Corona - wird das meine Pleite? | WDR Doku

2 Apr 2020
162 863 Aufrufe

Bisher konnte ich mich mit zwei Jobs über Wasser halten, wenn das jetzt alles wegbricht, wird es sehr eng“, sagt Simone Beule. Sie ist Reisekauffrau im Sauerland, organisiert Wandertouren und hat ein kleines Reisebüro. Die alleinerziehende Mutter sitzt jetzt im Home-Office und weiß nicht, wie es weitergehen soll. “Erst die Thomas Cook-Pleite, dann das. Das bricht der ganzen Branche das Genick”. Nicht nur die Reisebranche trifft es hart - viele Wirtschaftszweige wissen nicht, wie sie die Corona-Krise überstehen sollen.
Simone Beule hatte zwei Jobs, um sich und ihre 15-jährige Tochter zu finanzieren. Beide in Tourismus-Branche, beide wackeln: "Ich storniere den ganzen Tag Reisen. Keine Ahnung, wie lange das noch so gehen kann", sagt sie.
Welche Firmen werden den Stillstand des öffentlichen Lebens überstehen - und welche nicht? Welche Hilfen muss es jetzt geben? Reporterinnen Stefanie Vollmann und Madelaine Meier sind unterwegs im Westen, treffen Selbständige, Kleinunternehmer und Arbeitgeber in Not. Zunächst mussten Theater reihenweise Veranstaltungen absagen. „In dem Moment ist für mich alles zusammengebrochen“, erzählt Ralf Weber vom Freigeist-Theater in Viersen. „Ich wusste, wir sind am Arsch. Schon wenn nur ein Wochenende wegfällt, ist das Horror“. Für so manchen Kulturschaffenden bedeutet dies das Aus, denn Rücklagen haben sie meistens nicht - die Kosten laufen weiter. Die Reporterinnen treffen Künstler, die jetzt überlegen, wie sie die Zeit finanziell überbrücken - als Erntehelfer oder auf dem Bau.
Auch die Fußball-Stadien bleiben auf lange Zeit leer. Der 1.FC Köln erklärt in der Story, was die Corona-Krise für den Profi-Fußball in Zukunft bedeutet und welche Arbeitsplätze nun in Gefahr sind. Wie lange können einzelne Branchen das noch durchhalten? Und welche Hilfen vom Staat bringen den Unternehmen überhaupt was? Von Einmalzahlung für Künstler über günstige Kredite bis Kurzarbeit - die Hilfen der Landesregierungen sind vielfältig. Doch die Verzweiflung auf dem Arbeitsmarkt ist groß, die Firmen brauchen schnell Geld, um zumindest ihre Mitarbeiter am Ende des Monats bezahlen zu können.
______
Ein Film für Die Story von Stefanie Vollmann, Madelaine Meier, Jörg Laaks und Sara Wendhack.
Dieser Film wurde im Jahr 2020 produziert. Alle Aussagen und Fakten entsprechen dem damaligen Stand und wurden seit dem nicht aktualisiert.
Weitere Dokus zum Thema: LINK

KOMMENTARE
  • Weiß jemand wie das musikalische Kunstwerk am Anfang heißt?

    me -me -Vor Monat
    • Hallo Chris, da ist "Winter" von Adrián Berenguer.

      WDR DokuWDR DokuVor Monat
  • Und der 2. shutdown kommt dann wohl nächste woche....

    Matze D.Matze D.Vor Monat
  • Oktober und die kazlerin droht erneut mit lockdown- sinnlos, strategielos, Merkel.

    RonSommarRonSommarVor Monat
  • Dieser Randale-Typ is the worst

    gewürzmeister schafgewürzmeister schafVor Monat
  • Sorry aber wenn ich es schaffe mein fünf Jahre altes Unternehmen in zwei Wochen vor die Wand zu fahren, dann ist nicht Covid-19 schuld. Das kann mir keiner erzählen 🤦‍♂️

    Markus KrukMarkus KrukVor 2 Monate
  • Die Gier nach Geld! Wenn juckts? Menschen sind eckelhaft!

    Mr. nobodyMr. nobodyVor 3 Monate
  • 12:30 Zinslose Kredite sind schon ne ziemliche Frechheit!

    chrisser123chrisser123Vor 5 Monate
    • Zinsen sind in anderen Ländern übrigens verboten!

      Deister-Süntel-PilzfreundDeister-Süntel-PilzfreundVor 3 Monate
  • WIR GEHEN ALLE UNTER !!!!!!!!😭😭😭😭😭😭😭

    soul lovesoul loveVor 5 Monate
  • Bei 24:43 sieht man übrigens auch schon die Anzeichen einer weiteren Krise. Das Fichtensterben dieses Jahr ist auf ein historisches Hoch prognostiziert. Das bekommen viele nur am Rande mit, Experten sprechen von einem nie da gewesenen Waldsterben in Deutschland und damit einhergehend die größte ökologische Krise die wir bis dato in diesem Land hatten.

    VeluxeVeluxeVor 6 Monate
  • Ich hasse Merkel und Co.

    M.M.Vor 6 Monate
  • wir leben in london und hier ist seit 8 wochen alles zu, wir zuhause und wir kriegen kaum geld. Unser freund ist architect - selbstaendig - ich versuch, fuer ihn werbung zu machen, wenn spaeter einer einen braucht. Es ist schlimm .... es macht sich spaeter alles erst bemerkbar an sachen, an die wir nie gedacht haben.

    Katja xxxKatja xxxVor 6 Monate
  • Shutdown? Lockdown!

    Yvonne Menekshe IkramYvonne Menekshe IkramVor 6 Monate
  • Persönlicher Lockdown bis zur demokratischen Normalität.

    The doctor JobabyjoThe doctor JobabyjoVor 7 Monate
  • Echt Sonderklasse, wie Deutschland heruntergewirtschaftet wird. Mal sehen, was übrig bleibt, nach Merkel (immer perfekt gestylt, obwohl kein Friseur auf haben darf!) und dem mit (illegaler!) Generalvollmacht ausgestattetem Lakaien der Pharmazie. UND wie und durch wen das ganze Spielchen bezahlt werden soll...

    Ulrich RathUlrich RathVor 7 Monate
  • Ich habe kein Mitleid mit den Unternehmen was die letzte Zeit alle so mit den Arbeitnehmer gemacht haben. Rucklagen sind ihn den Wohnungen investiert wo wir Arbeitnehmern dann bezhalen sollen.. Mit den sogenannten grossen Gehalt muhahaha

    Heins KleinHeins KleinVor 7 Monate
  • Eigenkapitalrendite in Form von Subventionen und Zuschüssen??? Scheiße, gut dass solche Unternehmer aussterben! Frechheit!!!

    KesselKesselVor 7 Monate
  • Machen Sie ihr Geld rein oder verkaufe Was ! So viel Jahre machen Gewinne wo is das ??? Jetzt muss Steuerzahler alles wieder Zahlen ? Mach zu .Gehe finde Arbeit .

    Saemon XSaemon XVor 7 Monate
  • Jeder Arbeitnehmer der in Kurzarbeit geschickt wird sollte darüber nachdenken zu kündigen. Wenn ein Betrieb sich nicht 2 bis 3 Monate durch Rücklagen finanzieren kann hat dieser irgendwas falsch gemacht...

    Bolle KolitanBolle KolitanVor 7 Monate
    • Also sind die meisten Firmen in Entwicklunggsländern unnötig, weil sie keine Rücklagen bilden können???

      Patrick AnanasPatrick AnanasVor 7 Monate
  • In meinen Augen wird die Wirtschaft zerstört.

    JustTina 143JustTina 143Vor 7 Monate
  • Alle, die eine GmbH haben und nicht mit dem Privatvermögen haften, sollten keine Hilfe bekommen! Große Konzerne wie Adidas H&M und viele andere haben Privat Kohle ohne Ende. Man sollte prüfen und schauen, wie weit man damit das Unternehmen halten kann. Alles andere kann vom Staat aufgegangen werden. Man sollte mehr den kleinen helfen aber auch da gehört eine Prüfung. Man wird sehen, wie viele sich dann auch Geld schwarz einstecken, nachdem da natürlich ein Wirtschaftsprüfer alles kontrolliert hat. Die, die es nötig haben, gute Gehälter zahlen und vieles für die MA tun, die sollten Geld Geschenkt bekommen. Ich verstehe vieles einfach nicht. Ich verstehe auch nicht, wie man sich nicht mit Familie und Freunden treffen darf aber die Bundesliga darf laufen und man darf ganz nah bei Kollegen und Gegenspieler sein? Ist das wichtiger als Freunde und Familie treffen?

    No NameNo NameVor 7 Monate
  • Wer als "armer" Selbständiger jammert, der soll halt dann wieder angestellt arbeiten gehen. Seinen ewig am Limit kratzenden Betrieb von uns Steuerzahlern finanzieren zu lassen, weil man damit angeben will, dass man "selbständig" ist, ist doch das Letzte! Ichhabs satt, dass immer diese zombifizierten Kleinunternehmer subventioniert werden. Die Marktbereinigung ist Überfällig! Mögen die Besten überleben.

    Jamie NelsonJamie NelsonVor 7 Monate
  • Die Finanz Haie (Black Rock und co.) kratzen schon die Hufe, SIE retten die deutsche Wirtschaft!

    Mi HoeMi HoeVor 7 Monate
  • Die Versicherungen und Ausgaben als Musiker und Künstler sind echt viel, vergleichsweise! Ich habe früher als Industriekauffrau, jetzt als Musikpädagogin gearbeitet und bei letzterem hat man wirklich VIEL MEHR Arbeit bei VIEL WENIGER Geld. Wir haben laut der KSK ein Durchschnittseinkommen von 14.500€, das ist genauso viel bzw eher weniger als ein Friseur. Auch weniger als Pflegepersonal. Und das, obwohl wir wirklich viel gelernt haben und viel wissen, Tag und Nacht an unseren Projekten arbeiten, Menschen Mit und Kraft geben, inspirieren, usw. Das kommt bei uns ja auch nicht von selbst, ich selbst muss mich an einigen Tagen wirklich anstrengen, damit ich meine Kinder fröhlich und mit Herzenslust unterrichte weil sonst kündigen die halt bald, ich kann mir keine schlechte Laune erlauben. Wenn wir vor der Krise nicht schon über das nicht ausreichende Einkommen geklagt hätten, dann könnte ich ja verstehen, dass man sagt wir sollen mal still sein solange bei der Reisebranche noch mehr wegbricht weil gar nix mehr geht. Musiklehrer haben es großteils ja ganz OK, solange die Schüler den Online-Unterricht akzeptieren und weiter zahlen. Ich sag's mal so: bei mir hat ein Schüler von 40 Schülern gekündigt, Ersatz finde ich auf die Schnelle nicht aber mit meinem bisherigen Einkommen habe ich für den ganzen Monat nur ca. 75€ für Lebensmittel übrig wenn man Miete und die Versicherungen anzieht, vor allem KSK. Das ging immer ganz knapp, vor allem mache ich nebenzu Payback, nutze Gratis-testen-Aktionen und beantworte ein paar Umfragen. Dann kommen nochmal ein paar Euros dazu, dann geht's schon. Aber wie mache ich das mit der Kündigung? Durch einen Schüler fehlen mir ca. 30€ netto im Monat! Hart für mich! Ich habe nun schon oft überlegt, auch früher schon, einen zweiten Job anzunehmen. Die Sache ist aber, dass ich mit 40 Schülern ja schon einen Vollzeitjob hätte weil man mindestens die doppelte Zeit des Unterrichts an Vorbereitung benötigt. Als Berufsanfängerin ist es mega hart, ich arbeite zwischen 60-80 Stunden die Woche dafür! Das Problem ist, dass wir von den Eltern viel zu wenig und damit unfaire Preise verlangen können und der Musiklehrer verdient deshalb nur die Hälfte vom vorgeschriebenen und deshalb bräuchte man jetzt 80 Schüler für einen Vollzeitjob... Mein Arzt warnt schon seit Ewigkeiten, dass ich nicht noch mehr arbeiten darf weil ich seit Jahren in Richtung Burnout gehe da ich wirklich sehr hart und viel für diesen Traumberuf gearbeitet habe. Es ist ein Traumberuf, nur trotzdem mega schlecht und unsicher, das macht ihn wieder zum normalen Beruf.... jedenfalls beantrage ich kein Hartz4 solange es irgendwie geht. Wir Künstler bekommen ja keine Hilfe sondern höchstens Hartz4, wobei man zuvor bestimmt all seine Instrumente und seinen Besitz verkaufen müsste. Ich kann meine Klarinette nicht hergeben. Die würde extra für mich gebaut und ich wollte sie mein Leben lang spielen! Ich werde sie nie wieder in der Form nachkaufen können. Man kann das Instrument nicht einfach tauschen, man ist nur auf dem einen so richtig gut! Auf jeden Fall wünsche ich allen Alles Gute, haltet durch, seid positiv - dann sind es auch die Kunden! Es hilft nix, jetzt herauszufinden wer es am schlechtesten hat. Jeder packt an wo er kann.

    scratchywhoscratchywhoVor 7 Monate
    • Dann arbeite doch als Pflegekraft, die werden jetzt gesucht und im Schnellverfahren ausgebildet. Ich kann das Gejammer vom "armen" Selbständigen nicht mehr hören. Wenns dir zu wenig ist, dann geh doch was Richtiges und angestellt arbeiten. :(

      Jamie NelsonJamie NelsonVor 7 Monate
  • Rücklagen für 3-6 Monate müssen einfach drinnen sein.

    MistayoyoMistayoyoVor 7 Monate
  • ich bin nicht gerade betroffen wenn Firmen in den Konkurs abstürtzen nachdem Ihre Mitarbeiter schon lange vorher gekündigt wurden - das wird immer schnell entschlossen - ohne Rücksicht auf Verlusste. Selbstständige haben in erster Linie sich selber und Ihren Erfolg im Fokus , darum macht man sich ja Selbstständig ! Ich denke die bekommen kein Mitleid von Menschen die Ihren Job verlohren haben. PS.: Man darf natürlich auch nicht vergessen : jeh weniger Firmen überleben , desto weniger Jobs gibts danach !!! Übrigens eine echt langweilige Doku wernn einem die Leute darin egal sind - hab ich nicht mal bis zur hälfte ausgehalten !

    Orklord 666Orklord 666Vor 7 Monate
    • Macht ja nix. wenns weniger Jobs gibt, wird eh alles digitalisiert, dann brauchen die nur noch EDV-Spezialisten

      Jamie NelsonJamie NelsonVor 7 Monate
  • Das ist doch total Wahnsinn

    Hans TuhnHans TuhnVor 7 Monate
  • Da sieht man mal wo für alle der Fokus liegt nämlich nur das Geld was anderes haben die nicht mehr im Blickfeld .

    Hans TuhnHans TuhnVor 7 Monate
  • Ich lebe schon immer als Minimalist und rebel. Werde mich nie in dieses Kranke System einfügen .

    Hans TuhnHans TuhnVor 7 Monate
  • Hotels , Eventplaner, Reiseunternehmen , Hundefriseure ,usw,usw , alles reitet auf der immer größer werdenden Konsumblase . Diese wird jetzt oder irgendwann platzen . ( Die Umwelt freut es ) Ps, und wer schon nach 30 Tagen heult , ist selbst eine Blase !

    thomas fallerthomas fallerVor 7 Monate
  • Jede Firma hat Rücklagen für 2 Monate sonst haben Str sie ihr Geschäft nicht richtig geführt meistens lebt der Chef oder die Chefin auf großen Fuß

    Helmut Felske Getriebe Reparaturen DSG AutomatikHelmut Felske Getriebe Reparaturen DSG AutomatikVor 7 Monate
    • Da gebe ich dir recht. Min. 2 Monate müssen drinnen sein. Ich weiß nicht, wie die Unternehmer, die nach 2 Wochen schon rumgeheult haben gewirtschaftet haben. Da muss irgendwas falsch gemacht worden sein.

      Peter FischerPeter FischerVor 7 Monate
  • Wenn das vorbei ist müssen wir erst mal 3 Wirtschaften und wird sehr schwer 2009 war auch eine Wirtschaftkrise

    Philipp Styles 2Philipp Styles 2Vor 7 Monate
  • Merkel mein sohn

    Degga187 HoodDegga187 HoodVor 7 Monate
  • Und ein "Kredit vom Staat"... sozusagen muß wie schon richtig bemerkt auch wieder zurückbezahlt werden. UND: Mir wurde mitgeteilt, dass dieser Kredit Einkommenssteuerpflichtig (19%) sei !!! Weiß hier jemand mehr darüber ?

    Andreas VeludgeAndreas VeludgeVor 7 Monate
  • Ganz ehrlich, wenn ich mir die Kommentare hier so durchlese dann sieht man schon das wirklich KEINER der Leute selbständig ist oder auch nur ansatzweise je war. Wenn Ihr nicht Selbständigen mal sehen würdet was Selbständige so an "Rücklagen" allein für das Finanzamt und die Steuer als auch Investitionen brauchen um Überhaupt nocht am Markt bleiben zu könen, würdet Ihr auch sehen wie schwierig es ist Rücklagen neben diesen "Rücklagen" zu bilden als auch noch vorzusorgen (das "muss" man ja auch noch machen da man sonst keine Rente bekommt). Selbständige werden schon seit Jahrzehnten in Deutschland ausgenommen wohingegen die "Großen" immer weniger Steuern zahlen. Amazon zahlt nicht mal 1% Steuern, der Selbständige dahingegen 48%. Achso, mal die 700€ für die Krankenversicherung als auch die Versicherungen der Angesstellten mal ganz ausgenommen... die muss man nämlich auch noch zahlen. Ja ja, der Arbeitgeber (in dem Fall der selbständige Betrieb) muss das ganze neben dem Nettogehalt ja auch noch abdrücken. Ich wünsche jedem das mal für 1-2 Jahre auszutesten, mal sehen wie Ihr dann noch kommentiert!

    Adrian WeberAdrian WeberVor 7 Monate
    • @Jamie Nelson Ich jammere nicht Jamie und habe es auch nie getan. Vor 10 Jahren habe ich mich ganze ohne staatliche Hilfe selbständig gemacht und habe nie auch nur einen Cent vom Staat genommen. Weder Förderungen noch Kredite. Von "euch" Steuerzahlern? Das ich nicht lache! Schau doch mal wer einen Großteil der Steuern zahlt: Der Mittelstand! Das ich nicht lache ganz ehrlich! Gerade Menschen wie Du werden sich noch umschauen wenn es das Rückrat der Gesellschaft plötzlich kaum noch gibt, dann repariert nämlich keiner mehr was in Deiner Bude, oder es wird horrend teuer. Ich bin übrigens seit 2 Jahren nur noch mit einem genehmigten Nebengewerbe selbständig und seitdem im Staatsdienst bei einem Betreiber kritischer Infrastruktur. Da sorge ich dafür das DU, ja genau DU sicher reisen kannst und unbeschadet als auch sicher von A nach B kommst! Ich habe nie gejammert, weder damals noch heute. Außerdem war immer zufrieden, egal ob ich wenig oder viel hatte. Und ja, ich habe mich nie subventionieren lassen und wahrscheinlich schon mehr Steuern bezahlt als Du in Deinem ganzen Leben. Also bitte ich mal um Ruhe auf den billigen Plätzen! Beste Grüße, Adrian

      Adrian WeberAdrian WeberVor 7 Monate
    • Wer als "armer" Selbständiger jammert, der soll halt dann wieder angestellt arbeiten gehen. Seinen ewig am Limit kratzenden Betrieb von uns Steuerzahlern finanzieren zu lassen, weil man damit angeben will, dass man "selbständig" ist, ist doch das Letzte! Ichhabs satt, dass immer diese zombifizierten Kleinunternehmer subventioniert werden. Die Marktbereinigung ist Überfällig! Mögen die Besten überleben.

      Jamie NelsonJamie NelsonVor 7 Monate
  • Keine Rücklagen gebildet und dafür soll dann der Staat bzw. der Steuerzahler aufkommen. Typisch Deutschland...

    Hans WurstHans WurstVor 7 Monate
    • @ManiacGerman soviel ich weiss zahlt man als Selbsstaendiger keine Sozialabgaben, also sollten diese auch keine Bezuege bekommen von den Aemtern. Man haette es so machen sollen wie in Holland wer seinen Betrieb schliessen will ok wer nicht laesst seinen Laden eben offen.

      Al Ro MaAl Ro MaVor 7 Monate
    • @Al Ro Ma dann sollte man die selbstständidgkeit mal überdenken... solange ein betrieb gut geld verdient kommt das in die private tasche aber wenn es mal nicht so läuft schreit man schnell nach dem staat

      ManiacGermanManiacGermanVor 7 Monate
    • Ruecklagen bilden von was denn viele Menschen koennen das nicht dazu hat man ja die billig Loehne erfunden. und fuer wie lange…….Wenn der naechte Wahnsinn kommt in Form eines Virus oder Bakterium …......…….....was dann und das wird kommen glaubt nur nicht das wars.

      Al Ro MaAl Ro MaVor 7 Monate
  • Haben wir nicht ein tolles Wirtschaftssystem? Richtig geil, oder? Steht mal 2 Wochen alles still, sind alle sofort pleite und ruiniert. Glückwunsch! .. WACHT IHR JETZT ENDLICH MAL AUF??? .. Alles nur auf Kante genäht, schneller Profit ohne Nachhaltigkeit, ohne wahre Werte, Ellenbogengesellschaft, Märkte erobern, Konkurrenten vernichten! Ich könnte einfach nur kotzen. Von klein auf wird uns diese hohle Scheiße in die Köpfe getrichtert, Kinder spielen Monopoly, schon allein das zeigt wie pervers und krank das alles ist! .. GEMEINWOHL-ÖKONOMIE & GRUNDEINKOMMEN! JETZT!!!

    Dumm BatzDumm BatzVor 7 Monate
    • Wer meint dass das Wirtschaftsystem das Problem ist hat einen Schuss

      Patrick AnanasPatrick AnanasVor 7 Monate
    • Der Sozialismus hat sich ganz allein ohne Stillstand ruiniert. Es ist völlig logisch das absoluter Stillstand Probleme bedeutet. Wirtschaft ist nichts anderes als eine Abfolge am Transaktionen. Die Ausgaben des Einen sind das Einkommen eines Anderen. Merken jetzt die Leute wieder. Das Grundeinkommen würde daran nichts ändern wenn keine Wertschöpfung mehr erfolgt.

      SunstarSunstarVor 7 Monate
  • 26 Jahre Eventagentur... und schon nach einigen Wochen oder Monaten kein Geld mehr... also da funktioniert etwas nicht...

    SwissDriverFailSwissDriverFailVor 7 Monate
    • @Veluxe ja das glaube ich ihnen aber es ist auch so wenn man von dem Gewinn 50% als Rückstellung für schlechte Zeiten bilden will nimmt das Finanzamt erstmal Steuern und wenn man das Geld dann braucht wird es nochmal besteuert wie bescheuert ist das? hab ich selbst erlebt also Spreche aus der Praxis)

      freddy1989100freddy1989100Vor Tag
    • @freddy1989100 Sie gehören dann nicht dazu, das ist ja ok. Aber trotzdem ist es so wie ich gesagt habe, die Quelle ist eine Studie des KfW-Bunds aus dem Jahr 2019 in welcher die Eigenkapitalquote deutscher Unternehmen ermittelt worden ist. Im Ergebnis haben deutsche Unternehmen eine durchschnittliche Eigenkapitalquote von nur 31.8%.

      VeluxeVeluxeVor 24 Tage
    • @Veluxe haha das ist Realitätsfern oki dann gehöre ich vllt nicht dazu ich habe gerade mal ausgerechnet bei meinem 3 Mann Unternehmen was es seit fast 40 Jahren jetzt gibt habe ich Reserven für 12 Monate + bei 0 Umsatz.....klar sowas ist nicht die Regel aber ich bin Unternehmer mit Leidenschaft und halte immer Geld auch aus meinem Privaten Geld bereit um es meinem Unternehmen im Notfall schnell zur Verfügung zu stellen........und zwar mit 2% Zinsen....hab mal mit einem Banker gesprochen das ich mein Unternehmen selbst mit Kapital ausstatte wenn es sein muss......der Hass in den Augen des Nadelstreifen Typen glaubt man gar nicht

      freddy1989100freddy1989100Vor 24 Tage
    • @SwissDriverFail 6 Monate ist völlig realitätsfern, das haben vielleicht 1% aller Unternehmen und das war früher auch nicht anders, die Wirtschaft ist ein Kreislauf und kein Weltspartag.

      VeluxeVeluxeVor 6 Monate
    • ​@Katja xxx Meinst Du damit mich? Ich bin von der Krise nur indirekt betroffen, weis aber was es heisst Verantwortung, gegenüber Mitarbeitern zu haben und genügend Rücklagen für schwierige Zeiten gehören da auch dazu. Klar von einer Corona Krise geht keiner direkt aus, es ist jedoch einer von vielen Faktoren, die ein Unternehmen in Schwierigkeiten bringen kann. Deshalb müssen jederzeit genug Rücklagen vorhanden sein für mindestens 6 Monate (ohne Umsatz) unabhängig der Mitarbeiterzahl. Viele Unternehmer rechnen falsch, kurzsichtig oder leben in den Tag. In der Krisenzeit ist auch eine gewisse Kreativität erforderlich. Nicht beschweren, nicht schreien sondern hinsetzen Planen und Umsetzen !

      SwissDriverFailSwissDriverFailVor 6 Monate
  • Fordergeld, Direktzahlung darf man denn aber gleich als Einhanme versteuern plus andere androhungen. Sollte mitgesagt werden :)

    Lars WillertLars WillertVor 7 Monate
  • Eine Chance für diejenigen die entsprechend reagieren und als gestärkter Gewinner aus diesem Szenario hervortreten. Eine Marktbereinigung muss nicht immer etwas schlechtes sein.

    PatrickPatrickVor 7 Monate
  • Ihre überhebliche Ignoranz wird die wohlstandsverwöhnte deutsche Mehrheitsbevölkerung teuer zu stehen kommen. Wir waren alle viel zu dekadent. Es ist wirklich Zeit, dass wir gegrounded werden.

    Patrick MichelPatrick MichelVor 7 Monate
  • Dieses Video gibt mir Hoffnung

    Christoph BackhausChristoph BackhausVor 7 Monate
  • Ich wünschte die hotels würden einfach die Preise verzehnfachen. Dann einfach auch die Anzahl der Gäste dementsprechend verringern. Kla dann kann man sich nur alle paar Jahre einen Urlaub leisten aber die ganzen Branchen gehen nicht unter.

    Christoph BackhausChristoph BackhausVor 7 Monate
    • Toll, kannst ja beim nächsten Urlaub freiwillig das zehnfache bezahlen. Oder besser, miete doch einfach gleich das ganze Hotel für dich allein.... Boah!

      Jamie NelsonJamie NelsonVor 7 Monate
  • Ich bin alleinerziehende Mama und suche zum 01.05. Irgendeinen Job. Ist nicht möglich. Das ist doch alles mal gut... Ist ja schön dass die reichen 'stayhome' feiern können. Der Großteil leidet und bangt um Rechnungen, Mietkosten, Kinder ernähren. Es reicht!

    rainflowerrainflowerVor 7 Monate
  • Der Markt regelt alles! Wohl doch nicht. Die kleinen Rentner schauen natürlich wieder mal in die Röhre. Zeit für Helicoper Geld!

    Dirk MahlbergDirk MahlbergVor 7 Monate
    • Linke Zecke

      MistayoyoMistayoyoVor 7 Monate
    • Hä was hat das mit Markt zutun wenn die Märkte dicht gemacht werden?

      penis Factspenis FactsVor 7 Monate
  • Danke merkel!

    R. PeR. PeVor 7 Monate
  • Freischaffende Künstler braucht kein Mensch

    Tobias OverhoffTobias OverhoffVor 7 Monate
    • Dich braucht kein mensch.

      R. PeR. PeVor 7 Monate
  • Wer wird nicht mit den Leuten dort fühlen? Aber wie muss man drauf sein, einfach so in die Kamera zu sagen, Wirtschaftskrise mache die Leute auch krank? Wenn in der anderen Waagschale doch das Sterben von Menschen steht? Abgesehen davon: Wenn die ganze Welt in Shutdown geht, dann trifft das diese Betriebe ja auch. Oder denkt jemand, Santana würde sich eine Tournee jetzt antun? Oder die Zuschauer würden in genügend grosser Anzahl kommen? Es hängt eben verflixt alles zusammen, man hat den Ausbruch nicht an der Wurzel packen können, das wäre das Einzige gewesen, das wirklich wirkt, soviel weiss man heute. Ich kann mich noch entsinnen, dass man um das chinesische Neujahr herum, im Januar, gerätselt hat, ob man Flüge absagen soll oder zumindest Massnahmen bei der Einreise treffn soll. Ich will nicht hintendrein klüger sein - ich will nur klar machen, dass es keine individuelle Lösung gibt, eine Wiedereröffnung in eine Krise hinein ist es wohl doch nicht. Die Lösung ist nur: Oben massiv besteuern, mit allen Mitteln. Und dieses Geld für den Ausgleich nutzen. Politisch ist das nicht möglich? Je nach Crash, je nach Ungerechtigkeit dann vielleicht schon. Es muss sein.

    bruderbernhardbruderbernhardVor 7 Monate
  • 9:47 und der verdient Geld mit so was :D :D *Fremdschäm*

    Boise IdahoBoise IdahoVor 7 Monate
    • Trifft also irgendwie auch die richtigen 😂😂

      Sam RSam RVor 7 Monate
    • Echt so😂😂😂

      Herr BertHerr BertVor 7 Monate
  • 4:33 "Wir sind ein Wirtschaftsunternehmen" Aha. Ich dachte der 1.FC Köln ist ein Verein. Wer solche faulen Tricks anwendet, um Steuern zu "sparen", kann jetzt auch gerne raufkloppen.

    ijnbhuijnbhuVor 7 Monate
    • Profifußballvereine lagern zumindest die Profi-Abteilung nicht selten in eine GmbH aus, was sie damit auch zum Realisieren von Gewinnen berechtigt...

      nolde10nolde10Vor 7 Monate
  • Mir kommt es so vor, als ob jeder daheim sitzt, nur ich nicht. Bin seit dem Lockdown normal arbeiten.

    Maxi RebholzMaxi RebholzVor 7 Monate
    • Ja find halt die Mediendarstellung etwas übertrieben. Viele gehen arbeiten und manche nicht.

      Maxi RebholzMaxi RebholzVor 4 Monate
    • Also ich bin eigentlich den ganzen Tag in der Wohnung.

      SAO亞Meister {Ultimate}SAO亞Meister {Ultimate}Vor 4 Monate
    • @Microage dann arbeitet er sonst wohl nicht viel..

      Peter FischerPeter FischerVor 7 Monate
    • Bin auch ganz normal schaffen und habe kein Langeweile wie viele andere! *Kopfschüttel*

      LEVIATHANLEVIATHANVor 7 Monate
    • Mein Vater arbeitet im Moment vier mal so viel wie sonst!

      MicroageMicroageVor 7 Monate
  • Ich werde immer in dem Randale-Typen den Mann vom Ordnungsamt sehen von "Alles in Ordnung" :D

    Dirk MüllerDirk MüllerVor 7 Monate
  • im ÖR TV müsste man arbeiten. Da lebt es sich gut, 8Mrd € jährlich wovon das meiste für Gehälter und üppige Pensionen drauf geht. Auf fragen ob die Gebühren wegen der Wirtschaftslage für kleine und mittlere unternehmen ausgesetzt oder gar erstattet wird gab es gleich ne absage.

    nostre81nostre81Vor 7 Monate
  • Da regt er sich über den zinslosen Kredit auf, der ihm angeboten wird... Irgendwie sind die Leute schon ein bisschen realitätsfern. Früher sind bei Krisen - Kriegen, Krankheiten etc. - einfach Geschäfte pleite gegangen, hat keine Sau interessiert. Und der Staat verschuldet Corona auch nicht, irgendwo muss er das Geld ja auch hernehmen.

    M GM GVor 7 Monate
  • Interessant ist, dass zB beim Messebauer 14:12 ein recht aktueller 911er 991.1 vor der Halle steht, man aber zur Liquiditätssicherung Steuergeld am liebsten geschenkt haben möchte. Das sieht bei den meisten Gastronomen, Hoteliers etc übrigens so oder so ähnlich aus. Man wird das Gefühl nicht los, dass in guten Zeiten alles aus den Unternehmen rausgezogen wird und in schwierigen Zeiten wie diesen nach Steuergeldern gerufen wird. Das alte marktwirtschaftliche Problem: Gewinne werden privatisiert und Verluste sozialisiert. PS: Unser Haushalt zahlt übrigens seit vielen Jahren den Spitzensteuersatz, also keine Neiddebatte, sondern kritische Sicht auf die Dinge.

    Ro PiRo PiVor 7 Monate
    • ja da stimme ich dir auch zu

      freddy1989100freddy1989100Vor 24 Tage
    • 👍

      MistayoyoMistayoyoVor 7 Monate
    • Gut aufgepasst ! Ich stimme Ihnen zu.

      Voigt RainerVoigt RainerVor 7 Monate
  • Schon längst Realität.

    Hussi PclerHussi PclerVor 7 Monate
  • Ich finde, wir brauchen mehr Hasen namens Harald! Ich hab` echt Tränen gelacht und das hat auch ganz gut getan, weil alles andere einfach sonst zu viel zu deprimierend ist auf die Dauer! Hält doch niemand aus sonst!

    Nailed It!Nailed It!Vor 7 Monate
  • ich hätte eine frage zu dem schnitzel mit soße und der verpackung

    Frank MeierFrank MeierVor 7 Monate
    • ist es denn noch zu haben?

      John MurrayJohn MurrayVor 7 Monate
  • Wir können alle diskutieren so viel wie wir wollen ......Fakt ist , der Virus muss weg , egal wie......Und jeder von uns kann viel dazu beitragen ......Glaubt mir , in drei vier Monaten diskutiert keiner mehr , dann geht es richtig los , unsere Wirtschaft ( auf der ganzen Welt ) wird einen gewaltigen Schaden bekommen . Und wer will dann die übrig gebliebenen Menschen auf fangen ......Ich kann nur immer wieder sagen , die Chance die uns jetzt geboten wird , wahr zu nehmen ....D.h. Umdenken , mehr Solidarität ......Und setzt euren Glauben ein , euren positiven Gedanken.....Zusammenhalt Gemeinsamkeit......Wenn wir das schaffen , dann gehen wir alle als Gewinner raus . In diesem Sinne ......Bleibt gesund !

    Petra BubertPetra BubertVor 7 Monate
  • Hab gedacht der Typ im Thumbnail ist Tanzverbot!

    malagutinomalagutinoVor 7 Monate
    • Mit sehr viel Fantasie...

      Herr BertHerr BertVor 7 Monate
  • Goodbye Germany!

    Hugosharon SteinmauerHugosharon SteinmauerVor 7 Monate
  • Der Randale Typ kann doch seine Sachen auf DEhave hochladen ,diesen monetarisieren dann hat er mehr davon als alles auf Facebook hochzuladen

    ChemieunfallChemieunfallVor 7 Monate
    • Wer hört sich diesen erbärmlichen Mist schon an?!!!! :D :D :D

      Jamie NelsonJamie NelsonVor 7 Monate
    • auf die 80-90IQ programmierten Schüler muss er sich anpassen Für die ältere Generation gibts hier Rezo/JulienBam & co

      SkimSkimVor 7 Monate
  • Sind verhältnismäßig viele Dummschwätzer hier in dem Kommentarstrang vertreten.

    NightbyteNightbyteVor 7 Monate
    • Und jemand der Andere als Dummschwätzer bezeichnet, alles liest aber absolut keinen eigenen Standpunkt oder eigene Argumente vorzubringen hat. Das ist die Speerspitze der Gesellschaft.

      Rupert CorneliusRupert CorneliusVor 7 Monate
  • Sowas auf die Kinder hetzen mit solch dummen texten?also wirklich

    Ralle alleRalle alleVor 7 Monate
  • Bitte die Doku nach Ostern weiterführen.

    f4n70f4n70Vor 7 Monate
  • 1. Es ist ja eigentlich eine erfreuliche Nachricht; DIE DEUTSCHE REGIERUNG UNTERSTÜTZT DEUTSCHE KLEIN- UND MITTELBETRIEBE, nachdem wir der Zahlmeister der EU und der UNO sind, und dort unser Steuergeld versemmelt wurde. Griechenland, Portugal, Irland und Italien bekamen vor Corona Geld aus Berlin, nach Ende der Seuche wird es wohl noch mehr sein. Selbst China ( eine der größten Industrienationen ) und der Irak ( große Ölvorkommen ) bekommen Entwicklungshilfe, auch wurden schon Schulden erlassen. Da sind diese Soforthilfen nur Kleinigkeiten, die Krümel vom Keks. 2. Die Vorkommentartoren haben es schon erkannt, jeder Betrieb sollte mit solchen Dingen rechnen und Geldreserven bilden. 3. Die Lage ist erst dann hoffnungslos, wenn der Staat seine Minister, Abgeordneten, Richter, Beamten und Angestellten nicht mehr bezahlen kann. Ach, die Pensionäre habe ich ganz vergessen, sind ja schon mehr, als die arbeitenden Staatsdiener. Davon ist aber Deutschland noch weit entfernt. 4. Wer vor der Corona-Krise mit seinem Betrieb kaum etwas verdient hat, sollte vielleicht jetzt zusperren.

    Voigt RainerVoigt RainerVor 7 Monate
  • die Deutschen sind ein Volk von Jammerlappen geworden.

    OEM-MKIIOEM-MKIIVor 7 Monate
    • Die "Jammerlappen" haben berechtigte Sorgen

      FilmeTVFilmeTVVor 7 Monate
  • Also dieser Randalebruder mit seinem "Doof"-Song.. ich weiß nicht, bei aller Liebe, das ist eher affig als alles andere.

    doownek87doownek87Vor 7 Monate
    • Also ich finds niedlich :) und die Kinder haben sicherlich Spaß dran🥳

      Felicitas YlvaFelicitas YlvaVor 7 Monate
    • Das sind Kinderlieder, die auch Eltern hören können und Spaß dabei haben. Bei uns in der Kita ist "Randale" der Hit - nun im Moment gerade zwar nicht, aber bald hoffentlich wieder 🍀😅

      Alpaka FantasyAlpaka FantasyVor 7 Monate
    • Was hast du gegen Affen ?

      klaus voigtklaus voigtVor 7 Monate
  • Die Leute haben natürlich einen großen Vorteil. Sie bekommen als große, wahlrelevante Gruppe Probleme. Entsprechend werden diese Probleme mit ganz hoher Wahrscheinlichkeit auch mit großzügigen Steuermilliarden gelöst. Da ist erstmal nichts verkehrt dran. Allerdings bleiben diejenigen, die eben nicht in der großen Gruppe durch Corona vor der Pleite stehen, sondern alleine und aus anderen Gründen aussen vor, kriegen also keine Hilfe. Dürfen aber gleichzeitig mit ihren Steuergeldern die Hilfe für die Corona-Kosten mittragen. Auch werden große Konzerne mit riesigen Gewinnen erhebliche Teile des Corona-Hilfspaketes einstecken können. Konzerne, die nur deshalb überhaupt Hilfe wollen, weil sie ihre gewaltigen Gewinne in Aktienrückkäufe gesteckt haben, um die Bonus-Optionen ihrer Top-Manager zu vergolden. Mit den Steuergeldern von Kassiererinnen und Krankenschwestern, die ja weiterarbeiten 'durften' und deshalb keine staatliche Hilfe brauchen. Die Verteilung der Hilfsgelder dürfte also wie üblich ziemlich ungerecht werden, vermutlich sitzen die Lobbyisten der Konzerne schon an der Feinformulierung des Gesetzestextes, der sicherstellen soll dass das Geld vor allem bei ihnen landet. Eventuell wäre ein Bedingungsloses Grundeinkommen für alle ja das Mittel der Wahl. Für Krankenschwestern *zusätzlich* zum Gehalt, bei Studenten statt Bafög, bei Sozialhilfeempfängern statt Harz4, bei Facharbeitern statt Kurzarbeit... und nur bei Restaurantbesitzern oder ähnlichem werden halt zusätzlich Mieten übernommen; Gehälter und Lebenskosten sind ja dann für Unternehmer und Angestellte bereits durch das Bedingungslose Grundeinkommen gesichert. Aber solange der DAX noch bei rund 10.000 steht kann ich zumindest den Verdacht nicht loswerden, dass da selbst hochprofitable Großkonzerne, Banken und Superreiche felsenfest davon überzeugt sind, dass der Staat (und damit der Steuerzahler) ihnen alle Verluste zu 100% ersetzt. Und Großkonzerne, Banken und Superreiche haben in aller Regel ihre Experten die ihnen sagen was Sache ist - und ggf. dafür sorgen, dass genau das auch passiert. Es dürfte sich also nicht nur um Wunschdenken handeln. Und das wäre dann doch etwas zu viel des Guten. Mit dem Steuergeld von Paketfahrern und Kassierern dann DAX-Konzernen und Berufserben die Rendite sichern...

    _ annoyed_ annoyedVor 7 Monate
  • Ich weiss das du liebe Angela Mekel schon Geschichte bist denn WWG1WGA

    Alex aus dem Hause MenschAlex aus dem Hause MenschVor 7 Monate
  • Schutz zum selber basteln

    Nan Kuen Wing Chun System Sifu Maria GrotheNan Kuen Wing Chun System Sifu Maria GrotheVor 7 Monate
  • Ohhh die Keinkunstbühne muss schliessen, der freischaffende Sänger hat keine Rücklagen. Obwohl alle Lehrer frei haben. Schieße... Braucht auch ohne COVID nur eine kleine akademische Oberschicht. Bei mir in der Beratung sitzen hart arbeitende Familienväter die ihre Existenz zu verlieren drohen ,obwohl sie seit Jahrzehnten Sozialabgaben zahlen und weinen. Das ist NOT!!!!!!

    Hans GlückHans GlückVor 7 Monate
  • Schafft die unnötigen Sachen ab Bundesliga es gibt so intelligente Menschen die noch dafür Geld bezahlen und nichts dafür zurückbekommen z.b. FC Bayern hat so viel Millionen Umsatz gemacht Warum unterstützen die nicht die Fans und Kaufen Desinfektionsmittel Schutzmasken sowas von arrogant in Deutschland habe ich schon lange nicht gesehen und jeder Depp der die Bundesliga unterstützt und nichts davon zurück bekommt und der ist für mich hirnlos

    Hardstyle Dj BraniceHardstyle Dj BraniceVor 7 Monate
  • Wo ist der 2m Abstand beim Dreh??Vorbildlich WDR.....

    Der SensinatorDer SensinatorVor 7 Monate
    • Das ist weit vorher gedreht worden 😉 hörst doch immer Mal wieder die Zeitstempel "Anfang März waren wir wieder hier".

      Tobias MandlTobias MandlVor 7 Monate
  • Was soll dieses bescheuerte Ellenbogenaneinanderklatschen? Auch damit unterschreite ich die empfohlenen 2 Meter. Kann man sich nicht einfach auf Entfernung begrüßen? Muss es immer physischer Kontakt sein?

    Cave canemCave canemVor 7 Monate
  • Jahre lang werden die Gewinne eingefahren und dann gibt es mal Verluste und schon sollen die von der Gemeinschaft getragen werden.

    GeneGeneVor 7 Monate
    • Der Staat hat die fetten Schulden und einige wenige top 5% haben das ganze vermögen.

      xCwieCHRISxxCwieCHRISxVor 7 Monate
  • Also ich würde die liebe Frau Merkel nochmal wählen. Sie ist ein gutes Vorbild und macht eine tolle Politik.

    Norman RitterNorman RitterVor 7 Monate
  • Die Wirtschaft soll und es ist auch Richtig in 2te 3te stelle zu stehen .Die Bevölkerung hatte in der Krise Die Banken gerettet jetzt machen es die Banken nicht . Die Unternehmer Haben so oder so Geld. Eigene Einnahmen insbesondere die Hotelfamilie Ist ne kleine Milionenfamilie .Um solche Leute muss man sich keine Sorgen machen . Die Arbeite nehmer sind wie meistens die am meisten betroffenenen die jetzt weiter kämpfen müssen

    orthodoxos maxitisorthodoxos maxitisVor 7 Monate
    • So ein Kehraus ist tut doch mal gut. Weg mit den untoten Betrieben, die sich von einem Kredit zum nächsten hangeln, Die sollen jetzt mal schön in der endgültigen Pleite landen. Die Unsummen an ausgefallenen Krediten werden ja doch immer und immer wieder auf die treudoofen Steuerzahler abgewälzt. Schluss damit! Weg mit den Pleitegeiern.

      Jamie NelsonJamie NelsonVor 7 Monate
  • mann muss auch mal positiv denken. wenn eine mittlere firma bankrott geht, und die krise ist vorbei mitt 20 oder 30 mio arbeitslosen, zusammengebrochehenen sozialsystemen etc, dann werde auch die meisten konkurenten über den jordan gegangen sein. das wäre der richtige zeitpunkt zum investieren, man kauft den betrieb für einen absoluten spottpreis ( immobilien werden keine 10 % mehr wert sein, schaltet wenn möglich noch paar mitbewerber aus, und nun kann man richtig hohe preise für sein produkt verlangen. arbeiter werden froh sein wenn sie für ihren lohn soviel kaufen können das sie satt werden. nur noch als tagelöhner anstellen, und dem staat klarmachen wenn irgendeiner einem ins ehrbare kaufmannshandwerk reinpfuschen will den firmensitz verlagern und woanders viel weniger steuern zahlen. achso gewerkschaftsmitglieder noch nicht mal als tagelöhner beschäftigen ist auch wichtig.

    Kasimir RomanoffKasimir RomanoffVor 7 Monate
    • @Moloko Vellocet Wieso. Genau das machen die Reichen. Die bereichern sich in Krisen genau so. Und es werden viele Russen und Chinesen kommen und die Betriebe und Luxusimmobilien für'n Appl und n Ei aufkaufen. Wie alt bist du denn? Naive 5?

      Jamie NelsonJamie NelsonVor 7 Monate
    • Wie alt bist du? 10?

      Moloko VellocetMoloko VellocetVor 7 Monate
    • nur wenige leute werden nach der Krise noch Geld haben. Streng genommen müssten wir in nächster Zeit ne heftigere Inflation erleben (vorallem Lebensmittel und Hygieneartikel), da in eine schrupfende Wirtschaft Geld in die Realwirtschaft gepumpt wird. Das sind die typischen Deflation/Inflationsspielchen der Notenbanken. Erst pumpt man Geld in den Investitionsmarkt und inflationiert Vermögendwerte. Dann kommt der Crash und dann wird Geld in die Realwirtschaft gepumpt und Inflationiert das komplette System. Nur die Eliten kennen die Zeitpunkte, wann was passiert.

      xCwieCHRISxxCwieCHRISxVor 7 Monate
  • Und den Virus so zu abzuwerten ist auch der Hammer über die Politik kann man streiten .

    Atilla YarenAtilla YarenVor 7 Monate
  • Also 80 % der Kommentare kann man in die Tonne hauen das ist der Hammer etwas gesunden Menschen verstand und Logik würde manchen helfen und wenn man beide Seiten als Angestellter oder selbständig war dan weiß man auch was man erzählt.

    Atilla YarenAtilla YarenVor 7 Monate
    • Rupert Cornelius Ich kann mir auch sehr gut vorstellen das du nur der Deutsche Sprache mächtig bist Schade .

      Atilla YarenAtilla YarenVor 7 Monate
    • Bei deiner Rechtschreibung denke ich du warst bisher das eine noch das andere. Beizutragen hast du überhaupt nichts also überlege mal welchen Kommentar man wirklich in die Tonne hauen kann.

      Rupert CorneliusRupert CorneliusVor 7 Monate
  • Sehr geehrter Herr Spahn, leiten Sie die sofortige Obduktion der an und mit Corona verstorbenen Personen ein. Stellen Sie somit fest, wie gefährlich die Viruserkrankung tatsächlich ist. Ergebnisse erhalten Sie binnen einer Woche. Falls sich anhand der Obduktionsergebnisse herausstellen sollte, dass die derzeitigen Sanktionen nicht gerechtfertigt sind, stellen Sie die Sanktionen sofort ein. Die derzeitigen Tests sind nicht aussagekräftig genug.

    The PilotThe PilotVor 7 Monate
  • Immobilien Crash wann kommst du endlich.

    GinTonic LimetteGinTonic LimetteVor 7 Monate
    • Ja ich brauche auch ne Wohnung :D

      Rupert CorneliusRupert CorneliusVor 7 Monate
  • 14:14...... Wir haben kein Geld und keine rücklagen..... Aber Mercedes und Porsche fahren!!!!

    finger2009finger2009Vor 7 Monate
    • @nibbly666 danke. Die kommentare hier sind sowas von unter aller kanone.

      Katja xxxKatja xxxVor 6 Monate
    • Was hat der Fuhrpark mit Rücklagen zu tun? Das sind Betriebsausgaben wie Miete, Strom, Gebühren, Beiträge etc. Da werden Porsche bzw. Mercedes geleast. Das sind meistens die kleinsten Faktoren. Mit Händlerrabatt kostet ein Porsche monatlich vllt 600€ und ein Mercedes vllt 300€. Das was richtig reinhaut sind die Mitarbeiter. Da kann ein einfacher Beschäftigter schnell mal monatlich 5.000€ Brutto (inkl. AG-Anteil) und mehr kosten. Ist doch klar, dass man da verzweifelt ist.

      oooNi NooooNi NoVor 7 Monate
    • Ja wer sich einen Porsche kauft und dann keine Rücklagen hat ..hehe solchen Pprotzern ist der Konkurs zu wünschen. Amüsant :)

      Orklord 666Orklord 666Vor 7 Monate
    • Eugen Schmidt wir stellen Pumpen für Beatmungsgeräte her. Wir haben soviel zutun wie nie zuvor.

      timo rüschketimo rüschkeVor 7 Monate
    • Leasing macht alles klar

      HBSC HBSCHBSC HBSCVor 7 Monate
  • Propagandavideos ist genau dass was wir jetzt nicht brauchen.... Wurden in letzter Zeit schon zu oft angelogen... Wann spricht man mal endlich ehrlich zum Volk??

    Na JaNa JaVor 8 Monate
    • Wieviel Bier haben wir heute schon getrunken?

      finger2009finger2009Vor 7 Monate
  • Wer nach vier Wochen ohne Einnahme schon pleite ist, hat zu wenig Rücklagen. Die Frage ist nur ob sie die so gering sind, weil der Staat die KMUs so sehr gemolken hat, oder man ein schlechtes Business hat und nicht ordentlich wirtschaftet. Es wird schon beides dabei sein. Und hier liegt ein Problem. Wer nämlich ein schlechtes Geschäft hat, muss pleite gehen und darf nicht subventioniert werden. Zusatz: Ich glaube nach einiger Zeit wird der Staat diese Darlehen in "Geschenke" umwandeln. Ansonsten haben wir eine fette Involvenzverschleppung.

    John GaloisJohn GaloisVor 8 Monate
    • @finger2009 Hehe ja das geht in Deutschland immer. Sind höchst wahrscheinlich Firmenwagen und der ein oder andere Unternehmer kauft dann doch lieber vom Firmengeld ein "etwas größeres" Auto und deckt sich ":Lieber fahr ich im Porsche rum, anstatt im VW und schmeiß dafür dem Staat 30.000 € weniger in den Rachen." Aber sicher, ein kleineres Auto würde auch nach Steuern, noch mehr Geld übrig lassen. Ich bin aber auch nicht sicher, ob bei diesem Betrieb die Autos den Bock noch fett machen. Schau dir die riesen Lagerhallen an.

      John GaloisJohn GaloisVor 7 Monate
    • Schau bei 14:14 mal die Autos an.... Da weiß man wo das Geld hin geht....

      finger2009finger2009Vor 7 Monate
  • Tja der lieb gute Fratscher sieht nun auch wie alles runter geht, aber Marc Friedrich hat er als einen Verschwörungstheoretiker hingestellt. Tja, Marc Friedrich hat recht behalten. Wo bleibt die Entschuldigung von Fratscher an Marc Friedrich ?????? Nüüüüscht !!!👎🏻👎🏻👎🏻

    Der HinterfragerDer HinterfragerVor 8 Monate
  • Kein Mensch braucht Fussball , Tennis, Formel 1 oder schifahren. Ich habe keinen Fernseher, ich brauche auch keinen und ich habe auch noch nie Fussball oder andere Sportarten geschaut und lebe auch noch. Ich treibe selber Sport um Fit zu bleiben. Aber für was bitte braucht jemand Fussball, oder Formel 1 ? Haben die Menschen sonst nichts sinnvolles in ihrem leben zu tun ???????

    Der HinterfragerDer HinterfragerVor 8 Monate
  • Das ganze globale Wirtschafts- und Geldsystem ist zusammengebrochen. Coronavirus is da doch nur ein billiger Vorwand, damit die Menschen auf der ganzen Welt nicht Jagd auf die wahren Schuldigen (und Schuldenmachern) machen

    Martin DrettsMartin DrettsVor 8 Monate
    • @Tony Touch ach wirklich. Komisch , dass jetzt, wo die ganzen Billionen zur (versuchten) Rettung des Wirtschaftssystems beschlossen wurden, es plötzlich die vereinten Staatsmarionetten dieser Welt es so eilig haben, die Schutzmaßnahmen so rasch wie möglich aufzuheben, obwohl sich doch noch Tausende tagtäglich am Koronavirus infizieren und sterben.

      Martin DrettsMartin DrettsVor 7 Monate
    • Aluhut fester zurren!

      Tony TouchTony TouchVor 7 Monate
  • 42:30 vielleicht schon mal überlegt der Büro zu verkleinern? Viel zu Großfür so ein Kasperladen

    Revo 1337Revo 1337Vor 8 Monate
  • 38:30 die stehen in ihrer Küche die so groß wie mein Wohnung ist und bekommen nochmal 9K hinterher geworfen. Die darf ich dann als Krankenpfleger abzahlen. SUPER. Ich finde alle die finanziell auf kante genäht sich sollte man pleite gehen lassen.

    Revo 1337Revo 1337Vor 8 Monate
    • Ja aber soziale Berufe haben keine Lobby. Die Unternehmer haben ihre Lobbisten überall in allen Parteien in hohen Positionen.

      Rupert CorneliusRupert CorneliusVor 7 Monate
  • Wenn die Soforthilfen so schnell bewilligt wurden, dann ist ja alles super, oder?

    Frieda FuckeFrieda FuckeVor 8 Monate
    • Das verpufft aufm heißen Stein und die Firmen gehen trotzdem in die Pleite. Und wer zahlt diese überflüssigen Sperezchen (nur dass die Politiker sagen können, sie hättens ja versucht)? Der treudoofe arbeitende Steuerzahler!!!

      Jamie NelsonJamie NelsonVor 7 Monate
    • Ja.

      FuntamentalontologeFuntamentalontologeVor 7 Monate
  • Bedingungsloses grundeinkommen so auch kommen kann und darf

    31er31erVor 8 Monate
    • Geh arbeiten

      AlexAlexVor 7 Monate
  • Köln 2. Liga

    DietmarDietmarVor 8 Monate
  • Ich bezweifle stark das diese Maßnahmen noch viele Wochen aufrecht erhalten werden können ohne Tumulte in der Bevölkerung. Der Mensch braucht neben den Grundbedürfnissen wie Essen,trinken, schlafen und wohnen auch soziale Kontakte. Versteht mich nicht falsch viele der Maßnahmen sind sinnvoll und wichtig aber so Sachen wie das Kontaktverbot schießen weit über das Ziel hinaus. Selbst deutsche Experten im Bereich des Grundgesetztes zeigen sich mittlerweile besorgt darüber das die Deutschen immer mehr Einschränkungen einfach hin nehmen ohne deren Sinn zu hinterfragen. Bleibt das Kontaktverbot noch länger als aktuell beschlossen wird das meiner Meinung nach sehr gefährliche Folgen haben.

    Amused PepeAmused PepeVor 8 Monate
  • Ich habe

    irsan aljitiirsan aljitiVor 8 Monate
  • Jetzt sind wir alle am A...! unf Merkel darf weiter regieren...wacht auf Michel!!

    Luis AriasLuis AriasVor 8 Monate
    • Michel!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      FuntamentalontologeFuntamentalontologeVor 7 Monate
  • mimimimi

    Hussi PclerHussi PclerVor 8 Monate
    • @FilmeTV Wer als "armer" Selbständiger jammert, der soll halt dann wieder angestellt arbeiten gehen. Seinen ewig am Limit kratzenden Betrieb von uns Steuerzahlern finanzieren zu lassen, weil man damit angeben will, dass man "selbständig" ist, ist doch das Letzte! Ichhabs satt, dass immer diese zombifizierten Kleinunternehmer subventioniert werden. Die Marktbereinigung ist Überfällig! Mögen die Besten überleben.

      Jamie NelsonJamie NelsonVor 7 Monate
    • Ich wünsche dir, dass dir das Klopapier ausgeht und du es erst merkst, nachdem du gekackt hast

      FilmeTVFilmeTVVor 7 Monate
  • SUPER DOOF SUPER DREIMAL DOPPELT DOOF, haha der Typ ist genial 😱😂👌

    Fanatikk MtwFanatikk MtwVor 8 Monate
  • Bin echt froh das die ganzen Zombiefirmen verschwinden das Leben auf Pump führt zu Depressionen und macht fettleibig !

    FuPayMeFuPayMeVor 8 Monate
  • Die Krankheit heißt Globalisierungsgrippe, nicht Corona.

    Thorben C.Thorben C.Vor 8 Monate
    • Sagt der Mann, der mit PC oder Smartphone aus Asien kommentiert^^ Deutschland ist übrigens auch Exportland^^ Schön Gruss vom globalen Kapitalismus ;)

      Max RaggedMax RaggedVor 7 Monate
DEhave