht klappt. Ich könnte mich Stunden auskotzen aber alleine für diese Aussage würde ich den Laden nichtmals betreten, um etwas auszuprobieren. Verstehe aufjedenfall, dass man Verständnis schaffen will und aufklären will aber dennoch sind so aggressive Antworten zu viel. Und ich hoffe die liebe Reporterin nimmt das nicht zu ernst. Super interessante Doku, am Ende für mich nur zum Aufregen.

    Jennifer SchleiJennifer SchleiVor year
  • bin seit ner weile vegetarisch unterwegs und merke gesundheitlich nur positive dinge. ich habe Insektenburger schon probiert und würde sie definitiv auch mehr kaufen. sie sind aber noch viiiiel zu teuer leider 6 euro für zwei patties geht einfach nicht klar. stehe voll hinter den beiden jungs und wünsche ihnen den größten erfolg und das sie stinkreich werden. insektenprotein ist für sportler extrem interessant aufgrund hoher biologischer wertigkeit (kann effizient in muskelmasse umgebaut werden) daher sind proteinriegel ein sehr guter marktansatz. peace

    dude nukemdude nukemVor year
  • Ich als pflanzenbasierte fettarme 95 % Veganerin habe mal Mehlwürner und Heuschrecken probiert, weil ich einfach mal wissen wollte, wie das schmeckt. Ehrlich gesagt kann ich da gut drauf verzichten u d behaupte ein Gericht vegan gekocht schmeckt im längen besser. Mittlerweile würde ich kein Tier mehr essen, weil man nach einer Zeit vegan sein keine Unterschiede mehr macht, welches Tier einem mehr behagt und welches nicht. Und warum auch...die Gewürze machen den Geschmack! Ich habe so viele Leute schon eingeladen, die nicht wußten das ich Vrganerin bin und haben nicht gemerkt das Hackfleisch, Gehacktes, Eiersalat, Leberwurst, Käsesosse, nichts vom Tier kamen, sondern aus gesunden Lebensmittel selbst gergestellt wurden. Eher bin ich für Laborfleisch was gesünder sein dürfte, keine Antibiotika, keine Pestizode und keine Krankheiten, die ein Tier oft bei der Schlachtung hat, aber vorallendingen keine Schnerzen, Todesangst und Qualthaltung der Tiere mehr. Weniger Fläche für den Anbau von Tierfutter und weniger Massentierhaltungsstätte für Tiere.

    Love,Peace, HappyLove,Peace, HappyVor year
  • 07:12 Nico Semsrott

    Absurd RealAbsurd RealVor year
  • Hier ist seit Oktober fleischlose Ernährung angesagt, aber das Wasser läuft mir trotzdem im Mund zusammen, wenn ich zubereiteten Fisch oder Fleisch rieche... Vergeht das irgendwann eigentlich?

    EllyxEllyxVor year
    • @ck montana na Einknicken ist eh keine Option...EARTHLINGS SEI DANK... Ich habe gleich am Anfang möglichst vielen Leuten erzählt, dass ich nun Vegetarier bin und möglichst wenig tierische Produkte essen will... So habe ich mir meine eigenen Kontrolleure rekrutiert 🤣🤣🤣 Aber gut riecht das Zeug aktuell trotzdem... Leider...

      EllyxEllyxVor year
    • Das vergeht! Habe auch mittlerweile eine Abneigung entwickelt. Gib dir noch ein paar Monate. Und ganz wichtig: Versuch dir am Anfang immer wieder vor Augen zu führen, wieso du es tust :-)

      ck montanack montanaVor year
    • Ich ekel mich mitlerweile einfach nur

      marie_sariimarie_sariiVor year
  • Vegan und übergewichtig. OK.

    SirJazzSirJazzVor year
    • Vielleicht hat sie ja schon dreißig Kilo abgespeckt...

      NataschaONataschaOVor year
    • Man soll es kaum glauben, aber es gibt auch Veganer die Bulimie haben, aufgrund von lebensnotwendigen Medikamenten stark zunehmen, unter chronischen Krankheiten leiden oder die sich einseitig und ungesund ernähren.

      LingiziaLingiziaVor year
    • zusammenhang?

      CheyheyCheyheyVor year
  • Sehr schöner und abgerundeter Film, danke dafür.

    Claude EckelClaude EckelVor year
    • @Lucky123 Ramses Ja, aber über diesen Missstand sollte so ziemlich jeder Bescheid wissen. Hier werden ja Alternativen aufgezeigt.

      Claude EckelClaude EckelVor year
    • Ich finde nicht dass dieser Film abgerundet und perfekt ist. Allein die Darstellung der Schlachtung zeigt nicht wie es wirklich ist weil weit über 90% in Schlachthöfen passiert und das ist für die Tiere (incl. Transport) ein Riesenunterschied.

      Lucky123 RamsesLucky123 RamsesVor year
  • Ich denke mir immer: der Homo sapiens und diverse andere Homo Arten haben sich auch von Fleisch ernährt. Der Unterschied zu uns heute ist, dass es bei ihnen selten Fleisch gab. Nicht jeden Tag war die Jagd erfolgreich. Da der Mensch also schon immer Fleisch verzehrt und der Körper sich somit auch darauf ausgerichtet hat, kann ich mir nicht vorstellen kein Fleisch zu essen. Klar es muss nicht 24/7 Fleisch geben aber auch nicht 24/7 kein Fleisch.

    Mr AnonymMr AnonymVor year
    • @Mr Anonym mein fehler, schönen abend noch :)

      CheyheyCheyheyVor year
    • Cheyhey Ich rede von Homo Sapiens in der Steinzeit...die hatten nicht täglich Fleisch...

      Mr AnonymMr AnonymVor year
    • die meisten jäger&sammler waren schon täglich jagen und hatten so ziemlich täglich fleisch in der jetzigen zeit. geschätzt wird alle 2-4 tage im sommer bzw generell wenn es warm war, aber wie genau diese schätzung ist weiss ich jetz auch nich o:

      CheyheyCheyheyVor year
  • Naja pizza geht auch sehr gut ohne Käse und ich hab mich absolut schnell daran gewöhnt wenn man weiß was das eigentlich ist und was man damit unterstützt hat man eigentlich auch garkeine lust mehr darauf aber naja kann ja bei jedem anders sein

    Maren TillmannMaren TillmannVor year
    • Es gibt auch veganen Käse, z.B. von Simply V, der mindestens so gut schmeckt wie sein tierisches Pendant (z.B. zu veganer Pizza oder veganen Kässpätzle aus Glasnudeln mit Spinatpulver). Also da muß niemand auf etwas verzichten, nur Bescheid wissen.

      7Glockenblume77Glockenblume7Vor 10 Monate
    • Es gibt auch veganen Käse z.B. von Simply V, und der schmeckt mindestens so gut wie sein tierisches Pendant. Also für mich geht vegane Pizza mit diesem Käse überbacken, ebenso vegane Kässpätzle aus Glasnudeln, Spinatpulver, Zwielbeln und Öl damit bestens.

      7Glockenblume77Glockenblume7Vor 10 Monate
    • Pizza ohne Mozzarella ist wie Sex ohne abspritzen!

      dirty sanchezdirty sanchezVor year
  • Die Welt hat so viele Probleme. Überwachung, Mord, Krieg und die Leute haben eben ihre 1st world problems.

    Smack ToooSmack ToooVor year
    • Ich finde die Ernährung ist soo ein großer teil, da man täglich viele Lebensmittel zu sich nimmt, allerdings ist Ernährung meiner Meinung nach eine andere Sache als Terror, Krieg und Mord, alle Probleme sollten gelöst werden.

      marie_sariimarie_sariiVor year
  • Wieso ist die eine Veganerin dann so fett.

    Smack ToooSmack ToooVor year
    • Vielleicht isst sie zu viele vegane Süßigkeiten? Wenn viele Veganer Übergewicht hätten, müsste man das hinterfragen. Statistisch gesehen haben Veganer und Vegetarier im Schnitt ein niedrigeres Körpergewicht als andere.

      NataschaONataschaOVor year
  • Schöne Doku, ehrlich und menschlich.

    UxellodunonUxellodunonVor year
  • 5:50 Bastian Pastewka

    Claude EckelClaude EckelVor year
    • @Butz MN ;P

      Claude EckelClaude EckelVor year
    • @Claude Eckel Höhö...

      Butz MNButz MNVor year
    • @Butz MN Nee, der Böhmermann tritt doch neurdings überall mit ner sehr echten Pastewka-Maske überall auf, das war der Böhmermann... Hast du davon noch nix mitbekommen?

      Claude EckelClaude EckelVor year
    • Ist ers echt oder sah der nur so aus?

      Butz MNButz MNVor year
  • Gut gemacht mit Tiefgang. Das bringt selbst einen Rocker der Kühe roh vertilgen kann zum nachdenken. Danke

    low broslow brosVor year
    • @Lucky123 Ramses Tiefgang: regt insgesamt zum nachdenken über das volle Thema an.

      low broslow brosVor year
    • Mit Tiefgang? Und was soll es dann bringen zu zeigen, wie ein Tier individuell geschlachtet wird? Das geht doch zu 99% an der Realität vorbei weil über 90% des Fleisches aus Schlachthöfen kommt und da geht es längst nicht so stressfrei zu wie im Film. Im Gegenteil, der Stress ist incl. des Transportes immens für das Tier und u.a. für die schlechte Qualität des Fleisches verantwortlich.

      Lucky123 RamsesLucky123 RamsesVor year
    • @low bros schon gut !

      dirty sanchezdirty sanchezVor year
    • @dirty sanchez für was kann ich nichts?

      low broslow brosVor year
    • @low bros schon gut, du kannst ja nix für!

      dirty sanchezdirty sanchezVor year
  • Ich finde die Cafébesitzerin leider total unsympathisch, weil sie direkt sagt es sei Egoismus wenn man ein mal im jahr Fleisch isst. Ich esse auch kein Fleisch aber habe diese Ausnahmen, zum Beispiel wenn ich bei meiner Oma bin die diese Ernährung nicht versteht. Ehe ich dann die Mühe meiner Oma nicht schätze, oder es eben sonst weg geschmissen wird, esse ich es eben. Es ist für mich auch kein Rückschlag, weil ich dennoch sehr umweltbewusst esse und die 1-2 mal im Jahr die Bilanz nicht wirklich schlechter machen.

    Bla BlablaBla BlablaVor year
    • NataschaO Ich finde nicht gut, dass man eine natürliche Sache als Egoismus abstempelt. Dann ist ja selbst Atmen egoistisch. Was egoistisch ist, ist sich Fleisch jeden Tag an jeder Ecke reindrücken zu müssen. Würde fast sagen, dass man bei gutem Fleisch und massvoller Ernährung fast mehr gutes als Schlechtes damit tut.

      TrumpalumpaTrumpalumpaVor 4 Monate
    • @Gummmibaer ich esse nur an Feiertagen bei meiner Oma, und gerade da will sie was besonderes machen und das ist dann eben mit Fleisch. Hab schon versucht es zu erklären aber sie ist leider schon zu alt um es zu verstehen (ist echt nicht böse gemeint, aber diskutieren ist einfach nicht mehr möglich..) Naja gerade an Feiertagen will ich auch keinen Streit anzetteln und den Familienfrieden bewahren.

      Bla BlablaBla BlablaVor 11 Monate
    • Das "Oma-Problem" kenne ich: Meine hat allerdings sofort verstanden, dass ich kein Fleisch essen möchte. Sei mutig und trau ihr ruhig etwas zu. Unsere Omas kennen noch die Zeiten, als es nicht jeden Tag Fleisch gab. Vegetarische Gerichte sind diesen Generationen nur allzu bekannt. Man muss sich immer vor Augen führen, dass dieser extreme Fleischkonsum erst seit wenigen Jahrzehnten betrieben wird. Man tut halt heute nur gerne so, als sei das gottgegeben, um das eigene Gewissen zu beruhigen.

      GummmibaerGummmibaerVor 11 Monate
    • @Bla Blabla Irgendwo stempelst du sie schon ab. Symathie und Antipathie findet beides auf einer Gefühlsebene statt. Und das, was du schreibst, klingt schwer danach, als würdest du dich persönlich durch die besagte Aussage angegriffen fühlen. Du verteidigst dich und andere, die nur einmal im Jahr Fleisch essen. Und da frage ich mich, ob das Ganze wirklich etwas mit Sympathie oder Antipathie zu tun hat als eher damit, dass du dich wie gesagt persönlich angegriffen fühlst. Du kannst dich natürlich von allem angegriffen fühlen, was irgendjemand sagt, das ist dein gutes Recht. Aber ich kann dich ja mal direkt fragen, was du an der Stelle der Befragten geantwortet hättest. Was hätte sie denn sympathisch gemacht? Hätte sie das Ganze relativieren sollen? Vielleicht in etwa so: "Es könnte vielleicht sein, dass gewisse egoistische Beweggründe dabei eine Rolle spielen..." Das wäre dann eine Aussage ohne jegliches Rückgrat. Für mich klingt das keinen Deut sympathischer. An der ursprünglichen Aussage jedenfalls ist es gar nicht möglich zu erkennen, wie die Frau gegenüber Fleischessern eingestellt ist, geschweige denn gegenüber denen, die ab und zu mal Fleisch essen. Trotzdem wird das sofort als Angriff gewertet. Ich vermute, dass genau das der Grund ist, warum sie dir unsympathisch ist. Für mich ein völlig irrationaler Grund, der vielleicht daher kommt, dass du zuvor schon negative Erfahrungen mit anderen Veganern gemacht hast. Wenn du von grundauf neutral an die Sache herangegangen wärst, wäre dein Urteil vielleicht ganz anders ausgefallen. Aber dazu müsstest du auch deine eigene Ernährungsweise ausklammern und vor allem den Drang, diese rechtfertigen zu wollen. Jeder Mensch verhält sich egoistisch und man sollte auch dazu stehen, egal, ob man Veganer ist oder nicht, oder vielleicht so etwas wie "Teilzeitveganer". Es spielt keine Rolle.

      Reinhard vom SchmiedReinhard vom SchmiedVor 11 Monate
    • @Reinhard vom Schmied ich stempel hier ja auch niemanden ab. Wie gesagt, es ist eben mein erster Eindruck.

      Bla BlablaBla BlablaVor 11 Monate
  • Schade das Bier nicht aus Schwein ist! Ich würde Tier auch gerne zu Sprit verarbeiten und jeden Meter mit meinem uralten Diesel fahren. Man sollte Duschbad aus Rindfleisch herstellen, damit man sich schön mit toten Tieren einreiben kann und nur Echtpelz tragen, weil der so schön warm ist.

    dirty sanchezdirty sanchezVor year
    • @Kathi p du hörst dich immer noch eng an, Seggschreibne?

      dirty sanchezdirty sanchezVor year
    • dirty sanchez 1. fehlt da ein Komma 2. ist ein Komma schon wegen der praktischen Umsetzung kein guter Indikator, siehe deinen Kommentar, wo das Komma einfach nicht gesetzt wurde. Darüber hinaus kann „Das“ zB in einem Relativsatz auch nach einem Komma stehen. Das und dass haben unterschiedliche Bedeutungen.

      Kathi pKathi pVor year
    • Das wird nur mit einem S geschrieben, wenn es sich auf ein Wort/Etwas bezieht. Das tut es in diesem Fall aber nicht, also Doppel-S 😇

      Woof xWoof xVor year
    • @Kathi p das mit ein s geschrieben, weil nicht ist nach Komma, Seggschreibne?

      dirty sanchezdirty sanchezVor year
    • dirty sanchez *dass

      Kathi pKathi pVor year
  • Das beste und leckerste ist nunmal Fleisch 🥰 und werde es für immer essen, egal was in der Zukunft passiert

    Shadow KaspShadow KaspVor year
  • Hier sammelt sich wieder der selbstverliebte Abfall von Veganern

    KlimkanKlimkanVor year
    • Und der respektlose Pöbel

      LiehnLiehnVor year
    • @Bla Blabla die bloße Existenz ist schon umweltschädlich, aber wen juckts, die Sonne grillt uns eh.

      Dein werter Hausmeister Schwoda, ich seinDein werter Hausmeister Schwoda, ich seinVor year
    • @Bla Blabla Ich schrieb ja auch nicht selbstverliebter Veganerabfall, sondern Abfall der Veganer.

      KlimkanKlimkanVor year
    • @Johannes Kaplan es gibt sicher militante Veganer, die sich für etwas besseres halten. Aber das sind nun mal nicht alle und denen gegenüber ist die pauschalisierung einfach nur unfair.

      Bla BlablaBla BlablaVor year
    • "Hier sammelt sich wieder der selbstverliebte Abfall von Veganern" Und beweihräuchern sich auf Kosten anderer. Schon ein merkwürdiges Völkchen. Zum Glück nur 0,8% der bevölkerung.

      Johannes KaplanJohannes KaplanVor year
  • Käse ist wirklich der Endgegner! 😅

    HimalalaHimalalaVor year
    • für mich irgendwie schmelzkäse oder lachs 😓

      ter cester cesVor 10 Monate
    • Ist bei mir auch der Hauptgrund nicht von vegetarisch zu vegan umzusteigen. So ein richtig geiler Haloumi oder ein Stück Ziegenkäse ist für mich ein bisschen Himmel auf Erden

      Butz MNButz MNVor year
    • Ich habs trotzdem geschafft

      marie_sariimarie_sariiVor year
  • Es ist mir ein Rätsel wie mann Tierisches Leichenteile essen kann aber sich vor so einer Heuschrecke ekelt. Da sieht mann das es anerzogen ist. In China ist es normal Hunde zu essen. Hier in Deutschland würden es die Menschen nicht machen aber dafür eine Kuh. In Indien hingegen würde mann keine Kuh essen da es ein heiliges Tier ist. Das ist doch aĺes scheinheilig.

    A BA BVor year
    • @Alexa Sweet du gemein mit Ausländisch. Wir in Dorf ehrbar Leut, schies mit Gewer Ziege tot, egal, schies mit Gewer ausversehn Frau, tot egal. Was soll Kinder esse in Dorf? Muss schlage Schaf mit Hammer auf Kopf, Schaf fallen um ist tot, Kinder und 3 Frau essen, Veganer dumme Mensch.

      dirty sanchezdirty sanchezVor year
    • Das essen von Hunden ist in China inzwischen weitgehend verpönt und wird nur noch in einzelnen Gegenden praktiziert.

      Lucky123 RamsesLucky123 RamsesVor year
    • @dirty sanchez Ach, sieh mal einer an. Stört dich etwa das Kindchen? Süß. Lern erstmal vernünftiges Deutsch und schlag die Definition zu einer Leiche nach, dann darfst du auch mit den Großen reden.

      Alexa SweetAlexa SweetVor year
    • @A B Veganer wieder keine Ahnung. Leichenteile ist wenn Zug über Menschen fährt und überall liegt rum, Arm, Bein, Eingeweide. Wenn man isst gutes Fleisch, ist immer frisch, weil Zuhause wenn ich schlachten Schaf und Ziege keine Leichen sondern Essen. Nehme grosse Hammer mache bum auf Kopf und Ziege tot. Was sollen essen drei Frau und 19 Kinder in Dorf?

      dirty sanchezdirty sanchezVor year
    • @dirty sanchez Ganz einfach weil es Leichenteile sind. Ihr könnt nicht tierische Produckte bezeichnen wie ihr wollt. Trozdem änndert es nichts an der Tatsache das ihr Leichenteile zu euch nimmt.

      A BA BVor year
DEhave