Warum geraten Kinder in psychische Schieflagen? | WDR Doku

20 Okt 2020
136 317 Aufrufe

Schon vor Corona ging es vielen Kindern nicht gut. Laut einer DAK-Studie zeigte jedes vierte Schulkind in Deutschland psychische Auffälligkeiten. Mit Corona hat sich ihre Belastung noch verschärft. Viele Kinder leiden still. Deshalb ist es wichtig, schon die Anzeichen zu kennen und richtig zu deuten. Was sind die Alarmzeichen, wenn mein Kind in eine seelische Schieflage gerät? Was mache ich dann?
"Wir hatten plötzlich den Zugang zu unserem Kind verloren. Das war für mich beschämend, gebe ich ganz ehrlich zu, mir einzugestehen, da läuft etwas schief." Diese ehrlichen Worte einer Mutter können Eltern ängstigen. Denn wenn sich das eigene Kind plötzlich verändert, sich zurückzieht, die Noten schlechter werden, und es sich einfach anders als gewohnt verhält, fühlen sich Kind und Eltern oft hilflos. Der Stresspegel in den Familien steigt.
Bei Jugendlichen sei der Übergang vom üblichen pubertären Seelenschmerz zu ernsthaftem Leiden fließend, sagen Psychologen. WDR-Reporterin Stefanie Gromes, selbst Mutter, geht der Frage nach, weshalb Kinder und Jugendliche in psychische Schieflagen geraten und wie man ihre seelische Gesundheit fördern und stärken kann. Unterwegs im Westen begegnet sie unter anderem einer Selbsthilfegruppe betroffener Eltern, spricht mit Psychotherapeuten und Ärzten. Sie besucht eine Schule, die die seelische Gesundheit ihrer Schülerinnen und Schüler auf kreative Weise stärken möchte. Und sie trifft einen renommierten Soziologen, der einen ganz überraschenden Blick auf die Thematik hat und für mehr Gelassenheit plädiert.

👍 Wenn dir dieses Video gefallen hat, lass uns einen Like da!
_____
Wenn ihr Rat sucht, bekommt ihr Hilfe und weitere Informationen unter:
☎️ Nummer gegen Kummer (NgK) www.nummergegenkummer.de/
Elterntelefon: 0800 - 111 0 550 (Beratungszeiten: Mo, Mi, Fr 9-17 Uhr; Di, Do 9-19 Uhr)
Kinder- und Jugendtelefon: 116111 (Beratungszeiten: Mo-Sa 14-20 Uhr)
🤝 Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen (BApK): www.bapk.de/der-bapk.html
❣️ Freunde fürs Leben, Hilfsangebote-Finder bei seelischen Krisen bundesweit: www.frnd.de/hilfe/hilfsangebote-finder/
📞 TelefonSeelsorge: www.telefonseelsorge.de/telefon/​
______
🎥 Ein Film für Unterwegs im Westen von Stefanie Gromes
Dieser Film wurde im Jahr 2020 produziert. Alle Aussagen und Fakten entsprechen dem damaligen Stand und wurden seit dem nicht aktualisiert.
______
📸 WDR Doku auf Instagram: instagram.com/wdrdoku/?hl=de
Weitere Dokus zu Eltern und Kindern:
💚 Vom Hartz IV-Kind zum Elite-Studenten: dehave.info/down/eIRhZKXRcIaspX4/video
💚 Die Story der Moria-Kinde: dehave.info/down/g4mbkM3HiITAm2k/video
💚 Wer hilft Opfern von sexueller Gewalt?: dehave.info/down/qYRdhdnAbpyOl44/video
💚 Traumatische Flucht: Wie Mona Jugendlichen hilft: dehave.info/down/dntnnsvPh2rMrKA/video
______
#Psychologie #Kinder #WDRDoku #Seelenkrise #Psyche

KOMMENTARE
  • Liebe Community ♥️ Hier findet ihr Hilfe bei psychischen Erkrankungen: - Freunde fürs Leben, Hilfsangebote-Finder bei seelischen Krisen bundesweit: www.frnd.de/hilfe/hilfsangebote-finder/ - Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen (BApK) www.bapk.de/angebote/seelefon.html - Nummer gegen Kummer www.nummergegenkummer.de/ - www.telefonseelsorge.de/telefon/

    WDR DokuWDR DokuVor Monat
    • @WDR Doku oh die DKW Doku löscht Kommentare so nicht 🤭🤔

      II YUSAEV IIII YUSAEV IIVor Monat
    • Liebe Jasmin, wir haben hier keinen Kommentar von dir gelöscht.

      WDR DokuWDR DokuVor Monat
    • Könnte man mir vielleicht beantworten, warum meine Kommentare gelöscht wurden, da ich nicht gegen die community Richtlinien verstoßen habe?

      JasminJasminVor Monat
  • Hmmm... ich bin auch Selisch angeschlagen durch meine tvergangenheit und Gegenwart.

    Julina Julina2004SeekoppJulina Julina2004SeekoppVor 3 Stunden
  • Oh ja die letze Frau sagt was wahres , sobald es mit dem Kindergarten los geht heißt es "du musst jetz dies und jenes können" "waaas dein kind trägt noch Pampers.." etc.. Ganz schlimm Ich lasse mein Kind zeit mit der Entwicklung und unterstütze es einfach wenn ich merke es ist bereit Aber die Menschen ausm Umfeld sind nur am meckern was das kind noch nicht kann

    sunniizesunniizeVor 3 Tage
  • Ich habe gerade so einen Hass auf meine ehem Realschule. Ich wünschte, wir hätten auch mal so einen Tag über psychische Erkrankungen gemacht. Stattdessen haben wir jedes verdammte Jahr nur irgendwelche Drogenpräventionen bekommen, die immer gleich aufgebaut waren. (“Drogen sind böse, es sterben viele Menschen dran“) Aber gebracht haben sie nie etwas

    WingdingsWingdingsVor 3 Tage
  • 😭😭😭🤲🤲🤲🤲🤲💔💔💔💔🤲🤲❤😭😭😭😭🥺🥺🥺🥺🥺🤲🤲🤲🤲🥺🥺😭😭😭

    maxfyxxcv mustermanmaxfyxxcv mustermanVor 4 Tage
  • Man sollte aufhören die ganze Zeit von Erkrankungen oder gar Störung zu sprechen, vor allem wenn es um die Seele geht.

    CHADDYCHADDYVor 5 Tage
  • Ich hasse solche Projekttage in der Schule. Die bringen so null komma gar nichts. Vorallem hat unsere Schule beschlossen, in der 6. Klasse sowas zum Thema Drogen zu machen (ein bisschen früh finde ich. Drachen die auch deswegen wing es nur um Internetabhämgigkeit und so) und in der 10. Über psychische Erkrankungen und deren VORBEUGUNG (ich weiß nich wie stolz unsere Klassenlehrerin uns das angekündigt hat. Als ob es dafür nicht schon längst zuspät wäre.)

    Neele KimNeele KimVor 5 Tage
  • Ich habe auch drei psychische Erkrankungen durch die Schule damals bekommen. Mir wird auch oft gesagt, ich sei ja normal. Viele denken, man könne sich nicht mehr normal Unterhalten oder Dinge unternehmen.

    Sherly4318Sherly4318Vor 7 Tage
  • Ein Punkt von vielen ist: Die Schule bereitet nicht auf das Leben vor. Sie ist Realitätsfern im größten Teil der Fälle. Ja schön, man lernt vielleicht noch einen Rabatt auzurechnen oder wieviel Farbe man braucht um ein Zimmer zu streichen, aber wer hat alles in der Schule das Steuersystem gelernt? Wie man eine Steuererklärung abgibt? Was man absetzen kann? Wie mein ein Auto anmelden muss? Es wird erwartet "dass das die Eltern oder andere" schon irgendwei vermitteln. Aber das System ändert sich ja auch immer mal wieder ein wenig. Wie bekommt man seine erste Wohnung? Wie kritisch können Schulden udn Kredite werden? Wie schnell es weiter ins Minus geht wenn man den Dispo der Bank nutzt und und und. Was ist der Unterschied zwischen gesetzlicher und privater Krankenkasse? "Sowas" müsste man gelernt bekommen. Das ganze System ist einfach falsch aufgebaut heutzutage. Wie man Firmen leitet, Jobs ausführt oder einen Beruf ausübt kann man immernoch lernen aber auf das Leben bereieten einen die Schule größtenteils nicht mehr vor und manche Eltern haben es heutzutage doch selbst nie gelernt und murksen sich durch.

    Schwanensee44Schwanensee44Vor 7 Tage
  • я думаю, что лучше будетя думаю, что лучше будетя думаю, что лучше будет

    Assel MukazhanovaAssel MukazhanovaVor 7 Tage
  • Hätte sich bei mir mit 10 jemand mal darum gekümmert, dass ich nicht so depressiv werde, dann würde es mir jetzt gut gehen. Oder zumindest besser. Bitte geht lieber einmal zu oft als zu wenig den Problemen der Kinder nach ...

    LauraLauraVor 9 Tage
  • Gesellschaft, Instagram social media!

    foodschool 26foodschool 26Vor 10 Tage
  • 24/7 Freunde um sich herum haben wollen weil man meint man braucht sie STÄNDIG, durchgehend Netflix und Social Media abhängig sein, diese Generation ist Dopamin abhängig, BILLIGES DOPAMIN! Es ist so einfach dieses Glücksgefühl zu bekommen, es reicht schon wenn man seine Lieblingsserie schaut oder seinen Lieblingsinfluencer auf youtube in einem neuen Video sieht und man wird glücklich. Bin selbst 17 und ich kann aus eigener Erfahrung sagen, das diese Generation sowas von undiszipliniert ist und kaum Erfolgserlebnisse hat, weil die meisten durchgehend von Social Media, Promis wie z.B Lieblingsrappern, Freunden, Likes, Flammen auf Snap und Followern abhängig sind, das die meisten nicht einmal darüber nachdenken sich mal ein Hobby zu suchen oder Sport zu machen etc. Es gibt schon lange Schule und den typischen Teenie Stress (erste Beziehung, Downphasen, Stress mit Freunden usw.) Das wird so oft als Argument verwendet das es heutzutage so viel "SCHWERER" sei Erwachsen zu werden und dann wird auf Instagram und Snap nur darüber geredet wie scheiße und schwer alles ist, was einen Gedanklich in diesem Denkmuster festhält. Wie soll man sich denn entfalten und neue Interessen finden und sich wirklich selbst entwickeln wenn man doch nur anderen beim Leben zuschaut oder seine Zeit mit Netflix etcm VERSCHWENDET? Klar der Druck ist aber auch etwas in der Gesellschaft gestiegen, man soll mehr Geld verdienen als damals die Eltern, man soll gut aussehen, teuere Klamotten tragen usw. Aber ey sucht euch ein Sport/Hobby und lasst dafür Netflix oder Instagram oder Toxische Freunde weg und ihr werdet merken wie gut das tut, dann kommen auch die ersten Erfolgserlebnisse durch harte Arbeit z.B wenn man ins Gym geht und Fortschritte sieht und das baut einen Mental so viel mehr auf als "Glücklichkeit" durch Social Media und "Freunde".

    L LL LVor 11 Tage
  • Die Regierung ist Der elefant im raum

    ThanksMiaThanksMiaVor 11 Tage
  • Danke interessant....

    Beate BeateBeate BeateVor 12 Tage
  • Ja die Umwelt hat Einfluss zusätzlich. Und der stärkste soll durchkommen. Die Energie in der Gemeinschaft wo sie sich aufhalten wirkt auch. Doch nicht zu viel und zu viel tun. Sich hineinversetzen.können.

    Beate BeateBeate BeateVor 12 Tage
  • In den 70er Jahren war die Grundschule mittags zu Ende, die Mutter hatte das Essen auf dem Tisch und nachmittags wurde mit Freunden gespielt. Kinder konnten Kinder sein. Ich bin froh, damals Kind gewesen zu sein. Heute arbeiten die meisten Mütter, sind logischetweise gestresst, die Muße für die Kinder fehlt. Das Mittag kocht der Schulkoch, die Erziehung erfolgt durch Lehrer und Erzieher in der Ganztagsbetreuung. Abends räumen die Eltern noch schnell auf, dann gibt es Abendbrot und ab ins Bett. Wo bleibt die Zeit für das Kind??? Die wichtigste und schönste Zeit im Leben und Grundstein für alles weitere. Vom Leistungsdruck ganz zu schweigen. Vor 30/40 Jahren ging die Mehrheit der Kinder auf die Realschule, heute wird jeder (auch das mittelmäßigte, überforderte Kind) auf's Gymnasium geschickt, weil das mittlerweile die einzige Chance ist, um in der heutigen Gesellschaft zu überleben. Schade. Da stimmt vieles nicht mehr.

    Anette JupiterAnette JupiterVor 13 Tage
    • Das sehe ich genauso! Heute müssen ja beide Elternteile arbeiten gehen damit sie die Miete und Rechnungen bezahlen können.

      Patrick HPatrick HVor 11 Tage
  • Ich bin in der DDR groß geworden und wurde in eine Sonderschule abgeschoben weil ich langsamer lerne das war auch deprimierend habe aber nach der.Wende meinen Hauptschulabschluss nachgemacht

    Manuela RoyManuela RoyVor 14 Tage
  • Die Antwort lässt sich vereinfacht auf die Regeln des Kapitalismus zurückführen.Schneller,Höher,Weiter ohen Rücksicht auf Nachhaltiges Handeln und unser eigenes Wohl(Umwelt). Unsere gesamte schulische Bildung basiert auf genau diesem Fundament.

    Absolute FloAbsolute FloVor 15 Tage
  • Heutzutage ist das so das man direkt ausgegrenzt wird von der Klasse Zb wenn man keine markenklammoten hat oder einfach nicht ernst genommen wird. Das führt dazu zum Teil Depressionen zu kriegen. Habe das erlebt Und will das es für jeden aufhört der oder die das gleiche erlebt Und an die die es machen akzeptiert einfach jeden und seid befreundet mit der Person und nimmt sie oder er ernst.

    Helin 1001Helin 1001Vor 15 Tage
  • Die Gesellschaft ist das Problem

    Helin 1001Helin 1001Vor 15 Tage
  • Meine Erfahrung nach Gewalt und mobbing und ich knochenkrank auf der Flucht von mein Vater haben mich Schüler und Lehrer sehr verletzt Meine Mutter war auch Lehrerin und sie hat auch mit d Lehrern geredet Aber damals als alleinerziehende ohne Vater war es ok leider was heute aus mir geworden ist ist sehr interessant

    Joan SanderJoan SanderVor 16 Tage
  • Ich habe die Doku über all geteilt es hat kaum jemand interessiert aber das Spiegelt unsere Gesellschaft wieder gute Nacht ich mache mir keine Hoffnungen mehr bin jetzt 28 hab genug erlebt aber irgendwann ist mal vorbei

    Torben DroegeTorben DroegeVor 17 Tage
  • Viele Eltern merken es einfach nicht

    Jemi _187Jemi _187Vor 18 Tage
  • Schulen sind keine Hilfen sondern psychische Belastung wenn einem hochnäsig Lehrer von ihren nicht vorhandenen Reichtum erzählen

    Jemi _187Jemi _187Vor 18 Tage
  • Boah der Psychologe oder was das ist gegen Ende 😦

    Tier LiebhaberinTier LiebhaberinVor 21 Tag
  • Es ist das gleiche bei Erwachsenen. Nach der Schule wird es nicht unbedingt besser. Es gibt viele gemeine Bürger da draußen. Dazu der Druck durch Gesellschaft und Medien. Ein stabiles Umfeld ist da sehr wichtig.

    Hein DaddelHein DaddelVor 22 Tage
  • Mehr über solche Themen bewusst machen ist ein guter Anfang für mehr psychologisches und mental, emotionales Verständnis & Gesundheit!

    Soapy SoapSoapy SoapVor 24 Tage
  • Gesellschaftlich wird die psychologische Gesundheit vernachlässigt ebenso wie auch oft nicht ernst genommen und nicht als Teil der gesamtheitlichen Gesundheit des Menschen betrachtet. Psychisch kranke Kinder und Jugendliche machen bewusst drauf.

    Soapy SoapSoapy SoapVor 24 Tage
  • Weltweit gibt es so viele misshandelte kinder, moge gott sie schutzen

    Sevgimin BedeliSevgimin BedeliVor 25 Tage
  • Also ich glaube nicht dass Eltern kaum EInfluss haben. Meiner Meinung nach spielen sie mit die wichtigste Rolle.

    Helenana NarNarHelenana NarNarVor 25 Tage
  • Der sohn einer freundin ist 8 und hat angefngen, wenn er nicht alleine ist, andere mit seinem kumpel zu mobben. Auf den boden drücken, schlagen und dinge sagen, die nicht gehen. Lehrerinnen, hatten es vermutet, ihn aber nie erwischt, wenn er es gemacht hat, bis die mutter das auf einmal mal zuhause sah. Sie hat mit mir auch darüber geredet und mit den lehrerinnen und seit dem sie allen davon erzählt hat in der familie, was da los war jnd alle so erychrocken sind, weil er gegen aussen einen ganz liebevollen und gehorsamen jungen ausschaut, hat er sich nun verändert und macht das nicht mehr. Also er hat gemerkt das alle das nicht gut finden, sein wahres gesicht erkannten und deswegen hat er aufgehört.

    VIVIkolaVIVIkolaVor 25 Tage
  • Schön dass heute das Thema mehr Beachtung findet und besprochen wird. Ich wurde in der Schule von Mitschülern gemobbt. Meine Lehrer und Eltern konnten oder wollten es nicht sehen und nicht helfen. Heute als Mutter sehe ich ständig Gefahren für meine Kinder. Wenn sie berichten, dass X sie zwei Mal geärgert hat, wittere ich gleich Mobbing, auch wenn es nur normales Gerangel ist. 😔

    Monika LerchMonika LerchVor 27 Tage
  • Es ist so schön das es endlich gehört wird das leise wimmern der Seele....

    SIENNE WassmannSIENNE WassmannVor Monat
  • Ich hab gelesen, das van Gogh sich ein Ohr Abschnitt, weil er an Migräne und Tinnitus litt. Weiß da jemand was genaueres?

    MoChillaMusikMoChillaMusikVor Monat
  • Hier liegt ein kollektives Versagen der Gesellschaft vor, keiner, gerade auch die Medien können sich nicht aus der Verantwortung ziehen. Man sollte meinen im 21. Jahrhundert wären wir soweit damit gut umzugehen, dabei wird aber übersehen dass es eben nicht immer die mobbenden Kinder in der Schule sind, auch Lehrer mobben Schüler. Der Vorgesetzte seine Mitarbeiter usw. Davon abgesehen lernen Kinder das mobben immer von Erwachsenen. Kinder denen man Toleranz beibringt während dies für einen selber ein Fremdwort ist, der sollte sich nicht wirklich wundern wie sehr die Kinder leiden. Diese Doku hat überhaupt keinen Wert.

    langeweile nähgruppelangeweile nähgruppeVor Monat
  • Zu 4:10 : Ich glaube sogar, dass beide Eigenschaften (Berühmtheit, Psychische Erkrankung) die gleiche Ursache haben. Besagte Menschen haben ein spezielles Gehirn. Das spezielle Gehirn sorgt dafür, dass man psychische Erkrankungen bekommt und es sorgt gleichzeitig dafür, dass man geniale Ideen hat und entsprechende Leistungen vollbringt und deswegen berühmt wird.

    Florian HurlbrinkFlorian HurlbrinkVor Monat
  • Warum auch immer. Leider Gottes haben die heutigen Kinder kein Elternhaus mehr. Die Erziehung fehlt da. Die Eltern sind ja zum Teil selber noch Kinder. Das Handy, die Medien, schlechter Umgang mit Gleichgesinnten. Keine Hobbys, keine Perspektive, Komplexe und und und und und und. Wilkommen im Jahr 2020. Das ist unsere Jugend, die in die Rente einbezahlt für die Zukunft und schaut das es Deutschland gut geht. Das Gleiche hier in der Schweiz und Oesterreich.

    Andreas WidmerAndreas WidmerVor Monat
  • Vielleicht wäre es nicht mehr so Stigmatisierend wenn nicht immer Psychopharmaka zur ruhig Stellung verabreicht werden. Therapie bedeutet daran arbeiten und darauf klar kommen und nicht abschießen mit Chemie die zu Lebenslangen Muskelerkrankungen führen

    René FiedlerRené FiedlerVor Monat
    • @Menschen sind wertlos 666 häufig liegt die Ursache an einem chemischen Ungleichgewicht im Gehirn das nur mit Tabletten wieder hergestellt werden kann. Oder dem Patienten geht es so schlecht das er erstmal mit Tabletten stabilisiert wird um eine Therapie durchzuführen zu können. Natürlich sollte Chemie mit Vorsicht verwendet werden und wenn möglich nur kurze Zeit

      Juliane WeißenfeldJuliane WeißenfeldVor Monat
    • Oft muss mit Psychopharmaka unterstützt werden damit eine Therapie durchgeführt werden kann

      Juliane WeißenfeldJuliane WeißenfeldVor Monat
  • Mir fällt es schwer zu akzeptieren, das auch ich leider in solch einer Lage bin. Man leidet leise... der Tag beginnt, und man ist froh wenn er wieder zu Ende ist. Es herrscht keine Freude mehr in seinem eigenem leben. Es gibt keinen Grund mehr morgens aufzuwachen, und sich auf den Tag zu freuen. Man lebt in den Tag hinein. Es ist nicht nur die Schule... alles einfach alles kann einen in eine solche Lage bringen, es beginnt schon selbst bei den kleinsten Dingen. Ich wünsche keinem Menschen auf der Welt, in solch eine physische Lage zu kommen... Vorallem nicht in einem so jungen Alter.

    Suzuka-RsFiveSuzuka-RsFiveVor Monat
    • 😘😘😘

      Roswitha MeindlRoswitha MeindlVor 27 Tage
  • Warum Kinder in seelische Notlagen geraten? Schaut eure Maskengesichter an, dann wisst ihr es. Eine Gesellschaft oder Welt, die vom Wahn verfolgt einem Phantom Virus hinterherjagt, tut sich schwer, gesunde Individuen hervorzubringen.

    Nessa AhmadkhaniNessa AhmadkhaniVor Monat
    • Psychische Erkrankungen gab es schon vor Corona

      Juliane WeißenfeldJuliane WeißenfeldVor Monat
  • "Wenn die ganze Lumperei aufkommt, steht das Volk auf mit den Soldaten. Dann wird jeder, der ein Amt hat, an der nächsten Laterne oder gleich am Fensterkreuz aufgehängt." Alois Irlmaier

    janee Bienejanee BieneVor Monat
  • Ich will hier nichts verharmlosen oder abstreiten aber können sich Betroffene eigentlich vorstellen, dass es Menschen gibt auch wie sie die nicht von all dem betroffen sind? Die also dem Druck standhalten weil sie dies gelernt haben oder dies einfach können oder sich einfach diesem gar nicht aussetzen. Zudem ist doch niemand gezwungen sich dem ganzen zu beugen oder? Dann muss man zwar seine Ansprüche etwas senken aber hat ein "entspanteres" Leben. Vielleicht kann mir das mal jemand irgendwie genau erklären. Würde mich nämlich gerne in diese Menschen hineinversetzen, jedoch fällt mir dies nicht sehr leicht.

    SyntaxHDSyntaxHDVor Monat
    • Vielen ist es bewusst das man dem Druck standhalten kann. Häufig ist auch der Wunsch danach da. Aber es ist schwer es zu lernen. Und kommt auch auf die Ursachen der Krankheit an.

      Juliane WeißenfeldJuliane WeißenfeldVor Monat
    • @Menschen sind wertlos 666 dann kann ich es wohl schlecht nachvollziehen

      SyntaxHDSyntaxHDVor Monat
  • Es ist nicht das Virus, das uns tötet. Sondern die "Sicherheitsmaßnahmen" die einen Krank machen und töten✋🏻💭

    Games GoGames GoVor Monat
  • Pech gehabt, wenn man halt den Leistungsdruck nicht standhalten kann Einfach Sport machen und in der Freizeit alleine kreativ aktiv sein. Dann passiert sowas nicht Sag ich, 17 motiviert, fleißig und lebensfroh

    1n5t1nctk1ll3r1n5t1nctk1ll3rVor Monat
    • Das ist einfacher gesagt als getan mein Lieber... Oftmals entstehen psychische Erkrankungen aufgrund von Erlebnissen, dem Lebensumfeld oder Genetischen Gründen. Wenn dein Onkel oder deine Mutter an einer Schizophrenie leidet und du diese vererbt bekommst, kannst du das nicht mit Sport und Kreativität heilen. Erstmal über die Materie informieren. Kommentare wie deiner tragen nur zur Stigmatisierung bei.

      LauraLauraVor 18 Tage
    • @#free Domo also erstmal vorweg. Das geht nicht von heute auf morhen und wenn du dich ändern möchtest dann muss erstmal wirklich der Wille da sein. ansonsten können wir schon direkt aufhören. Setze dir klare Ziele und Herausforderungen zum überwinden, rede mit anderen (Vertrauenspersonen z.b. Gute Freunde, Leute die an deinem Wohlbefinden interessiert sind, Therapeuten ) über deine Probleme und lass dir ggf helfen, überwinde dich dazu Sachen zu tun, die du sonst aufschieben oder nicht tun würdest, mach regelmäßig körperlichen und geistigen Ausgleich, lerne aus der Vergangenheit und denke in die Zukunft bzw denk nicht so viel an vergangenheit, nimm bisschen Zeit für dich alleine zum nur nachdenken, belohne dich für Erfolge und bestrafen dich, wenn du dich selber betrogen hast usw und irgendwann wirst du merken, wie es bergauf geht

      1n5t1nctk1ll3r1n5t1nctk1ll3rVor Monat
    • @1n5t1nctk1ll3r das freut mich für dich warum machen es nicht alle so wie du kannst du mir bitte Tipps geben damit ich so motiviert und fleißig werde wie du.

      #free Domo#free DomoVor Monat
    • @Menschen sind wertlos 666 du wirst es zwar kaum glauben aber ich hatte es auch nicht immer leicht. Ich konnte dem ganzen jedoch trotzen mit Motivation, willen und fleiß sowie ausgewogener ausgleich

      1n5t1nctk1ll3r1n5t1nctk1ll3rVor Monat
  • Hier wird Täterschutz vor Opferschutz dargestellt. Eltern tragen viel zu häufig mindestens eine Mit/Teilschuld bei den psychischen Erkrankungen ihrer Kinder als das man sie in solch einer Dokumentation in diesen Ausmaß entlasten könnte. Über frühkindliche Traumatas wie Vernachlässigung wird nichts berichtet.

    Lex NashLex NashVor Monat
  • Schönes Schlusswort.

    Milka MarshmallowMilka MarshmallowVor Monat
  • Wenn ich all die Leute mit den Masken sehe, bekomme ich irgendwie auch plötzlich psychische Störungen.

    Just LukasJust LukasVor Monat
  • Ich habe seit einigen Jahre Probleme mit meinem Selbstwertgefühl und Selbsthass aber ich glaube immer das es nicht Grund genug ist sich Hilfe zu holen. Ich weiß nicht mal wo ich hingehen kann um sich Hilfe zuholen. Man wird ja nie dazu informiert.

    YuewahYuewahVor Monat
    • Wenn du leidest solltest du dir Hilfe holen. Egal ob seelisch oder körperlich. Du kannst dich an die Krankenkasse wenden, die haben Adressen

      Juliane WeißenfeldJuliane WeißenfeldVor Monat
  • Die psychischen Probleme, die unsere Kinder durch die völlig übertriebenen Corona-Maßnahmen entwickeln, werden uns noch Jahrzehnte beschäftigen!!! Vll sogar Jahrhunderte, da erlittene Traumata oft an die nächste Generation weiter gegeben werden :-(

    Miriam M.Miriam M.Vor Monat
    • Die weitreichende den Probleme die deine Meinung nach sich zieht werden uns leider auch noch einige Zeit begleiten...

      LykoLykoVor Monat
  • Was man zuerst machen kann, Maske weg und sozial leben der Kinder wieder herstellen

    GinaGinaVor Monat
  • Endlich habe ich eine Doku über meine Biografie gefunden

    Moin HalloMoin HalloVor Monat
  • Das ist schon komisch wie verbreitet das ist. In meiner Klasse gab es auch mehrere, die sich selbst verletzt haben, eine Magersüchtige, eine die Versucht hat sich umzubringen, eine ist depressiv,... Wenn ich jetzt so drüber nachdenke ausschließlich Mädchen. Aber vielleicht verstecken die Jungen es nur

    Polipeptid PolipeptidPolipeptid PolipeptidVor Monat
  • Gesichtsmaske deprimiert. End der Geschichte.

    Birk RolloBirk RolloVor Monat
  • Ganz am Anfang,dass war mal mein alter Psychologe:-) liebe Grüße!!!

    EmmiEmmiVor Monat
  • Ich kann so gerne ich möchte die Reportage nicht sehen. Wenn ich schon sehe das die Schüler inklusive Lehrerin mit Maske sitzen 3:48 Uhr wo mann schwer die Mimik erkennt und nähe auch nicht erlaubt ist. Die Kinder verbringen den größten Teil des Tages in der Schule. Der Druck ist schon so emens groß und die die aktuellen Maßnahmen wirs es auch nicht besser.

    A BA BVor Monat
  • Ich muss sagen mein Kleiner Bruder wird gerade gemoppt und der Lehrer hat mit den Mobbern geredet und es ändert sich nichts, ich habe ähnliches bis gleiches erlebt

    Lea MichelleLea MichelleVor Monat
  • Oh ja! Der Pfleger hat mit seinen Worten so recht. Man weiß nicht, was man machen soll. Mach ich Abi oder doch meiner Ausbildung? Mach ich nicht doch lieber ein duales Studium? Was für eine Ausbildung machen, was will ich überhaupt werden?! Ich möchte so Vieles, aber was ist das Richtige? Es gibt sooo viel Möglichkeiten, aber am schlimmsten ist der Druck gute Leistungen abzuliefern.

    Rosy SRosy SVor Monat
  • Super Reportage! Psychische Erkrankungen dürfen kein gesellschaftliches Tabu mehr sein! Redet miteinander, hört einander zu, unterstützt & helft euch gegenseitig! :)

    mausiii1999mausiii1999Vor Monat
    • Danke!

      WDR DokuWDR DokuVor Monat
  • zuviel am Bildschirm?

    R. SnoopysheadR. SnoopysheadVor Monat
  • Man sollte halt die psychischen und psychosozialen Folgen von Lockdowns, Kontaktsperren etc. bedenken, was aber diese sogenannten Volksvertreter leider nicht interessiert!

    Reichskaiser SiegfriedReichskaiser SiegfriedVor Monat
  • Ich glaube, dass wirklich ein Großteil der psychischen Erkrankungen mit dem Leistungsdruck einhergeht. Wann wird sich endlich mal etwas im Schulsystem ändern?!

    Caro LindmannCaro LindmannVor Monat
  • Aus meiner Klasse ist glaub ich wirklich 2/3 in therapeutischer Behandlung. Schon heftig..

    Caro LindmannCaro LindmannVor Monat
  • "Sie haben als Eltern nicht so viel Einfluss wie Sie denken" - Moment.. Bitte WAS? Nicht sein Ernst.Ich bin fast geplatzt.

    Jazzy KlardochJazzy KlardochVor Monat
    • @Joana Heidenei Der Vorredner hat nicht ganz unrecht. Ja, es gibt immer mehr psychologische und pädagogische Methoden. Aber die jungen Menschen kommen immer schlechter klar. Das lässt an der Wirksamkeit Zweifeln.

      Qantenalgorithmus PsiQantenalgorithmus PsiVor 6 Tage
    • @Joana Heidenei Vom Erziehungswissenschaftler Prof. Dr. Nils Köbel. Und wenn du an der Uni bist, solltest du Deutsch können und wissen dass es "Sinn ergeben" heißt und "Sinn machen" die Deppenübersetzung aus dem Englischen ist.

      Gunnar Jupp von Bohlen und KruppGunnar Jupp von Bohlen und KruppVor 21 Tag
    • Ich glaub er hat das nicht so gemeint, wie man das verstehen könnte.. Man MUSS nicht zwingend Schuld sein an der Depression seines Kindes, weil es eben ganz viele andere Gründe dafür geben könnte. Die Psychologen und Pädagogen an den Unis erklären aber sehr wohl, wie wichtig es ist, Kinder eben nicht Autoritär und auf keinen Fall im Laisse-Faire-Stil, sondern eben im autoritativen Stil zu erziehen :-)

      Joana HeideneiJoana HeideneiVor 21 Tag
    • @Gunnar Jupp von Bohlen und Krupp Um Himmels Willen, wo haben Sie das denn her ^^. Deshalb stehen die Pädagogen und Psychologen bei uns an der Uni auch vorne und erklären uns, was die besten Erziehungsmethoden sind, weil das ja so garkeinen Sinn macht :D

      Joana HeideneiJoana HeideneiVor 21 Tag
    • Natürlich haben Eltern kaum Einfluss. Einfach mal Pierre Bourdieus wegweisende und bis heute gültigen Ausführungen zu Habitus und dem Sozialen Kapital lesen. Die Vorstellung es würde so etwas wie Erziehung geben, ist einfach Blödsinn. Im Gegenteil, der Versuch der nachhaltigen Einflussnahme auf die Lebensumstände der Kinder kann sogar ins genaue Gegenteil führen. Diese Kinder nennt die Gesellschaft dann "Systemsprenger" oder - bei Reichen - "abgestürzt".

      Gunnar Jupp von Bohlen und KruppGunnar Jupp von Bohlen und KruppVor 27 Tage
  • 14:32 extrem sympatischer junger Mensch , all the best , das die Wünsche in Erfüllung gehen !!😊😊

    m bm bVor Monat
  • Gibt es in der Schule überhaupt noch ein Fach, dass sich der Persönlichkeitsentwicklung widmet und jede(n) interessiert? Ich meine damit nicht Selbstoptimierung! Ich denke, das sollte ein ganzer Tag in der Woche sein, mit Themen, die die Schüler/einzelne Schüler vorschlagen und die durchaus von den Fachlehrern begleitet werden sollten, deren Unterrichtsstoff sich gerade dafür eignet -> Deutsch, Geschichte, Sozial-/Gesellschaftskunde, Erdkunde, Kunst, Philosophie, Religion*... Aber auch manche Naturwissenschaft: Das Selbstbild des Menschen muss(te) sich mit den Erkenntnissen der Physik, der Astronomie, der Biologie, der Neurowissenschaften usw. zwangsläufig wandeln. (*Religionsunterricht sollte keinesfalls mehr konfessionell sein.) Sogar und gerade der Sport könnte seinen Teil dazu beitragen, indem er nicht mehr diese völlig veralteten Wettkampf-Sportarten behandelt, sondern das, was man als Gesundheits- und Rehasport in einem ganzheitlichen Körper-Seele-Aspekt meist erst beigebracht bekommt, wenn das Leben schon längst (und immer früher!) seine Schäden hinterlassen hat.

    IMHOIMHOVor Monat
  • Ich finde, alleine sein gehört in diese Box. Allein sein heißt ja nicht direkt einsam sein

    Logical_artLogical_artVor Monat
  • Schlimm diese Propaganda gegenüber jungen Menschen. Schön andere psychiatrisieren. Van Gogh war nicht krank und Enke auch nicht. Depressionen sind so normal wie Hochphasen. Das sind keine Krankheiten! Und Suizid ist ein Grundrecht!

    Frederic Bardong Frederic BardongFrederic Bardong Frederic BardongVor Monat
    • Depresive Phasen sind, je nach Ausprägung, normal. Depressionen sind eine schwere Erkrankung

      Juliane WeißenfeldJuliane WeißenfeldVor Monat
  • Soziale Medien + "zu beschäftige" Eltern

    Lin NuriLin NuriVor Monat
  • soziale medien. selbst bei erwachsenen eine große ursache

    Ro MinaRo MinaVor Monat
  • Generation Psycho - Danke an unsere Politiker, die hierfür zur Zeit den idealen Grundstein legen.

    Joshua StettenJoshua StettenVor Monat
  • Dieser Leistungsdruck fängt ja zum Teil schon innerhalb der Familie statt. Kinder dessen Eltern nur auf Leistung fokussiert sind und Emotional unerreichbar ist. Wenn man als Kind nur solche Sätze hört wie "Stell dich nicht so an." Das alles ist kontraproduktiv für eine gesunde Entwicklung und macht einen anfällig für frühzeitige Depressionen.

    Hunnybunny2356Hunnybunny2356Vor Monat
  • Ich wünschte, so was hätte es an unserer Schule gegeben... und ich war noch bis 2014 Schülerin. Ich bin selber mit 13-14 an Depressionen erkrankt und war auch während der Schulzeit in der Klinik. Hatte jedoch überhaupt kein Verständnis von Schülern oder Lehrern. Solche Aktionen sollte es definitiv viel öfter geben!!!

    Maddie LoMaddie LoVor Monat
  • Sehr wichtiger Beitrag!

    RaeSelinRaeSelinVor Monat
  • Die Ansicht des Soziologen, dass die Eltern einen geringen Anteil an den Problemen der Kinder und Jugendlichen haben, finde ich etwas pauschalisiert. Klar, bei Missbrauchsfällen oder einem Traumatischen Erlebnis ist der Einfluss der Eltern eher klein. Aber gerade bei Mobbing halte ich den Einfluss für recht groß. Ich selber bin in therapeutischer Behandlung und erst da wurde mir klar, dass ich von meiner Klasse ausgegrenzt wurde, weil ich bereits, durch meine Eltern, so aufgetreten bin, dass mich die anderen Schüler nicht integrieren konnten. Nicht, dass dies ihr Verhalten rechtfertigen soll, aber meistens werden die Kinder gemobbt, die es Zuhause eh schon schwer haben. Überprotektionismus ist natürlich auch keine Lösung, aber die Verantwortung beiseite zu schieben auch nicht. Eine Frage wie "wie können wir für dich die Situation besser machen?" oder Ähnliches kann schon einiges bewirken, einfach dadurch, dass Kinder merken, ihre Probleme werden ernst genommen und sie fühlen sich unterstützt, Lösungswege zu finden.

    Antey K.Antey K.Vor Monat
  • "Kinder entwicklen Störungen, weil wir sie in der Entwicklung stören." Wir alle sind gefragt, die Dinge zum Wohle unserer Kinder in unserem Land positiv zu beeinflussen. Wir benötigen mehr Achtsamkeit und ganz bestimmt auch eine neue Betrachtungsweise in Bezug auf die Bedürfnisse unserer Kinder und die Werte, die wir leben und vorleben. Genau aus diesem Grund bilden wir Pädagogen, Erzieher und Lehrer weiter. Wir benötigen nicht nur Fachexpertise in unseren pädagogischen Einrichtungen, sondern auch Empathie und Menschlichkeit. Zu dieser Neuausrichtung leisten wir gerne unseren Beitrag.

    Gunda FreyGunda FreyVor Monat
  • Kann es sowas bitte in Zukunft in jeder Schule geben?

    Linda KLinda KVor Monat
  • Wir denken am Anfang des Lebens Freunde sind fürs ganze Leben. Aber wir haben Kindergarten Freunde. Sandkasten Freunde. Wohnviertel Freunde. Schulfreunde usw. Jeder hat Lebensabschnitte. Wir können also auf Freunde auch verzichten und so verkraftet man Konflikte und Verluste besser.

    schreibhechtschreibhechtVor Monat
  • Lustig, dass ich diese Reportage gerade schaue und mich direkt bei 0:22 erschrecke weil ich auf einmal meinen Therapeuten aus der Klinik sehe aus der ich vor einer Woche entlassen wurde 😂 Habe einfach absolut nicht damit gerechnet😅 Ich persönlich habe aber keine guten Erfahrungen mit der Station in Herdecke gemacht.

    Lotti.02Lotti.02Vor Monat
  • 22:33 auch wenn es nicht meine eigene mutter ist, tut es weh, so etwas zu hören. genau das ist mit eine der größten quelle für schuldgefühle für kinder (wie auch mich) die unter psychischen erkrankungen leiden, und diese aussage macht es nicht gerade besser. vielleicht wäre es auch einfach mal ganz gut das beste aus der situation zu machen und zumindest zu versuchen das eigene kind so zu lieben wie es ist.

    GlowsticksandteaGlowsticksandteaVor Monat
  • Sehr guter Beitrag über ein sehr wichtiges Thema

    Jean SindernJean SindernVor Monat
  • In Deutschland spürt man Druck? Darüber kann ein Japaner nur lachen.

    operationcenterbravooperationcenterbravoVor Monat
    • Es geht nicht nur um den akademischen Druck...

      LauraLauraVor 18 Tage
    • trotzdem heißt das nicht, dass die probleme der leute die in deutschland leben weniger relevant sind.

      GlowsticksandteaGlowsticksandteaVor Monat
  • alle Schulen auf denen ich war haben groß behauptet, sie wären "Schule ohne Mobbing", aber dann wurde absolut gar nichts dagegen unternommen, dass ich jeden tag aufs übelste von meinen Mitschülern gequält wurde. zu Hause musste ich emotionalen Missbrauch ertragen, in der Schule das Mobbing - da waren dann kaum orte übrig, wo ich meinen Frieden hatte. deswegen habe ich mich in das Internet geflüchtet. jetzt habe ich diverse psychische Erkrankungen, eine Traumafolgestörung, und werde vermutlich niemals einem Beruf nachgehen können, aufgrund schwerer psychischer Behinderung. wenn auch nur ein einziger Lehrer die Zeichen erkannt und gejolfen hätte, anstatt mich zu beschuldigen, faul zu sein... dann wäre ich vielleicht heute ein ganz anderer Mensch. ich sollte diese Masse an problemen nicht allein stämmen müssen.

    Michaela SchoonMichaela SchoonVor Monat
  • Mobbing heute hat es ein Namen.

    Gerhard WiechmannGerhard WiechmannVor Monat
  • Debri kenne selber gut .ich mache wieder immer wieder selber heraus gezogen .

    Gerhard WiechmannGerhard WiechmannVor Monat
  • Menschen sind sich nicht bewusst, welche Verantwortung sie haben, wenn sie Kinder großziehen. Sie haben die Macht, Massenmörder, Vergewaltiger, Kinderschänder, Attentäter, Drogenjunkies und vieles weitere aus ihrern Kindern zu machen und sie sind sich dessen nicht bewusst. Es fehlt eindeutig die Zeit für Liebe und Aufmerksamkeit. Wir schenken den Falschen dingen die Aufmerksamkeit und sehen bei den Kindern erst hin wenn es zu spät ist. Gib dem Kind schon von Anfang an liebe und Aufmerksamkeit und zeig ihm wie man sich selbst lieben lernt. Denn dann müssen sie es nicht im außen (über Leistung usw) suchen und haben kein Loch im Herzen. Denn wenn man Erwachsen ist, hat man einfach mehr Macht und kann mit teilweise schrecklichen dingen versuchen dieses Loch zu füllen. Das wird aber nicht gelingen. Eltern sollten vorbereitet werden auf die Verantwortung die sie haben, bereits in der Schwangerschaft!

    Selina CamaraSelina CamaraVor Monat
    • @IMHO da hast du absolut recht! Man muss quasi in diesen Teufelskreis eingreifen. Denn es heißt die Eltern sollen den Kindern das gute und wichte beibringen, nein die Schule soll es und im Endeffekt macht es keiner und aus den kindern werden ahnungslose erwachsene die halt machen wie sie denken und wollen und züchten die nächsten Generationen von unglücklichen und ungesunden Menschen heran. Irgendwie muss man vorher eingreifen. Aber wie?

      Selina CamaraSelina CamaraVor Monat
    • Oh nein, bitte schon vor der Schwangerschaft! Zu viele haben doch selbst schon überhaupt keine "richtige" Familie mehr erlebt, keine Erfahrung mit kleinen Geschwistern oder besser noch: Geschwisterkindern. Und ich denke, deren Eltern machten diese Erfahrungen auch schon nicht. Meinem Eindruck nach bekommen heute auch viele nur deshalb Kinder, um sich und ihren Eltern zu beweisen, dass man (?) es besser machen kann, um ihre eigene Kindheit sozusagen glücklicher nachzuspielen, als proof of concept oder feasibility study. Es gibt wohl kaum etwas, was da schiefer gehen kann, als ein Reparenting mit sich selbst anhand der eigenen Kinder als Avatare.

      IMHOIMHOVor Monat
  • Ich denke auch, dass zerbrochene Familien ein Grund sein können.

    Kind Des LebensKind Des LebensVor Monat
    • Trennung der Eltern ist zwar ein Risikofaktor, aber nicht das entscheidende. Viel wichtiger ist das konkrete Verhalten der Bezugspersonen. Können sie sich in das Kind einfühlen, angemessen mit seinen Gefühlen und Bedürfnissen umgehen, Grenzen setzen, aber auch Autonomie fördern, sind sie gute Modelle im Umgang mit Konflikten, usw und so fort

      Jojo ShuJojo ShuVor 4 Tage
  • "Eine gute Kindheit hält das ganze Leben." Scheidung, Alleinerziehend, Vollzeitarbeit beider Eltern, zu wenig Zeit und Kraft, falsche Schulform mit Leistungsdruck. Ein nicht so guter Start ins Leben.

    Wolke 007Wolke 007Vor Monat
    • Die ersten drei sind zwar Risikofaktoren, aber nicht das entscheidende. Viel wichtiger ist das konkrete Verhalten der Bezugspersonen. Können sie sich in das Kind einfühlen, angemessen mit seinen Gefühlen und Bedürfnissen umgehen, Grenzen setzen, aber auch Autonomie fördern, sind sie gute Modelle im Umgang mit Konflikten, usw und so fort

      Jojo ShuJojo ShuVor 4 Tage
    • Genauso ist es 😪

      ÜK - SKY77ÜK - SKY77Vor 16 Tage
  • Unsere Gesellschaft ist krank, daher kein Wunder

    Car CoolCar CoolVor Monat
  • Ich hab borderline Depression und schizophren

    Annalena ZeangleinAnnalena ZeangleinVor Monat
  • Ich bin 21 durch Corona in stabiler als davor

    Annalena ZeangleinAnnalena ZeangleinVor Monat
  • Wir als Kinderarztpraxis erleben es auch immer häufiger dass Familien zu viele Kinder haben und dann ein Teil der Kinder verwahrlost ist / wird . Sehr traurig :( etliche Mutter Kind Kuren wurden angeordnet

    Melina MMelina MVor Monat
  • Hört euch die Interviews und Vorträge von Prof. Dr. Gerald Hüther an, hier auf DEhave. Er ist Hirnforscher und Biologe.

    Irina SonneIrina SonneVor Monat
  • In Zukunft werden viele Jobs nur noch der Elite unserer Gesellschaft zu verfügung stehen.Deshalb auch schon im frühsten Kindesalter der Druck.Vergessen wir aber nicht die schönste Zeit des Lebens sollte die Kindheit sein und die wird einem mit dem ständigen Druck genommen.Nicht jeder kann Arzt,It Fachmann,Professor usw..werden und Erwachsen muß man noch lange genug in seinem Leben sein.Lasst unseren Kinder ihre Kindheit!

    FREDERIC BASTINFREDERIC BASTINVor Monat
  • der Glowka hats echt auf den Punkt gebracht !!!

    Upand DownUpand DownVor Monat
  • Bei mir ist die Schule ein viel zu großer Druck! Vor Klassenarbeiten habe ich Bauchweh. Deshalb fand ich homeschooling echt praktisch, weil man nie Klassenarbeiten geschrieben hat. Meine Eltern machen mir in der Schule kaum Druck . Aber die Lehrer machen so viel Druck!!! Sie schreiben sooo viele arbeiten und Tests machen alles wie es ihnen passt. Die letzten Jahre war ich eigentlich immer recht gut in der Schule, aber jetzt bin ich so überfordert. Ich sitz mittags weinend am Schreibtisch weil es nur purer Stress ist. Unsere mathelehrerein hat ihre Lernmethode so vorgestellt: `Ich möchte die Kinder künstlich unrer Druck setzen, das ist wichtig für die Zukunft, deshalb schreiben wir jede Woche ein test`😩

    unicorn loverunicorn loverVor Monat
    • Ganz ehrlich, dann wechsel doch einfach auf eine Schule mit nicht diesem Abschluss.... Die paar Jahre, die Du dann mehr machen musst, sind im Nachhinein doch echt egal. Du bekommst zu einem besseren Selbstbild und einer um einiges Entspannteren Zeit, das Abitur dann einfach ein-zwei Jahre später und kannst das gleiche machen, wie Deine Klassenkameraden auch :-) Den Tipp hab ich meiner Nachhilfeschülerin auch gegeben. Und Dir würde ich ihn echt dringend geben. Dir gehts nicht gut, dann mach den Schritt. Mag sein, dass ein paar Freunde auf der Strecke bleiben. Aber ich weiß, wie es ist, da raus zu kommen und es war das beste, was mir passieren konnte.

      Joana HeideneiJoana HeideneiVor 21 Tag
    • Ich kann dich gut verstehen ich habe jeden Morgen wenn ich zur Schule gehe Bauchschmerzen und das seit der Grundschule. Ich fühle mich auch unter Druck gesetzt. Homeschooling hat es bei mir bisschen besser gemacht. Aber der Druck er bestand weiter. Ich habe mir keine Hilfe gesucht oder warum es so bei mir ist. Ich rate dir Hilfe zu suchen. Viel Kraft weiterhin wünsche ich dir.

      TeeLilly 777TeeLilly 777Vor Monat
  • Solche Themen sollten in der Öffentlichkeit präsent bleiben!

    Ray JonesRay JonesVor Monat
  • "Warum geraten Kinder in psychische Schieflagen?" Unsere Gesellschaft.

    MichelleMichelleVor Monat
    • @Mac Mini hast es auf'n Punkt gebracht..sehe ich genauso 👍

      André MichalikAndré MichalikVor 4 Tage
    • Ja, die abermals böse Gesellschaft. Klingt schon sehr selbstgefällig. Wenn man sein Glück von der Gesellschaft abhängig macht, kommt man nicht weit.

      JottenesJottenesVor 5 Tage
    • @1n5t1nctk1ll3r das ist aber stark oberflächlich, ich bin auch nicht schlecht oder so und mache jetzt mein Abi, aber ich bin auch schon in eine Krise gekommen, als meine Eltern sich scheiden ließen da war ich 11, landete ich in einem Heim, weil die sich nicht einnigen konnten (Schmutziger Scheidungskrieg). Ich rutschte mit meinen Leistungen ab und habe mich alleine gefühlt. Ich war dafür nicht verantwortlich und konnte mir selbst nicht helfen, erst eine Pastorenfamilie half mir. Jetzt bin ich 19 lebe bei meiner Ma mache mein Abi, aber ich bin mir bewusst, dass ich ohne Hilfe von außen nicht den rechten Weg gefunden hätte. Wenn man in eine kritische Situation gerät, dann ist das kein "Pech" weil man dem Leistungsdruck nicht standhält? Das ist Heuchlerei deinerseits! Sport und einfach "glücklich" zu sein als Lösung zu präsentieren, wirkt einfach mega respektlos deinerseits.

      Johannes K.Johannes K.Vor 6 Tage
    • Isso

      Helin 1001Helin 1001Vor 15 Tage
    • @1n5t1nctk1ll3r So einfach ist es nicht. Ich stehe morgens nur auf, weil ich in die Schule muss. Während dem Lockdown lag ich meistend den ganzen Tag im Bett und hatte nicht einmal die Motivation, um duschen zu gehen. Ich hätte genug Zeit fürs Malen und Tanzen gehabt, was ich sonst wegen Schule und so kaum kann. Im Endeffekt bin ich vielleicht 2 Mal hingesessen und habe gezeichnet. Ich fühlte mich ausserdem vergessen, weil ich nicht mit Freunden auf Whatsapp schreiben kann, weil ich eh der ganzen Welt egal bin. Die Welt ist nicht einfach. Und die Psyche erst recht nicht. Sag ich, 15 und wieder glücklicher.

      PunkRock XyPunkRock XyVor 23 Tage
  • Gut und richtig und auch WICHTIG über dieses Thema aufzuklären :) ich fand das Video super ... Dann kam die Mutter "Ich wünsche mir nur eine normale Tochter", da dachte ich schon Aha die Arme Tochter wünscht sich bestimmt eine gescheite Mutter! Und dann... Der Typ am Ende... Nein!? Eltern können nur soooo wenig dafür wenn es ihren Kindern schlecht geht. Die Probleme machen die Kinder sich selbst!? Der Typ hat sich Safe Kinder die erkrankt sind und versucht jede Schuld von sich zu weisen :( bis auf sein Gelaber ein super Beitrag

    LuiixeLuiixeVor Monat
  • Bei mir wars eine „tolle“ Mischung aus Mobbing, Eltern, Leistungsdruck, etc. und über 20 Jahre nach Schulaustritt merke ich immer noch die Auswirkungen. Ich bin immer sehr vorsichtig damit, was und wem ich etwas davon erzähle. Man wird ganz schnell abgeschrieben und abgestempelt. Ich hoffe, dass das Tabu endlich gebrochen wird und wir „Verrückten“ nicht als solche angesehen werden. Es kann nicht sein, dass die Suizidzahlen ständig steigen und Menschen sich mit Medikamenten vollpumpen, nur um irgendwie funktionieren zu können.

    angela_tarantulasangela_tarantulasVor Monat
DEhave