Loveparade - Eine Katastrophe vor Gericht | WDR Doku

5 Mai 2020
274 839 Aufrufe

Es sollte eine gigantische Party werden, doch sie endete in Tod und Trauma. Was war geschehen? Quälende Fragen von Überlebenden und Angehörigen der Opfer. Selten hat ein Strafverfahren die Menschen so bewegt.
Fast zehn Jahre danach hat das Landgericht Duisburg den Prozess zur Loveparade-Katastrophe eingestellt. Die Entscheidung wurde am 4. Mai 2020 bekanntgegeben. Damit endet einer der aufwendigsten deutschen Gerichtsprozesse der Nachkriegszeit nach 183 Tagen ohne Urteil.
Am 24. Juli 2010 starben bei der Loveparade in Duisburg 21 Menschen im Gedränge, mehr als 650 wurden verletzt. Der Film erzählt chronologisch den Prozessverlauf und die Katastrophe mit ihren Folgen. Unmittelbar Betroffene erinnern sich an das traumatisierende Unglück und kommentieren den Prozess, darunter ein Überlebender, eine Nebenklägerin, die ihren Sohn verloren hat und eine Polizei-Seelsorgerin, die sehr früh vor Ort war und Verletzte betreute. Der Gerichtssprecher und ein Strafrechtler erläutern den juristischen Kontext. Der Film bietet eine umfassende Auseinandersetzung mit diesem aufwändigen Gerichtsverfahren, das von Anfang an unter ungeheurem Erwartungsdruck stand.
Der Prozess gegen vier Mitarbeiter der Veranstalterfirma Lopavent und sechs Mitarbeiter der Stadt Duisburg wegen fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Körperverletzung hatte am 8. Dezember 2017 begonnen. Bereits am 5. Februar 2019 wurde das Verfahren gegen sieben der zehn Angeklagten ohne Auflage einer Geldzahlung eingestellt. Nach dem 183. Verhandlungstag hat das Landgericht Duisburg am 7. April 2020 die Einstellung des Verfahrens insgesamt vorgeschlagen. Am 4. Mai 2020, fiel dazu die Entscheidung.
Akribisch hat das Autorenteam Antje Boehmert und Dominik Wessely eines der bislang wichtigsten Verfahren der Nachkriegszeit drei Jahre lang begleitet und dazu Hintergründe recherchiert. Der Film dokumentiert in einzigartiger Weise das juristische Hin und Her über die Frage, wer die strafrechtliche Verantwortung für die Katastrophe trägt. Er zeigt, wie dieses besondere Verfahren auf Betroffene und Beobachter wirkt. Dabei geht es immer auch um eine gesellschaftliche Aufarbeitung dieser Katastrophe.
#Loveparade #Loveparadeprozess #Doku
______
Ein Film von Antje Boehmert und Dominik Wessely
Dieser Film wurde im Jahr 2020 produziert. Alle Aussagen und Fakten entsprechen dem damaligen Stand und wurden seit dem nicht aktualisiert.
Weitere Dokus zum Thema Crime & Justiz:
dehave.info/down/i5yDdNrReqjEkaw/video

KOMMENTARE
  • Laut EU sitzt das Justizministerium zu dicht an deutschen Richtern dran. Neutrale Urteile in Gefahr, wie die 21 Toten. In dem Fall hatte man zur Planung alle Berlin-Bilder zur Loveparade, sogar aus der Vogelperspektive. Der Bürgermeister Duisburg war gierig! Kein Mensch hätte auch nur 100 000 Menschen durch einen Tunnel laufen lassen. Nicht einmal die Funkgeräte der Notärzte funktionierten. Der Fall sollte in 10 Jahren vor Gericht zerfasert werden, versanden, vernebeln. Typisch deutsche Strategie. Mal davon ab: Jeder ehrenwerte Bürgermeister wäre zurückgetreten!

    Barbara K.Barbara K.Vor 2 Tage
  • Bei Minute 9:18..die Frau mit der französischen Bulldogge auf dem Arm...sag mal geht es noch? Die hat nicht ernsthaft den Hund mit auf ein Musikfestival genommen? Ich hoffe das sie mit dem Hund nicht reingekommen ist, manche Leute sind einfach sowas von egoistisch, der arme Hund!! Mal davon abgesehen finde ich es sehr enttäuschend das der Prozess ohne Schuldspruch beendet wurde, eigentlich ein Unding! Gelernt hat man daraus aber offensichtlich nicht, hatte letzten Sommer ein sehr ungutes Gefühl nach dem Ed Sheeran Konzert mit dem gesamten Besucherstrom ebenfalls durch einen Tunnel vom Gelände des Hockenheimrings hinaus zu laufen war mir mehr als sehr unangenehm und ich hatte direkt die Duisburg Bilder im Kopf.

    Scotchs vlogsScotchs vlogsVor 4 Tage
  • neben sauerland gehört auch der landschaftsverband düsseldorf auf die anklagebank , beide wollten auf biegen und brechen die loveparade im ruhrgebiet und sauerland in duisburg! das bauamt warnte bis zuletzt vor den engpässen im tunnel! man sollte mal die partei zugehörigkeit des richters prüfen, da vielfacher totschlag so nicht gesühnt wird! es wird der landschaftverband und sauerland geschützt! aufklärung war nie das ziel, sondern man versuchte vieles zu vertuschen! wir haben kein faires rechtssystem wenn sauerland und seine helfer da nicht bestraft für werden!

    andreas kramerandreas kramerVor 9 Tage
  • English subtitles?

    Aindriu O MurchuAindriu O MurchuVor 23 Tage
  • Beruflich bearbeite ich Reklamationen in der Industrie. Aber hier bei der "Loveparade" gibt es keine Maschinen oder Arbeitsplätze in gewissen Fertigungslinien die Schuld sein können, sondern Mitarbeiter, Veranstalter, Stadtverwalter, Bauamt, usw. und verantwortliche Personen die einen gewissen Vertrag überprüfen, freigeben und unterschrieben haben. Ein "Unklärbar" wird nochmals in der Industrie mit gewissen Analysen hinterfragt und es können auch mehrere Personen beschuldigt werden !!!

    Daniel S.Daniel S.Vor 26 Tage
  • Was all die Dokus über die Katastrophe auch sehr gut beleuchten: Wie viele Menschen hinterher am Schlauesten sind! Auch und gerade in Deutschland.

    KAB AntoniobayKAB AntoniobayVor Monat
  • Ich freue mich auch immer darauf, einmal im Jahr auf das Volksfest gehen zu können. Dort kann ich wenigstens auch mal für ein paar Stunden dem tristen Alltag entkommen, da sich dort ausnahmsweise mal keiner in die Luft sprengt.

    Morganatic ChaosMorganatic ChaosVor Monat
  • Ich bin der Meinung, das die daran Schuld sind, die die Loveparade durchgedrückt haben, obwohl diese wussten, das es nicht durchführen geht. Diese sind für mich die Schuldigen.

    Katharina RothKatharina RothVor Monat
  • Interesante 🙂

    Chiquis O Connor brownChiquis O Connor brownVor 2 Monate
  • Das ist die Eskalation von dem, was passiert, wenn kollektive Inkompetenz, politische Interessen und Lobby auf ein Bauvorhaben trifft. Nur war der Preis dafür ein anderer als z.B. beim Berliner Flughafen...

    katabenakatabenaVor 2 Monate
  • Das ist doch nen Dorf 6:20. Das sieht nen Blinder mit Krückstock, dass man in diesen abgehalfterten Klitschen keine Loveparade machen kann.

    Masha HansonMasha HansonVor 2 Monate
  • warum lässt ein Gericht zu, dass keiner zur Verantwortung gezogen wird?

    KILL ALL ARTISTSKILL ALL ARTISTSVor 2 Monate
  • Das Urteil ist nicht akzeptabel und schlecht für den deutschen Rechtsstaat! Es legitimiert für Verantwortliche falsche Entscheidungen, ohne Verantwortung tragen zu müssen, mit der Begründung, es gibt nicht den Einen Schuldigen auszumachen !!! Nein, den Einen Schuldigen gab es auch nicht in der NS Zeit. Es ist ein Kollektiv-Versagen und die Verantwortlichen die das Kollektiv-Versagen zu verantworten haben sind schuldig. Das sind meistens die Personen, welche bei erfolgreicher Durchführung die Glückwünsche annehmen und davon profitieren bzw. aufgrund Ihrer Verantwortung das Vielfache eines Durchschnitt-Gehaltes erhalten. Ich bete zu Gott, dass es über die weltliche Instanz hinaus, Gerechtigkeit geben wird!

    MichaelLaksonMichaelLaksonVor 3 Monate
  • Jeder der diese Veranstaltung genehmigt und so geplant hatte sollte zur Rechenschaft gezogen werden ! Ein und Ausgang ohne Sicherheits Ausgängen ist schon totale Fehlplanung. Einfach schlampig geplant !

    Oliver R.Oliver R.Vor 3 Monate
  • Man hätte die Tragödie verhindern können. Zu viele Leute waren da, warum......selber schuld irgendwo. Die Polizei hat ihre Arbeit auch nicht richtig durchgeführt, Leute nicht klar gestoppt. Klar sind die Veranstalter auch nicht ohne Schuld.

    Nicole DorowNicole DorowVor 3 Monate
  • Dieser Prozess ist eine Schande....

    SanaOsnivaSanaOsnivaVor 3 Monate
  • Alleine die Idee, die Besuchermassen von 2 Seiten hin zu führen war ein Fehler... Eine Seite Eingang, eine Seite Ausgang...wie bei ner Achterbahn. Nun ja, gab leider n paar Pappenmheimer welche das nicht auf die Kette bekommen und dann musste so etwas passieren...und man will mir jetzt erzählen, dass da niemand Schuld trägt? Doch ganz klare Sache...die Polizei hat versagt und eben so der Veranstalter. Wie kann man Menschenmassen bis in den Tunnel vordringen lassen, die dort dann blockieren und im gleichen Zug Menschenmassen welche den Selben Weg in die andere Richtung gehen müssen weil sie gehen wollen, ebenfalls blockieren. Da hat der gesunde Menschenverstand in allen Linien versagt. Veranstalter und die Leitenden Einsatzkräfte müssen in diesem Fall ihre Strafe erhalten. Das Deutsche Rechtssystem, diverse Gesetze sind einfach nur veraltet und scheiße...und keiner will was dran ändern, weil immer die gleichen Pfosten gewählt werden...und warum wird die ganze Schose mit Anklage etc. so viele Jahre nach hinten verschoben?.... Genau, weil sonst niemand dran verdient. Anwälte, Richter, etc. die arbeiten ja nicht für Nüsse. Und mal ehrlich... was labert der Typ da bei 37:50 für einen Bullshit. Hätte man mich da als Richter hin gesetzt... "Du bist der Veranstalter, DU hast die Verantwortung über deine Mitarbeiter. DU hast nicht das Recht deinen Mitarbeitern Schuld zu geben, da DU alle Entscheidungen abzeichnen musst. DU hättest wissen müssen, dass ein derartiger Besucherstrom NICHT von zwei seiten in den Tunnel zu leiten möglich ist, wenn man im gleichen Zuge Besucher vom Gelände lassen will bei einem derartig kleinem Zugang." ...Und mal ehrlich, wenn ein Gutachtet sagt "Jo das geht" Dann hat der den Job nicht zu machen. Ich als Dritter, der das alles im TV miterlebt hat und dort auch einen Kumpel verloren hat, habe das Gefühl als wenn die ganze Aktion einfach nur vertuscht wird. Alle haben ihr Geld verdient und niemand ist Schuld an den Toten und verletzten. Am Ende sind die selber Schuld, hätten ja nicht hingehen müssen... ODER WIE ODER WAS ?! Mal ein anderes Beispiel, wie gestört unser System ist... Golf 5 und Golf 5 Variant... Baugleiche Scheinwerfer, bis auf eine andere Stoßstange, Baugleiche Front. Scheinwerferblenden beim Golf 5 kein Problem... beim Golf 5 Variant wird gemeckert weil eine winzige Zahl AUF EINEM PAPIER?!?! anders ist und somit sind diese Blenden nicht ohne Eintragung zulässig...wobei wie geschrieben die Front baugleich ist...der logische Menschenverstand hier. "Jo passt" ..das Gesetzt "Weil auf dem Papier eine 4 steht und keine 5, darfst du das nicht." Oder weiteres Beispiel... Der Radweg der etwas steilen Brücke bekommt ne neue Bodenlackierung mit Griffigem Granulat, das man bei Regen und Glätte nicht ins Rutschen gerät. Die Farbe wird aufgetragen, der Radweg freigegeben und kurz drauf stürzen 20 Radfahrer in wenigen Tagen nacheinander auf Grund dessen, dass die Farbe nicht genug Griffigkeit hat. Es war ein Fehler in der Produktion. Der Logische Menschenverstand hier: "Jo da muss neuer Lack druff, der aktuelle ist nicht Griffig genug." ...Das Deutsche System. "Ne das glauben wir nicht, wir holen uns erstmal einen Gutachter." Was sagt der Gutachter?... Genau das was ich dazu gesagt habe... So, habe fertig. Schönen Tag euch.

    Thrash CylinderThrash CylinderVor 3 Monate
  • Denkt ihr wirklich das der oder die Verantwortliche/n da jetzt drüber hinwegsehen und es vergessen? Die haben die Schuld ihr Leben lang zu tragen das so viele Menschen ihr Leben verloren haben. Sie sind schuldig, allerdings ist einfach so viel drum herum was in einem Gericht eben dazugehört. Leider ist das die Realität.

    Lucy HeartfiliaLucy HeartfiliaVor 3 Monate
  • Bekomme immer noch gänsehaut bei den Bildern.

    Zuhause mit sido BestoffZuhause mit sido BestoffVor 3 Monate
  • Unglaublich wie jeder sich die Schuld an den anderen weiter giebt, aber keiner will /wollte der schuldig sei. Ich bin sauer und wütend gegen die Machart. LG

    Christian EitnerChristian EitnerVor 3 Monate
  • Soetwas wäre in Berlin nicht passiert, da im großen Tiergarten fluchtmöglichkeiten gegeben war. Aber wir wissen das es an unsere Politik lag, und Berlin Massig Geld verloren. LG

    Christian EitnerChristian EitnerVor 3 Monate
  • Wolfgang Rabe, der Gutachter der das ganze Sicherheitskonzept quasi durchgewunken hat, obwohl es gravierende Sicherheitsmängel gab, steht im übrigen der AfD nahe. Also liebe Loveparade- Sympathisanten, denkt bei der nächsten Wahl mal darüber nach wem ihr eure Stimme gebt.

    Rene SchneiderRene SchneiderVor 3 Monate
    • @TAB Alf aus Leipzig anscheinend sind das für dich auch nur alles Einzelfälle, nicht war?

      Rene SchneiderRene SchneiderVor 3 Monate
    • Der Gutachter Michael Schaumberger, Physiker an der Uni Duisburg hat als Gutachter das Flucht- und Rettungswegekonzept von Schaller abgesegnet obwohl es eklatante Mängel gerade da gab. Selbst das Ordnungsdezernent hat diese Mängel benannt und davor gewarnt. Dafür bekam Schreckenberg 20000€ für das Absegnen.

      Rene SchneiderRene SchneiderVor 3 Monate
    • @TAB Alf aus Leipzig der quasi Bullshit über Leute schreibt obwohl er sie nicht kennt. Ich stehe weder der Antifa nahe, noch irgendwelchen AfD-spinnern die meinen den Mord an unschuldigen Loveparade-besuchern damit zu rechtgertigen weil einer der mitverursacher der Katastrophe heute für die AfD kandidiert. Und jetz schleich dich du Troll!

      Rene SchneiderRene SchneiderVor 3 Monate
  • 21 Menschen sind gestorben und keiner wird bestraft...was wäre gewesen, wenn ihre Angehörigen gestorben wären. Unglaublich

    Christian GmeinerChristian GmeinerVor 4 Monate
  • 29:27 eine kluge Frau. Ich teile ihre Meinung.

    soa tiksoa tikVor 4 Monate
  • Schrecklich.. Ich war mal bei einem Konzert. Ich stand in der ersten Reihe an der Eingangstür. Als die Türen aufgingen wurde von hinten gedrückt wie verrückt da hab ich schon wirklich Panik bekommen. Ich kann mir nicht vorstellen wie die Menschen dort sich gefühlt haben mussten..

    JoserraJoserraVor 4 Monate
  • Komplett unverständlich; die Schuld ist an so vielen Einzelpunkten einwandfrei nachweisbar: welche Stelle wäre für reibungslosen Funk verantwortlich gewesen => mitschuldig. Wer hat die Genehmigung mit seiner Unterschrift geleistet? => mitschuldig. Wer hat die Eingänge trotz der Warnung geöffnet? => mitschuldig. Und so weiter. Jeder dieser Mitschuldigen trägt Mitschuld am Tod von 27 Menschen (die Suizide mitgezählt) und der hunderten Verletzten. Also sind diese auch zu verurteilen, und wenn es auf Bewährung gewesen wäre. Sicher wollte keiner der Mitschuldigen, dass das passiert - aber auch für den Fall hält unser Gesetz entsprechende Strafen bereit, es nennt sich "Fahrlässige Tötung". Jeder Job, jede Stelle hat Verantwortung. Passiert hier etwas aufgrund des Missachtens von Regeln, dann fällt diese Verantwortung auf den Verantwortlichen zurück. Und wenn das im Fall der Loveparade bei 100 Verantwortlichen der Fall gewesen ist, dann sind die auch zu veruerilten, und nicht freizusprechen, einfach weil es halt so viele waren, deren Versagen das Unglück verursachte. Es hat einen Grund, wieso Stellen mit viel Verantwortung gut bezahlt werden: wenn man hier Mist baut, kann das sehr ernst auf einen zurückfallen. Davon scheint der Richter noch nichts gehört zu haben. Mit der Argumentation der "geringen Schuld im Einzelfall" und dass es "keinen Einzelverantwortlichen gibt" hätte man die gesamten Nazischergen freisprechen können. Das ist wirklich peinlich.

    RauschgeneratorRauschgeneratorVor 4 Monate
  • Ich hab extreme Platzangst in Menschenmengen, schon in vollen Bussen bekomm ich Panik. Damals war ich 11 und die Bilder und Erzählungen haben mich extrem schockiert. Manchmal frage ich mich, ob sich meine Platzangst in Menschenmengen dadurch erst entwickelt hat, dass mich das ganze so schockiert und verstört hat.

    Lea DLea DVor 4 Monate
  • Ich bin der Meinung, dass ein typisch menschliches Element eine Mitschuld trägt. Das kann man als Druck bezeichnen. Den gibt es überall. Jeder braucht bezahlte Arbeit bzw. Erfolg bzw. Geld. Und niemand sieht alles oder will es sehen. Es ging stellvertretend bei der Loveparade 2010 um mehr als nur einen Ort für Feierwütige zu schaffen. Es ging natürlich ums liebe Geld. Mehrere Interessen kamen zusammen. Leider ist es nicht immer schwarz/weiß, dass fair abgewogen wird oder überhaupt kann und dann ja oder nein entschieden wird. Es bleibt ein Restrisiko. Weil es eben um mehr geht, sei es für die Marke Loveparade, sei es für die Stadt Duisburg, sei es für den Sponsoren, sei es für den Oberbürgermeister usw. Wenns um nix ginge, könnte man ja einfach "nein" sagen und gut ist. Doch so ist das Leben überhaupt nicht. Oft muss man Kompromisse eingehen und das machen, was einem gesagt wird bzw. glauben, was einem andere sagen oder wer prüft wirklich alles nach, was das Arbeitsumfeld erzählt? Jene die etwas mehr wollen als der andere, haben ihre Mittel, ihren Willen durchzubringen und gleichzeitig die Verantwortung weit genug von sich zu entfernen. Letztendlich kann das Gericht nur nach den bekannten und belegbaren Fakten urteilen. Doch alle wirklichen Absichten, was im Unsichtbaren passierte, wird man niemals rausfinden können. Diesmal ist eine Tragödie bei der Loveparade passiert, bisher gabs diese nicht. Auf diese Statistik konnte man sich durchaus stützen und hoffen, dass alles gut geht trotz einem (immer) vorhandenen Risikofaktor.

    SavedByGraceSavedByGraceVor 4 Monate
  • Eigentlich sollten Tötungsdelikte egal welcher form ob fahrlässig oder nicht (Bei Mord ist klar) als verjährt angesehen werden.

    Stefan BauscheStefan BauscheVor 4 Monate
  • 10 Mann waren verantwortlich, 10 Mann haben sich hingesetzt und waren sich einig dieses Event durchzuführen, 10 Mann hätten sich feiern lassen wenn es ein gelungenes Event geworden wäre - sich dann hinzustellen und zu sagen "diese 10 Mann waren nicht verantwortlich für die Katastrophe" find ich eine Frechheit und das der OB Sauerland gehen musste - tja so hart wie es auch klingt aber ein Bauernopfer muss es nunmal geben - Im Bericht wird zum Beispiel auch der Veranstalter genannt, warum wurde denn nicht mal geschaut wer die meiste Kohle bei all dem bekam?! Zumal der Chef von LoPaVent je selber sagte "Es war keine Naturkatastrohe, Menschen haben Fehler gemacht" - warum wurde dann nicht der fehlerhafte Mensch belangt - oder war dieser fehlerhafte Mensch etwa doch OB Sauerland der ja nach eigener Aussage öfter hinterher äusserte "ich wollte die LOPA nie haben"

    Angelgold BouscarioAngelgold BouscarioVor 4 Monate
  • Ich gucke dieses Video am 27.07.20 🤡💀

    sophiesophieVor 4 Monate
  • Ein Polizist ist eigentlich but ein Zaunpfahl mit 14.16€ oder so stundenlohn

    Messenger47Messenger47Vor 4 Monate
  • 5:00 EKELHAFT das noch zu filmen wie Menschen elendig sterben. Sowas nennt man heute Gaffer, und wer Menschen beim Sterben filmt gehört in den Knast!

    AndrewAndrewVor 4 Monate
  • Schreckliche Bilder. Gänsehaut am ganzen Körper

    Maria HagerMaria HagerVor 4 Monate
  • Danke nochmal an die Stadt Bochum und ihre Verantwortlichen, die sich gegen die Loveparade entschieden haben, eben weil sie wussten,dass sie die Massen nicht werden stemmen können! Es ist unfassbar,dass nicht eine Person verurteilt worden ist. Es gab nicht den einen Bösewicht. Es gab nur ganz viele Feiglinge und Bücker, die sich weggeduckt haben und zugelassen haben,dass die Katastrophe passiert. Und die, die sich Prestige und Geld davon erhofft haben,werden ihres Lebens hoffentlich nicht mehr froh

    Leyla DemirLeyla DemirVor 4 Monate
  • Ich fühl mich nicht aufgeklärt, ich fühl mich verwirrt. Wer war schuld??

    Nicht FürdichNicht FürdichVor 4 Monate
  • Mir tun, neben den Opfern natürlich, auch die Polizisten leid. Sie machen ihren Job ohne adäquates Equipment, müssen sich beschimpfen und anpöbeln lassen und halten auch noch ihren Kopf hin. Ein wenig mehr Respekt vor ihrer Arbeit wäre, bei aller Tragik wünschenswert. Die haben irgendwie immer die Arschkarte, egal was sie machen.

    Rotzfrosch 09Rotzfrosch 09Vor 4 Monate
  • Und gab es ein Nachspiel für die Polizei und den Sicherheitsberatern?Nein.Gab es in Gladbeck ein Nachspiel?Nein.Gab es das in Erfurt?Nein.Gab gab gab?Nein.Und wo geht dann die ganze Kohle hin,die Angeblich für die ganzen Polizeilichen Kurse bestimmt sind inklusiver Spezial Ausrüstung usw und sofort?Ja ich weis ihr habt Familie,aber man sollte auch wissen welchen Beruf man hat.Bin eh der Meinung das nur jemand ohne Familie bei der Polizei Arbeiten darf.Denn dann wird sofort Gehandelt,und nicht erst Überlegt ob einen was Passiert denn man hat Frau und Kinder.Das ist meine Meinung zur Polizei.Gruß

    xxANDIxx BxxANDIxx BVor 4 Monate
  • 400 Meter von meinem Wohnort ist ein Friedhof wo eine verstorbene Frau von dem Unglück liegt

    Der miese Loli Lutscher aus der NachbarschaftDer miese Loli Lutscher aus der NachbarschaftVor 4 Monate
  • Keiner wollte Jemanden töten, keiner wollte das Jemand verletzt wird aber ALLE wollten ordentlich verdienen!

    Herbert SattelmeierHerbert SattelmeierVor 4 Monate
  • Es kotzt einen an, das in einem sogenannten Rechtsstaat kein Recht mehr gesprochen wird. Es kann nicht sein, das ein Prozess über 4 Jahre hingezogen wird, bis es kein Urteil mehr geben kann. Zu der Katastrophe kommen jetzt noch immense Kosten auf den Steuerzahler zu. Pfui Teufel!!!

    Michael JungbluthMichael JungbluthVor 4 Monate
  • Deutsche Justiz= Unverhältnismäßig

    M. S.M. S.Vor 4 Monate
  • Solche Großveranstaltungen haben sich sowieso für immer erledigt

    M. S.M. S.Vor 4 Monate
    • Ist auch nicht mehr Zeitgemäß, viele Menschen heut zu Tage können sich halt einfach nicht mehr benehmen

      Der miese Loli Lutscher aus der NachbarschaftDer miese Loli Lutscher aus der NachbarschaftVor 4 Monate
  • Es ist ein Witz

    shane nevashane nevaVor 4 Monate
  • Ich habe mir das mit dem Luft kriegen dort wie im weißen Meerwasser vorgestellt. Zu viel um „Schwimmen“ zu können und zu wenig zum Atmen

    MondkeksMondkeksVor 4 Monate
  • Ein Bericht, der die Problematik ganz gut zusammenfasst, ist die Focus-Doku “Die Geschichte einer Tragödie". Kann ich sehr empfehlen.

    Tanja flowerTanja flowerVor 4 Monate
  • Eingang " Ja " aber Ausgang " Nein " ??? und dafür ist keiner bzw keine Gruppe an Organisatoren schuldig ??? wer hat denn dafür zu sorgen und mit zu organisieren ??? Aber gut, anscheinend ist da wieder Geld oder irgendwas vergleichbares im Spiel bzw deutsche Logik....Geld verdienen und einsacken " Ja " aber keine Verantwortungen tragen wollen wenn da was passiert, besonders wenn da Menschen sterben......

    kennykennyVor 4 Monate
  • Ich höre heute zum ersten Mal, dass es Notausgänge zur A59 gegeben hat. Und irgendein Krisenstab entscheidet, erst nachdem die ersten gestorben sind, diese zu öffnen. Aber keiner will Schuld gewesen sein

    hakunamatata2000hakunamatata2000Vor 4 Monate
  • Ich war damals 6, als ich es im Fernseh sah. Fand es eigentlich schon immer ein schöne Veranstaltung, wo ich später auch gerne mal hingehen wollte. Bis heute kann ich mich noch an den Moment erinnern wo die toten dort gemeldet worden. Jedes mal wenn ich nach Duisburg fahre denke ich an diese bilder. Es ist schrecklich was passiert ist, heute sind es genau 10 Jahre her. Ich wünsche den Angehörigen der Opfer immernoch mein tiefstes Beileid!🥀🖤

    Aylo ClgnAylo ClgnVor 4 Monate
  • Kein Urteil? Diese Veranstaltung hätte nicht statt finden dürfen! Sicherheit steht doch immer im Vordergrund. Auch bei der Polizei ist der Fehler zusuchen. Schliessen der 3 Zugänge war nicht richtig.

    Miguel TiburónMiguel TiburónVor 4 Monate
  • 20.000€ sind keine "Bestechung ?

    Nuri JafariNuri JafariVor 4 Monate
  • Heißt das Urteil jetzt das Mitarbeiter und mehrere Firmen miteinander Tote durch falsche Planungen riskieren können ohne das dafür auch nur eine natürliche Person strafrechtlich belangt werden kann bzw. wird?

    Nuri JafariNuri JafariVor 4 Monate
  • Was für ein dummes Gericht "Point of no Return" kann man ja öfters die Schuld geben. Dann sollte man Mal klären wer für diesen Punkt die Verantwortung zu tragen hat,es können auch mehrere Personen verurteilt werden!

    Nuri JafariNuri JafariVor 4 Monate
  • Und WER bezahlt dieses Katastrophen spektakel????💸💸💸 Der Bürger und Steuerzahler, nicht???? Lächerlich....

    Dominic WinklerDominic WinklerVor 4 Monate
  • eigentlich wollte ich unbedingt hin...dortmund konnte ich nicht teilnehmen da dienstwochenende, berlin nie, weil zu wenig geld. am tag der loveparade entschied ich mich dann kurzfristig um, mein bauchgefühl sagte "bleib zuhause". wollte den live-stream verfolgen, während wir grillten. als die ersten infos über das unglück hereinkamen, bekam ich gänsehaut. meine tochter blickte mich nur an und sagte "ich bin froh, dass du nicht gegangen bist" rückblickend habe ich - wie immer - auf meinen körper gehört. die intuition hat mich schon vor so manchem bewahrt. den toten und verletzten mein tiefstes mitgefühl!

    Minas TirithMinas TirithVor 4 Monate
  • Bei all den Ausreden von Lopavent kommen mir einige Fakten hier deutlich zu kurz. Ich frage mich ohnehin, warum sich die Berichterstattung lediglich auf die Planungsphase und kaum auf die Umsetzung der Veranstaltung konzentriert. Wer den Prozess im Detail und auch vor Ort mitverfolgt hat, hat mitbekommen: 1. Lopavent hatte 1.000 Ordner versprochen, aber nur 775 Ordner gestellt. 225 Ordner hat die Firma eingespart und am Veranstaltungstag unter den Tisch fallen lassen, in der Hoffnung, dass die Polizei deren Aufgaben schon übernehmen werde. Durch die fehlenden Ordner konnten die Vereinzelungsanlagen nicht wie geplant betrieben werden und die Menschen sind unkontrolliert in den Tunnel geströmt. Außerdem ist fast niemandem bekannt, dass ein zweiter Ein-/Ausgang zum Gelände vorgesehen war. Wegen der fehlenden Ordner von Lopavent konnte dieser nie geöffnet werden. Auch die sogenannten “Pusher”, die oben am Gelände dafür sorgen sollten, dass die Personen nicht stehenbleiben und sich ein Rückstau bildet, waren zahlenmäßig so unterbesetzt, dass sie ihre Aufgabe nicht erfüllen konnten. 2. die Stadt hatte die dringende Auflage gemacht, eine Lautsprecheranlage zu installieren, um die Besucher an der Rampe frühzeitig mit Durchsagen zu informieren und ggf. umzuleiten. Lopavent hat auf die Installation einer Lautsprecheranlage verzichtet, da sie “zu teuer” sei. 3. als der Crowd-Manager die Polizei um 15.30 Uhr um Hilfe bittet, reagiert diese nicht, da genau zu dieser Zeit ein Schichtwechsel stattfindet. Erst um 15.45 Uhr reagiert die Polizei, zu diesem Zeitpunkt hat sich die Rampe bereits weiter gefüllt und 15 wertvolle Minuten kurz vor der Katastrophe wurden verschenkt. 4. im Vorfeld der Katastrophe hatte die Polizei vom Tunnel aus angeordnet, die Vereinzelungsanlagen zu öffnen, um den Tunnel einmal in den Fluss zu versetzen und zu leeren. Da sich allerdings ein Rettungswagen in einem der Zäune festgefahren hatte, wurden nicht nur die Vereinzelungsanlagen, sondern auch die Zäune geöffnet. Das Resultat war, dass anstelle der geplanten kleinen Anzahl an Besuchern riesige Menschenmengen in den Tunnel nachgeströmt sind und den Stau ausgelöst haben. Lopavents Versuch, an der Kommunikationstechnik zu sparen, hat die Notfallpläne zunichte gemacht und die Katastrophe entscheidend mit ausgelöst.

    Valentin LipkeValentin LipkeVor 4 Monate
  • Adolf Sauerland und seine CDU sind die Hauptverantwortlichen der Loveparade Katastrophe. Er wollte die Loveparade unbedingt in Duisburg haben. Außerdem wollte die damalige CDU/FDP in NRW die Loveparade unbedingt in NRW haben. Sauerland muss endlich ins Gefängnis. Sauerlands Emphatielosigkeit nach der Katastrophe den Opfern gegenüber war widerlich.

    Tim FrankTim FrankVor 4 Monate
  • Adolf Sauerland muss endlich in den Knast. Er ist der Hauptverantwortliche.

    Tim FrankTim FrankVor 4 Monate
  • Eigentlich ein Wunder, dass nicht noch mehr Menschen gestorben sind... Einfach grauenhaft was da passiert ist! 😱😱😱

    Frauke MaierFrauke MaierVor 4 Monate
  • Schlimmer noch ist, dass diese Verhandlung ganz bewusst über Jahre in die Länge gezogen wurde um die Frist verstreichen zu lassen. Dass als Ausrede kein Urteil und keine Schuldigen zu finden und zu belangen, die Coronakrise benutzt wurde um das Verfahren einzustellen, ist eine Schande!!!! Von Anfang an hat dieser Richter und Staatsanwälte alles getan um bloß keinen von ihren Politfreunden verknacken zu müssen! Drecks Staat! Drecks Rechtsstaat! Alles nur korrupte und Machtgeile Bonzen!

    Rene SchneiderRene SchneiderVor 4 Monate
    • :( Amen! Gerade eine aktuelle Doku - Loveperade die Verhandlung "auf ARD gesehen und es werden Erinnerungen wach :/

      funkykriz21funkykriz21Vor 4 Monate
  • Meine Eltern wären damals beinah zur loveparde hingegangen allerdings sind sie dann da nicht hingegangen wegen mir weil damals sollte meine Oma auf mich aufpassen dann kam sie allerdings nicht dann mussten sie zu Hause bleiben bei mir ich war damals 4 oder 5 Jahre alt ( ich bin so froh das meine Oma damals nicht kam ich wüsste nicht was passiert wäre wenn ) ich wüsste nicht ob ich heute mein Bruder hätte mir tun die Menschen die ihre Angehörigen verloren haben so leid 😔 Rest in piece

    Gioia HövelmannGioia HövelmannVor 4 Monate
  • Ich bin selbst Veranstaltungskauffrau und ich kann so viele Punkte einfach nicht verstehen. Der Veranstalter hätte diesen Ort aus Platz und Sicherheitsgründen nie in Erwägung ziehen sollen , alleine das Sicherheitskonzept hätte mit den Bedingungen niemals genehmigt werden dürfen. Die Stadt macht eine Begehung mit dem Veranstalter und einem Sachverständigen. Dann müssen die Konzepte genehmigt werden, dann gibt es nochmal Begehungen mit der Polizei und der Stadt. Jemand von der Feuerwehr natürlich auch. Dann schaut sich die Sicherheitsfirma die Gegebenheiten an. So viele Faktoren und trotzdem fand es statt. Es gibt am Ende wirklich nicht den einen Bösewicht, da lief einfach alles schief. Wenn ich bedenke was wir alles für Auflagen bekommen bei Großveranstaltungen. Es ist so furchtbar, mein tiefes Mitgefühl für die Angehörigen, die Menschen die dort waren, die Polizisten die dort arbeiten mussten und die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes. Sowas vergisst man nicht.

    Ina 90Ina 90Vor 4 Monate
  • Kòrwa!!! Na proces sąd w Duisburgu był za mały?...! A na ogromną Paradę Duisburg ok ???!!!!!!.....!!!!??????!!!!! Gdzie renty dla poszkodowanych i rodzin ofiar (Oni nie mogą już normalnie żyć!!!!) Soren Linke odpowiedz za Twoich mieszkańców i resztę poszkodowanych!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!?????!!!!!?!!?????!!!!!!!!!

    IzaIzaVor 4 Monate
  • Im Nachhinein sind immer alle schlau und hätten das vorhersehen können. Es muss natürlich auch immer jemand bestraft werden. Checkt ihr nicht dass niemand der Beschuldigten irgendeinen bösen Wissen hatte oder sich sowas vorstellen konnte? Und dafür sollen die jetzt ins Gefängnis? Benutzt mal euer Gehirn!

    Jln KlnJln KlnVor 4 Monate
  • Schlechte Richter... Wer weiß wieviel Geld dort hintenrum wieder geflossen ist... 🖕

    Eric TKEric TKVor 4 Monate
  • M. E. gehören der Schaller und Rabe. auf die Anklagebank.... " ich bin als Zeuge geladen", sagt Schaller fast stolz... Wenn das Gericht nicht richtet, wird Gott richten.

    mary janemary janeVor 4 Monate
  • Ich bin Duisburger, kenne den Tunnel seit Kind, zufuss, mit der Mofa, Motorrad und Auto- von Hochfeld nach Neudorf, und zurrück! Hätte nie gedacht das dort je so eine Tragödie passieren könnte! Ich kenne den Tunnel, ich kenne das DB-Gelände. Als ich den Plan der "LOPAVENT" gesehen habe (Online) habe ich die Hände über Kopf zusammen geschlagen! "Wie soll das denn gehen!"? Alles durch den Tunnel, rein und raus? Es gab einen Zugang vom Verteilerkeis Mercatortstr. nähe Bahnhof, auf das Gelände, aber der war ja nur für die V.I.P.! Aber so hätte es funktioniert.....zugang Mercatorstr./ abgang über Tunnel-richtung Hochfeld-Düsseldorfer Str. oder Neudorf richtung HBF-Osteingang!

    Rainer BonnmannRainer BonnmannVor 4 Monate
  • Ich war damals vor Ort und musste einen Strommast hochklettern. Schade das die Doku um wichtige Punkte drumherum redet. 1. Warum hat die Polizei Überwachungsvideos gelöscht die später von Wikileaks geleaked wurden? 2. Warum stimmt die Stadt einer so großen Menschenmenge zu? In Dortmund ist es schon sehr eng gewesen, und in Dortmund ist noch wesentlich mehr Platz gewesen als in Duisburg. 3. Wieso schlagen Polizisten Besucher, die aus dem Tunnel flüchten wollten? 4. War die Polizei nicht vollumfänglich für die Sicherheit zuständig, sondern hat vielmehr in der ganzen Innenstadt Drogenkontrollen gemacht. Also bitte, was ist das für ein Scherz?

    flo cheevaflo cheevaVor 4 Monate
  • 17:35 min

    lucalonelucaloneVor 4 Monate
  • Krass ,das nur einer den Hut nehmen musste.......und zwar der OB ,als würde er alles alleine stemmen.Politik ist so Schmutzig ,der gesamte Rat der Stadt Duisburg sollte sich was Schämen.Mein Beileid ,gilt den Familien,Freunden für ihren Schmerzhaften Verlust.

    Schnittchen ExtremeSchnittchen ExtremeVor 4 Monate
  • Sorry aber dieser pixelige Bildrausch-Bildfehler-Effekt nervt wirklich extrem. Wieso konnte man diese Aufnahmen nicht originalgetreu einblenden? Dann könnte man auch mehr erkennen. 🙄

    BleazZzYBleazZzYVor 4 Monate
  • Unwissenheit schützt nicht vor Strafe. Das hier an allen Ecken und enden geschlampt wurde ist wohl offensichtlich . Die gerichtliche Entscheidung kann ich nicht nachvollziehen

    Elke Van EllenElke Van EllenVor 4 Monate
  • Eigentlich gab's zwei Katastrophen und ein Unglück - die Loveparade, der Prozess und diese verunglückte und sehr weichgespülte Dokumentation mit salbungsvollem "Ihr könnt jetzt ruhig schlafen gehen" am Schluss. Zur Prozess-Katastrophe: Warum saßen Rabe als maßgeblicher und rücksichtsloser Durchpeitscher des Projekts und sein Gefälligkeitsgutachter (20.000 € auf „Zuruf“!) Schreckenberg nicht auf der Anklagebank? Warum wurden da nicht eventuelle Bestechlichkeiten beleuchtet? Warum der Prozessbeginn erst 6 Jahre danach? Warum diese Verzögerungen im Verfahren? Was soll dieses Verständnis von Justiz als Aufarbeitungs-Organ? Justiz soll die Schuld und die dafür Verantwortlichen benennen, nichts weiter. Justiz ist kein parlamentarischer Untersuchungsausschuss und auch kein pastorales Harmonieevent (Und jetzt habt euch aller wieder lieb) Der Richter hat sich auch in der Arte-Dokumentation so geäußert, dass er „um Verständnis bittet, dass er nicht wie im Hollywoodfilm einen Mega-Schurken präsentieren konnte". Es geht nicht um den Megaschurken, sondern um die vielen größeren und kleineren "Schurken", die eben doch Verantwortung haben für den Tode von 21 Menschen und Hunderten Traumatisierten. Irgendwie cool in Deutschland Unternehmer oder Politiker zu sein: Wenn so ein Event gut geht, bin ich der Held (oder hab die Kohle oder den Prestigegewinn für meine Marke) und wenn's nicht gut geht, habe ich eigentlich keine Konsequenzen zu fürchten, kann mich ja hinter so vielem verstecken!

    Martin LeberMartin LeberVor 4 Monate
    • ​@Valentin Lipke Schreckenberg wurde von Rabe als Alibi benutzt und hat sich nutzbar gemacht, 20.000 € “auf Zuruf“, man kann auch sagen: Da wurde jemand gekauft. Man muss sich mal vorstellen: Rabe war Chef des Ordnungsamtes Duisburgs, dessen Hauptverantwortung als oberster Sicherheitsdezernent "Sicherheit und Ordnung" für die Bürger Duisburgs ist, und ihm wurde die Aufgabe übertragen (bzw er riss sie äußerst ehrgeizig an sich), die Loveparade mit den städtischen Stellen zu koordinieren. Rabe hat alle kritischen Stimmen innerhalb der Dezernate (ins. Feuerwehr und Brandschutzbeauftragter) zum Schweigen gebracht. Rabe hat mit größter Energie die Loveparade durchgepeitscht. Die Polizei wurde nicht ins Boot geholt und machte nur störrisch Dienst nach Vorschrift; sie verwies immer nur darauf, dass "ab Tunnel nicht mehr in unserer Verantwortung". (Was natürlich auch Quatsch ist, bei Gefahr in Verzug muss auch die Polizei handeln) ... Kurzum, mein Verdikt wäre: Schaller und Rabe jeweils 14 Jahre wegen fahrlässiger Tötung in 21 Fällen und fahrlässiger Körperverletzung in über 600 Fällen. Sauerland 2 Jahre (übrigens hat Sauerland als Einziger neben einer Abgeordneten der Grünen gegen die Loveparade in Duisburg gestimmt), Schreckenberg 1 Jahr auf Bewährung plus Geldstrafe.

      Martin LeberMartin LeberVor 4 Monate
    • Ich muss nur noch mehr kotzen was hier alles auf die Tapete kommt. Und bei diesen Infos ist kein Schuldiger auszumachen??? Wtf... Verarschung hoch 10 🤮.

      Beate PützBeate PützVor 4 Monate
    • @Martin LeberJa, die Zahlung ist ja auch vom Gericht bestätigt worden. Schreckenberg hat aber kein Gutachten geschrieben, das die Unbedenklichkeit des Sicherheitskonzeptes des Veranstalters bestätigt hätte und auf das sich Rabe und Sauerland zur Verteidigung berufen. Gäbe es eines, wäre das ja die perfekte Ausrede für die Herren Rabe und Sauerland gegeben und sie hätten es an Tag 1 vorgelegt. Die Tatsache, dass ein solches Gutachten nicht existiert, spricht eher dafür, dass er tatsächlich nur “auf Zuruf” tätig werden sollte und dass Rabe und Sauerland ihn als möglichen Sündenbock einkaufen wollten, für den Fall, dass etwas schiefgeht. Außerdem hat das Landgericht Duisburg auch Schreckenbergs Aussagen bestätigt, dass er gewarnt hatte, dass unbedingt eine Kommunikationsanlage zur Besuchersteuerung vorhanden sein muss und dass sich der für die Planungen zuständige Veranstalter Lopavent besonders dem Zugangsbereich widmen muss. Auch die Stadt hatte dem Veranstalter damals die Auflage gemacht, eine Lautsprecheranlage zu installieren, um die Besucher an der Rampe frühzeitig mit Durchsagen zu informieren und ggf. umzuleiten. Lopavent hat auf die Installation einer Lautsprecheranlage verzichtet, da sie “zu teuer” sei.

      Valentin LipkeValentin LipkeVor 4 Monate
    • @Valentin Lipke Aber die Zahlung von 20.000 € an Schreckenberg hat es gegeben, denn S. hat dann ganz schnell diese Einnahme seinem Arbeitgeber (Uni Duisburg) gemeldet. Quelle: Arte Doku

      Martin LeberMartin LeberVor 4 Monate
    • Der Prozess konnte erst mit 7 Jahren Verspätung beginnen, weil die Staatsanwaltschaft Duisburg eine aufwändige britische Untersuchung zu den Ursachen in Auftrag gegeben hatte, bei der sich im Nachhinein herausstellte, dass sie nicht auf das deutsche Rechtssystem übertragbar war. Dass das den ausgebildeten Juristen bei der Staatsanwaltschaft nicht früher aufgefallen ist, ist eigentlich unglaublich. Zum “Gefälligkeitsgutachten”: Auf Nachfrage des Richters konnten weder Ordnungsdezernent Rabe noch irgendeiner der Mitarbeiter das vermeintliche Gutachten vorlegen. Es wurde auch nie ein entsprechendes Gutachten als Beweismittel in den Prozess eingeführt. Der Grund: Es hat kein Gutachten gegeben. Das haben sich Ordnungsdezernent Rabe und Oberbürgermeister Sauerland ausgedacht, um von der eigenen Verantwortung und der Verantwortung des Bauamtes der Stadt, dessen Mitarbeiter ja auch zu den Angeklagten gehörten, abzulenken.

      Valentin LipkeValentin LipkeVor 4 Monate
  • Klasse Doku! Heftig wie lange das schon her ist 😟

    Milena wllMilena wllVor 4 Monate
  • Unverständlich, dass man nicht zusätzliche Aus- und Eingänge geplant hat...

    Jerome TellenbachJerome TellenbachVor 4 Monate
  • Deswegen hätte man die Laveporate nicht verbieten dürfen. Wen in Desnyland jemand stirbt wird der Park ja auch nicht geschlossen,das gleiche gilt auch für See World.

    Bonsaiking Von BonsaiBonsaiking Von BonsaiVor 4 Monate
  • Wäre die parade mal in Berlin geblieben.. Ruhe in Frieden..

    Britta ReimannBritta ReimannVor 4 Monate
  • Der Ausgang des Verfahrens ist ein Disaster. Rainer Schaller gehört gekreuzigt!

    dan craftdan craftVor 4 Monate
    • Ich verstehe deine Wut aber der Kommentar geht meiner Meinung zu weit

      Ann PotatoAnn PotatoVor 4 Monate
  • Es ist armselig, dass der Prozess über Jahre hinaus geschoben wurde. Da beginnt schon die Ohrfeige an die Geschädigten, den Toden und deren Familien & Angehörigen.

    Rebecca LehrRebecca LehrVor 4 Monate
  • Der Veranstalter hat ganz klar versagt im muss klar sein das das Gelende zu klein war es war für 300.000 ausgelegt nicht für 1,5 Millionen Besucher

    Raul MarianRaul MarianVor 4 Monate
    • Wobei man dazu sagen muss, dass zu diesem Festival jeder einfach anreisen konnte. Man hat ja gar nicht mit so einer hohen Besucheranzahl gerechnet.

      SaphiSaphiVor 4 Monate
  • Die haben alle keine Eier in der Hose, alle nur geldgierig. Eine Schande ist das. Loveparade nicht mehr in Berlin ist nicht Loveparade

    Jan LJan LVor 4 Monate
  • Zum Glück hat mein Instinkt mir gesagt als ich von oben auf die Rampe schaute wir bleiben hier bis es leer ist und wenn es ewig dauert. Danke an meine Platzangst! Die toten werde ich nie vergessen. Bilder die man nicht mehr vergessen kann. Die Schreie sind noch immer in meinem Kopf. Von oben zu sehen was passiert ohne helfen zu können einfach nur schlimm

    missbeccy Smissbeccy SVor 4 Monate
  • Wäre die Loveparade einfach mal in Berlin geblieben, wo auch der platz dafür ist, wäre nie was passiert. So werden wir jetzt nie wieder eine Loveparade sehen.

    Multiblu87Multiblu87Vor 4 Monate
  • Ich finde solche Leute wo verantwortlich waren das alle Leute wo mit den todten zu tuhn haben alle ins Gefängnis kommen und zwar sofort und für immer.Und die Verantwortliche Leute sollten alles aus der eigenen Taschen bezahlen!!.

    Michael RiegrafMichael RiegrafVor 5 Monate
  • Was für ein Witz..Unglaublich...

    Jane Doe78Jane Doe78Vor 5 Monate
  • Schweres Thema, jedoch eine sehr gute Doku. Vielen Dank

    syncRamonsyncRamonVor 5 Monate
  • Diese Rechtsverfahren gefallen mir. Sie lösen den Fall, zeigen aber auch, dass immer sofort nach Strafe zu rufen, falsch ist. Manchmal gibt es auch keinen Schuldigen.

    LesleyVidsLesleyVidsVor 5 Monate
  • Menschen haben Fehler gemacht. Vielleicht einen großen, vielleicht auch viele kleine... Was auch immer passiert ist, es endete in einem Desaster. Du kannst nicht jeden verantwortlichen bestrafen, oder gar ausfindig machen. Ich glaube nicht dass eine Handvoll Menschen alleine alles gegen die Wand gefahren haben.

    Niklas0815Niklas0815Vor 5 Monate
  • Das ist echt eine Schande das auf dem Rücken der Hinterbliebenden alles einfach zu den Akten gelegt wird.......Einer der Mitschuldigen ist ein bestimmter R.S. Inhaber einer Sportstudiokette, so einen sollte man boykottieren....leider gibt es ja genug dumme die über sowas nicht nachdenken und dennoch da hingehen traurig die Gesellschaft verkommt immer mehr.

    Christopher KarpinskiChristopher KarpinskiVor 5 Monate
  • Die nebenklägermachen sich zu wichtig und übertreiben total keiner ist schuld ausser die toten selbst da jeder Bürger für sich selbst verantwortlich ist

    Markus FrankMarkus FrankVor 5 Monate
  • Da wird die Verantwortung nur hin- und her geschoben. Keiner will dafür verantwortlich sein.

    Katharina GlaserKatharina GlaserVor 5 Monate
  • Ich war damals 8 und habe mit meinen Eltern eine Radtour durch Nrw gemacht. Zu diesem Zeitpunkt waren wir ganz in der Näher der Parade und haben viele traumatisierte traurige Menschen gesehen auf uns zu kommen sehen...

    B.Wolf TVB.Wolf TVVor 5 Monate
  • Hauptsache wieder keiner Schuld. Keiner übernimmt mehr Verantwortung in dieser Gesellschaft.

    dIIJAYdIIJAYVor 5 Monate
  • typisch Deutschland

    drone traveler Chrisdrone traveler ChrisVor 5 Monate
  • 26:25 Einer hat sich auf den Anderen verlassen und am Ende waren alle verlassen... Unfassbar, wo sonst alles bis ins Kleinste reguliert ist...

    MarcelMarcelVor 5 Monate
  • Als ich das sah dachte ich nur zu meine Freundin zum Glück ist dein Bein gebrochen das wir nicht hingefahren sind dein gebrochenes Bein hat uns das Leben gerettet und ihre Narbe von damals hat sich nie richtig geheilt und bis heute sagen wir uns das war die Narbe die uns aufgehalten hat dort hin zu fahren ... aber wir haben laaaange getrauert...😭😭😭😭😭😭🙈

    DjRuki InLoveDjRuki InLoveVor 5 Monate
    • Die Wahrscheinlichkeit wäre aber wirklich sehr gering gewesen. Kannte Leute wo da waren.

      United 4 VictoryUnited 4 VictoryVor 4 Monate
  • Was ich mich frage ist, warum klamüsert man da ewig rum. Warum fahren Polizeiwagen die Rampe runter, Was ist mit der Polizeikette an der Rampe, was ist mit der Polizeikette im Tunnel? Das Eigentlich ist doch, wer zur Hölle hat entschieden, dass der Eingang gleichzeitig auch der Ausgang ist. Die Leute sind gestorben nur aus diesen Grund und irgendwer muss das ja entschieden haben. Unfassbar das ganze.

    Switch_PeaceSwitch_PeaceVor 5 Monate
  • Passierschein A38

    wolle underdeadwolle underdeadVor 5 Monate
  • So wie immer stehen die Kleinen vor Gericht die Kleinen sollen die Konsequenzen tragen. Es ist widerlich und unfassbar dass die wirklich Verantwortlichen nämlich die Großkopferten sich jedesmal aus der Schlinge ziehen können. Es ist immer wieder das Gleiche. Eine politisch gewollte Veranstaltung von den Befehlshabern durchgedrückt wird den kleinsten Mitarbeitern zur Last gelegt. Es ist eine ungeheuere Schweinerei. Die waschen sich rein vom Tod vieler Jugendlicher.

    Janette KirschnerJanette KirschnerVor 5 Monate
  • Dieser Herr Rabe hätte definitriv verurteilt werden müssen...

    KolibriKolibriVor 5 Monate
DEhave